Universitätsbibliothek Wien

Die Vorgeschichte des Nationalsozialismus in der Grenzstadt Schärding

Gugerbauer, Anna (2009) Die Vorgeschichte des Nationalsozialismus in der Grenzstadt Schärding.
Dissertation, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Weinzierl, Erika
Gesperrt bis: 21 April 2012

[img]
Preview
PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (321Mb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30299.93439.870164-2

Link zu u:search

Abstract in German

Wie bereits aus der Themenstellung hervorgeht, handelt es sich bei der vorliegenden Dissertation um einen Beitrag zur Frühgeschichte des Nationalsozialismus in Oberösterreich. Ausgehend von den Wurzeln der nationalsozialistischen Bewegung im 19. Jahrhundert und ihrer Manifestation in der „Deutschen Arbeiterpartei“, der direkten Vorläuferin der österreichischen NSDAP, wird in dieser Arbeit die Geschichte der nationalsozialistischen Ortsgruppe Schärding vom ersten Auftreten nationalsozialistischer Funktionäre in der Stadt im Frühjahr 1919 über die Gründung der DNSAP-Ortsgruppe im Herbst 1919 bis zur Gründung der Ortsgruppe Schärding der „NSDAP (Hitlerbewegung)“ im Frühjahr 1930 behandelt, wobei die Ereignisse in Schärding durch zahlreiche Querverweise immer wieder in Relation zur Entwicklung der Nationalsozialistischen Partei in Oberösterreich bzw. in Österreich, aber auch zur Entwicklung der NSDAP im Deutschen Reich gesetzt werden. Das Hauptaugenmerk der Dissertation lag dabei auf den Besonderheiten, die aus der unmittelbaren Grenzlage Schärdings und seiner Nähe zur Dreiflüssestadt Passau, aber auch aus der langjährigen Zugehörigkeit des Innviertels zu Bayern resultierten. Die Beschreibung dieses speziellen Verhältnisses zu den bayerischen Nachbarn, das sich auch entscheidend auf die Entwicklung der nationalsozialistischen Bewegung im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet am unteren Inn auswirkte und in der Frühzeit des Nationalsozialismus einen Ideologietransfer von Oberösterreich nach Bayern zur Folge hatte, nahm daher breiten Raum in der Arbeit ein. Entsprechend dem grenzüberschreitenden Aspekt der Dissertation wurde in diesem Zusammenhang auch der Frage nachgegangen, wie sich die Anschlußbestrebungen diesseits und jenseits des Inn zwischen 1918 und 1938 gestalteten bzw. welche Rolle sie damals auf bayerischer und österreichischer Seite spielten. Da in vielen Interviews und in einem Teil der wissenschaftlichen Literatur häufig die schlechte wirtschaftliche Lage und die damit verbundene hohe Arbeitslosigkeit als wesentliche Voraussetzungen für die wachsende Zustimmung breiter Bevölkerungsschichten für die NSDAP genannt werden, ist ein umfangreiches Kapitel der Dissertation den sozioökonomischen Verhältnissen der Stadt in der Ersten Republik gewidmet. Einer ausführlichen Untersuchung unterzogen wurden darüber hinaus auch die deutsch-nationalen Vereine Schärdings – und zwar der „Deutsche Turnverein Schärding 1862“, der „Deutsche Schulverein Südmark“, der „Hilfsverein für Deutschböhmen und die Sudetenländer“, die „Liedertafel Schärding 1847“ und der „Männergesangsverein Widerhall“, die „Scardinga“ sowie der „Deutsche und Österreichische Alpenverein“ –, denn durch ihr Eintreten für einen Zusammenschluß aller Deutschen bzw. für einen Anschluß Österreichs an Deutschland waren sie schon früh zu Trägern großdeutschen Gedankenguts geworden, was sie in der Folge dann zu ideologischen Wegbereitern des „Anschlusses“ werden ließ. Ausgehend von der in einer Kleinstadt vorhandenen soziokulturellen Identität, die sich aus der gemeinsamen Geschichte, den gemeinsamen Alltagserfahrungen und den kommunikativen Beziehungen zusammensetzt, galt es in dieser Arbeit also, einerseits die Wirkungsgeschichte des Nationalsozialismus „von unten“, von der sozialen Basis her zu dokumentieren und andererseits zu zeigen, wie sich die Politik höherer und höchster Ebene hier fortpflanzte. Als Grundlage für die vorliegende Dissertation dienten neben oberösterreichischen und niederbayerischen Lokal- und Parteizeitungen – der wichtigsten Quelle in diesem Bereich, dem „Schärdinger Wochenblatt“, ist ein eigenes Kapitel gewidmet – Aktenbestände in bayerischen, oberösterreichischen und zentralen österreichischen und deutschen Archiven, Gemeinderatsprotokolle, Gerichtsakten, Flugblätter, Biographien und Autobiographien, Pfarr-, Vereins- und Schulchroniken, Fotos, Ausweise usw., aber auch Interviews mit Zeitzeugen.

Schlagwörter in Deutsch

Nationalsozialismus / Schärding / Deutsche Arbeiterpartei / DNSAP / NSDAP / Frühgeschichte

Abstract in English

As already shown by the formulation of the topic, the thesis on hand contributes to the early history of National Socialism in Upper Austria. Starting from the roots of the National Socialist movement in the 19th century and its manifestation in the "Deutsche Arbeiterpartei", the direct precursor of the Austrian NSDAP, this thesis deals with the history of the National Socialist local group Schärding from the very first occurrence of National Socialist functionaries in town in the spring of 1919, moving on to the foundation of the DNSAP-local group in the autumn of 1919 to the foundation of the local group Schärding of the "NSDAP (Hitlerbewegung)" in the spring of 1930. In this connection the very incidents in Schärding are continually related to the development of the National Socialist Party in Upper Austria as well as to the development of the NSDAP in the German Reich. The thesis focused its attention on the specific features, which resulted from the immediate border location of Schärding and its vicinity to the Dreiflüssestadt Passau as well as its longstanding affiliation of the Innviertel to Bavaria. That's why the thesis stresses the depiction of the particular relationship with the Bavarian neighbours, which also affected the development of the National Socialist movement in the Bavarian-Austrian border area on the lower Inn and which resulted in a transfer of ideology in the early days of National Socialism. According to the cross-border aspect of the thesis, the development of the Anschluss on both sides of the Inn between 1918 and 1938 as well as its role on the Bavarian and Austrian side were dealt with. As - in many interviews and parts of scientific literature - the bad economic situation with its high rate of unemployment is often mentioned to be the decisive factor for the growing approval of wide sections of society, an extensive chapter of the thesis deals with the socioeconomic circumstances of the town during the Erste Republik. Furthermore the German National clubs of Schärding - in fact the "Deutsche Turnverein Schärding 1862", the "Deutsche Schulverein Südmark", the "Hilfsverein für Deutschböhmen und die Sudetenländer", the "Liedertafel Schärding 1847" and the "Männergesangsverein Widerhall", the "Scardinga" as well as the "Deutsche und Österreichische Alpenverein" - were analyzed in detail, because of their supporting a union of all Germans or a union of Austria with Germany they very soon became trailblazers of a pan-German body of thought, which subsequently made them - in an ideological way - pave the way for the "Anschluss". On the one hand the thesis shows - starting from the sociocultural identity of a small town, which is made up of shared history, shared everyday experience and communicative relations - the Wirkungsgeschichte of National Socialism starting from the social basis, and on the other hand the spreading of high and top level policy. Upper Austrian and Lower Bavarian local and party newspapers - one chapter of the thesis deals with the "Schärdinger Wochenblatt", which is the most important source in this field -, files in Bavarian, Upper Austrian and central Austrian and German archives, minutes of local councils, court records, leaflets, biographies and autobiographies, parish chronicles, club chronicles, school chronicles, photographs, documents and the like, but also interviews with witnesses of the times were the basis for the thesis on hand.

Schlagwörter in Englisch

National Socialism / Schärding

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Gugerbauer, Anna
Title: Die Vorgeschichte des Nationalsozialismus in der Grenzstadt Schärding
Umfangsangabe: 858 S. : Ill.
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2009
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Weinzierl, Erika
Assessor: Jagschitz, Gerhard
2. Assessor: Staudinger, Anton
Classification: 15 Geschichte > 15.06 Politische Geschichte
AC Number: AC07452151
Item ID: 9558
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)