Universitätsbibliothek Wien

Informationskompetenz im Schulalltag

Schubert, Victoria (2010) Informationskompetenz im Schulalltag.
Magisterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Götzenbrucker, Gerit

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1421Kb)
DOI: 10.25365/thesis.8913
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30116.63294.486965-8

Link zu u:search

Abstract in German

Die Magisterarbeit untersucht die Informationskompetenz österreichischer Schüler/innen. Anhand qualitativer Leitfadeninterviews wurde erhoben, wie diese bei der schulischen Informationssuche vorgehen, wie sie im Internet nach Informationen suchen, mit den gefundenen Informationen umgehen und sie bewerten. Den theoretischen Rahmen der Arbeit bilden der Nutzenansatz, die Konzepte von Medien- und Informationskompetenz, Medienpädagogik, Informationsgesellschaft und Digital Natives. Zudem wird auf die Rolle und Charakteristika von Suchmaschinen sowie Wege der Informationssuche bzw. -bewertung und den aktuellen Forschungsstand zur Internetnutzung Jugendlicher bzw. zur Internetnutzung in Schulen eingegangen. Die Befragung hat gezeigt, dass das Internet ein selbstverständliches und hilfreiches Lern- und Rechercheinstrument im Schulalltag ist und vom Großteil der Befragten als primäres Instrument zur Informationssuche eingesetzt wird. Das Bewusstsein für den kritischen Umgang mit Internetquellen ist bei allen vorhanden, jedoch in unterschiedlichem Ausmaß. Ebenso unterschiedlich sind die Bewertungskriterien für Internetquellen. Informationen aus Büchern wird tendenziell mehr vertraut, insgesamt werden Bücher als Informationsquelle aber vom Großteil der Schüler/innen negativer bewertet als das Internet. Es wurden drei Such-Typen unter den Schüler/innen definiert: Kritisch-distanzierte/ aufgeschlossene/ überzeugte-unreflektierte Sucher. Im Unterricht wird das Internet vor allem in Nebenfächern eingesetzt, die Nutzung erfolgt eher unregelmäßig und ist vom jeweiligen Lehrerkörper abhängig. Informationskompetenz wird tendenziell nur im Ansatz vermittelt. Auffallend ist, dass die Schulbibliothek von den Schülern kaum genutzt wird. Die Ergebnisse zeigen, dass die Informationskompetenz bei den Schüler/innen zu einem gewissen Maß vorhanden ist, sie aber besser geschult werden sollte. Vor allem auf Lehrerseite müsste eine einheitliche Vermittlung von Informationskompetenz stattfinden, die Rolle der Schulbibliothek als Vermittler von Suchstrategien sollte gestärkt werden.

Schlagwörter in Deutsch

Informationskompetenz / Medienkompetenz / Informationsgesellschaft / Digital Natives / Internetnutzung / Schule

Item Type: Hochschulschrift (Magisterarbeit)
Author: Schubert, Victoria
Title: Informationskompetenz im Schulalltag
Subtitle: das Internet als Lern- und Rechercheinstrument
Umfangsangabe: 180 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2010
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Götzenbrucker, Gerit
Assessor: Götzenbrucker, Gerit
Classification: 05 Kommunikationswissenschaft > 05.38 Neue elektronische Medien
AC Number: AC08059768
Item ID: 8913
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)