Universitätsbibliothek Wien

A history of debates on sexuality in Zimbabwe

Maunze, Rumbidzai (2009) A history of debates on sexuality in Zimbabwe.
Masterarbeit, Universität Wien. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Englert, Birgit

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (566Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29124.86949.752769-9
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29124.86949.752769-9

Link zu u:search

Abstract in Englisch

When talking about sexuality in Zimbabwe, the influence of colonialism cannot be ignored as it comes to the forefront of much debate. Sexual orientations such as homosexuality are claimed to have been a colonial invention and not a Zimbabwean phenomenon hence debates on this tend to place blame on colonialism. Prostitution is believed to have increased a lot during colonialism due to the high influx of European settlers into present day Zimbabwe. Gendered sexuality is also said to have been influenced a lot by colonialism in Zimbabwe. This thesis brings the debate on sexuality to not only focus on the colonial aspects of sexuality in Zimbabwe but to bring it closer to home and find out how the government, media, families and religious institutions are debating sexuality. This thesis also looks at how and in what ways these actors have an impact on Zimbabwean society and their sexuality in relation to HIV/AIDS. Using secondary literature analysis, this thesis looks are comments by main actors in Zimbabwe such as the government, religious institutions as well as the media in order to explain the perceptions on sexuality in Zimbabwe as well as how they have changed or remained the same from pre-colonial to post-colonial Zimbabwe. The issue of sexuality is often ignored and thought to be not within the norms of Zimbabwean culture to talk about it let alone debate about it. This thesis is not deterred by this and finds out what the debates are centred around as well as tracing the history of these debates trying to establish changes that have occurred in this debate over the years.

Schlagwörter in Englisch

Zimbabwe / sexuality / colonialism / post-colonialism

Abstract in Deutsch

Wenn man über Sexualität in Simbabwe spricht, kann man den Einfluss des Kolonialismus nicht ignorieren, da er im Vordergrund vieler Debatten steht. Sexuelle Orientierungen wie Homosexualität gelten als koloniale Erfindung und nicht als Phänomen Simbabwes, weshalb diesbezügliche Diskussionen dazu tendieren, den Kolonialismus dafür verantwortlich zu machen. Prostitution, so eine weitere gängige Meinung, habe während der Kolonialzeit auf Grund der starken Zuwanderung europäischer Siedler ins heutige Simbabwe stark zugenommen. Auch seien sexuelle Geschlechterrollen stark durch den Kolonialismus beeinflusst. Diese Arbeit wird die Diskussion über Sexualität nicht auf die kolonialen Aspekte von Sexualität in Simbabwe begrenzen, sondern mehr ins hier und jetzt holen und untersuchen, wie Regierung, Medien, Familien und religiöse Institutionen über Sexualität diskutieren. Diese Arbeit wird auch betrachten, wie und in welcher Weise diese Akteure die Gesellschaft Simbabwes und ihre Sexualität in Bezug auf HIV/AIDS prägen. Bei der Analyse der Sekundärliteratur untersucht diese Arbeit Äußerungen der gesellschaftlichen Hauptakteure in Simbabwe, z.B. Regierung, religiöse Institutionen sowie Medien, um die Haltungen zur Sexualität in Simbabwe zu erklären sowie um zu erläutern, wie diese sich vom vorkolonialen bis zum nachkolonialen Simbabwe verändert haben oder gleich geblieben sind. Das Thema Sexualität wird oft ignoriert, und es gilt als der Kultur Simbabwes nicht entsprechend darüber zu reden, geschweige denn darüber öffentlich zu diskutieren. Diese Arbeit lässt sich dadurch nicht abschrecken und geht den Diskussion auf den Grund, sie zeigt die Geschichte der Debatten und stellt Veränderungen, die in dem Diskurs im Laufe der Jahre zutage getreten sind, heraus.

Schlagwörter in Deutsch

Simbabwe / Sexualität / Kolonialismus / Postkolonialismus

Dokumentenart: Hochschulschrift (Masterarbeit)
AutorIn: Maunze, Rumbidzai
Titel: A history of debates on sexuality in Zimbabwe
Umfangsangabe: 81 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publikationsjahr: 2009
Sprache: eng ... Englisch
BetreuerIn: Englert, Birgit
BeurteilerIn: Englert, Birgit
Klassifikation: 15 Geschichte > 15.08 Sozialgeschichte
15 Geschichte > 15.07 Kulturgeschichte
15 Geschichte > 15.92 Afrika südlich der Sahara
AC-Nummer: AC07689332
Dokumenten-ID: 5489
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)