Universitätsbibliothek Wien

Act of violence - act of love

Rehsmann, Julia (2012) Act of violence - act of love.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Strasser, Sabine

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (454Kb)
DOI: 10.25365/thesis.20645
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30057.84509.673953-3

Link zu u:search

Abstract in German

Eine Adoption bedeutet meist den Bruch mit der leiblichen Familie – zu verstehen als ein „Akt der Gewalt“ – und die Inkorporation in ein neues Familiennetzwerk – einen „Akt der Liebe“. Kinder zu bekommen wird in unserer Gesellschaft als wichtiger Teil des Lebens gesehen und trotz Fortschritten in der Reproduktionsmedizin, bleibt die Zahl international adoptierter Kinder global gesehen auf einem gleich hohen Niveau. Im Rahmen einer Adoption werden vorherrschende Konzepte von Verwandtschaft und Zugehörigkeit in Frage gestellt, da die Beziehung zwischen Eltern und Kind nicht auf biogenetischer, sondern auf sozialer, emotionaler und rechtlicher Verbundenheit basiert. Wenn Adoptionen zwischen verschiedenen Ländern zustande kommen und das Kind meist anders aussieht als die Adoptiveltern, tauchen unweigerlich Fragen zu Identität, Zugehörigkeit, race und Kultur auf. Antworten zu Fragen wie „Wer bin ich?“ und „Woher komme ich?“ sind im Falle von Adoption und insbesondere transnationaler Adoption komplizierter und schwieriger zu finden als im Falle der klaren biogenetischen Eltern-Kind-Beziehung. Transnationale Adoptionen sind ein relativ junges Forschungsfeld in den Sozialwissenschaften. Diese Arbeit soll einen ersten Überblick über das Phänomen in Österreich aus sozialanthropologischer Perspektive geben und ist in Theorien der Kinship Studies, der Transnationalismus-Forschung und der Citizenship Studies eingebettet. Der Fokus in der empirischen Forschung lag auf Adoptiveltern, die Kinder aus Äthiopien adoptierten. Die Adoptionsfamilie widerspricht in gewisser Hinsicht dem Bild der Familie als Teil des privaten Lebens, da sie während des Adoptionsprozesses von Bereichen des öffentlichen Lebens (Institutionen, Agenturen, Gesetzen) beeinflusst und bestimmt wird. Transnationale Adoptionen stellen nicht nur Individuen, sondern auch staatliche Institutionen vor große Herausforderungen und verlangen nach neuen Strategien im Umgang mit neuen Familienstrukturen, da sich Adoptierte und ihre Familien in vielen Fällen nicht nur einem Staat zugehörig fühlen oder, wie im Fall Österreichs, die Gesetzeslage zu Auslandsadoptionen nicht eindeutig ist.

Schlagwörter in Deutsch

Adoption / Kinship Studies / Transnationalismus / Citizenship / Äthiopien

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Rehsmann, Julia
Title: Act of violence - act of love
Subtitle: transnationale Adoption in Österreich
Umfangsangabe: 117 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2012
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Strasser, Sabine
Assessor: Strasser, Sabine
Classification: 73 Ethnologie, Volkskunde > 73.40 Sozialethnologie: Allgemeines
73 Ethnologie, Volkskunde > 73.43 Familie, Verwandtschaft, Ehe
73 Ethnologie, Volkskunde > 73.71 Recht, Normen
AC Number: AC09359950
Item ID: 20645
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)