Universitätsbibliothek Wien

"Rational zu sein war damals für uns eine Lebensfrage"

Kuby, Daniel Benjamin (2010) "Rational zu sein war damals für uns eine Lebensfrage".
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
BetreuerIn: Nemeth, Elisabeth

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1138Kb)
DOI: 10.25365/thesis.9658
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29323.21368.590769-2

Link zu u:search

Abstract in German

In der vorliegenden Arbeit wird eine historische Rekonstruktion der `Lehrjahre' von Paul K. Feyerabend (1924-1994) unternommen. Das aus Wien stammende `Enfant terrible' der Wissenschaftstheorie ist dem breiten Publikum vor allem als Autor des berüchtigten Werkes "Against Method" (1975) bekannt, nicht selten unter Ausblendung der Tatsache, dass jenes Werk auf einer über 30 Jahre andauernden philosophischen Tätigkeit aufbaut. Die Anfänge dieser Tätigkeit stehen im Mittelpunkt der Diplomarbeit. Eingangs wird F.s Beschäftigung mit Wissenschaftsphilosophie vor dem Zweiten Weltkrieg dargestellt und dabei erstmalig seine Rezeption des "Dezernismus" Hugo Dinglers (1881-1954) untersucht, eine bedeutende Quelle für F.s entscheidungsbasierte Erkenntnistheorie der 60er Jahre. Es werden dann anhand von Primärquellen und archivarischen Dokumenten seine `Lehrjahre' als Student der Physik und Philosophie in Wien (1946-1951) rekonstruiert: F.s Ausbildung findet im Zeichen der Anknüpfung an das Erbe des Wiener Kreises statt, ein erstaunlicher Umstand im Lichte seiner bekannteren polemischen Opposition gegen den logischen Empirismus. Wir zeigen, dass F.s allgemeine Konzeption der Wissenschaftsphilosophie an die normativ-pragmatische Auffassung einer "Erkenntnistheorie von unten" anknüpft, wie sie von Viktor Kraft (1880-1975), ehemaliges Mitglied des Wiener Kreises sowie F.s Doktorvater, Mitte der 20er Jahre entwickelt wurde. Anhand Kraft rekonstruieren wir eine Tradition der 'starken Normativität' der Wissenschaftsphilosophie (Kraft, Popper, Feyerabend) und kontrastieren sie mit der Tradition der 'schwachen Normativität', wie sie im Wiener Kreis besonders von Rudolf Carnap vertreten wurde. Krafts Bestrebungen, an die unterbrochene Tradition der wissenschaftlichen Philosophie in Wien anzuknüpfen, sind für Feyerabends intellektuelle Sozialisierung richtungsweisend. Während die institutionelle Verankerung der 'Wissenschaftlichen Weltauffassung' am Philosophischen Institut zum Scheitern verurteilt ist, entwickelt sich in außerakademischen Institutionen eine rege Diskussionslandschaft (Österreichische College, Institut für Wissenschaft und Kunst). Besonders der naturphilosophische Arbeitskreis des ÖC ("Kraft-Kreis") bietet Kraft und dem "dem beste [s]einer Schüler" - so Kraft über F. - eine Plattform zur Diskussion naturwissenschaflich-erkenntnistheoretischer Probleme (insbesondere das Problem der Existenz theoretischer Entitäten). Im Kraft-Kreis wird F. zu einer Auseinandersetzung mit den Diskussionen im Wiener Kreis der 30er Jahre motiviert. Das wichtigste Ergebnis dieser Auseinandersetzung ist F.s Dissertation "Über die Theorie der Basissätze" (1951). Es wird gezeigt, dass Feyerabends spezifischer Vorschlag einer "objektiven Theorie der Basissätze" als eine direkte Weiterführung des Programms der "Gelehrtenbehavioristik" von Otto Neurath verstanden werden kann. Abschliessend stellen wir die These auf, dass F.s Dezisionismus, von Dingler ausgehend, in die voluntaristische Tradition (Hans Reichenbach, Rudolf Carnap) der wissenschaftlichen Philosophie eingebettet werden kann.

Schlagwörter in Deutsch

Paul Feyerabend / Viktor Kraft / Hugo Dingler / Wiener Kreis / Kraft-Kreis / Logischer Empirismus / normative Wissenschaftsphilosophie / Voluntarismus / Realismus / Gelehrtenbehavioristik / Basissätze

Schlagwörter in Englisch

Paul Feyerabend / Viktor Kraft / Hugo Dingler / Vienna Circle / Kraft Circle / Logical Empiricism / normative philosophy of science / voluntarism / realism / behavioristics of scholars / basic statements

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Kuby, Daniel Benjamin
Title: "Rational zu sein war damals für uns eine Lebensfrage"
Subtitle: Studien zu Paul Feyerabends Wiener Lehrjahren
Umfangsangabe: 227 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Publication year: 2010
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Nemeth, Elisabeth
Assessor: Nemeth, Elisabeth
Classification: 08 Philosophie > 08.25 Zeitgenössische westliche Philosophie
08 Philosophie > 08.03 Grundlagen und Methoden der Philosophie
08 Philosophie > 08.32 Erkenntnistheorie
08 Philosophie > 08.46 Naturphilosophie
08 Philosophie > 08.20 Geschichte der westlichen Philosophie: Allgemeines
08 Philosophie > 08.38 Ethik
AC Number: AC08204490
Item ID: 9658
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)