Universitätsbibliothek Wien

Märchen als Referenztexte moderner Kinder- und Jugendliteratur

Heuchert, Silja (2010) Märchen als Referenztexte moderner Kinder- und Jugendliteratur.
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Innerhofer, Roland

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (8Mb)
DOI: 10.25365/thesis.9542
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29860.33476.374770-2

Link zu u:search

Abstract in German

Das Märchen ist seit Jahrhunderten fester Bestandteil unserer Kultur und bis heute bei Alt und Jung beliebt, sei es in traditioneller mündlicher Erzählform, als Märchenbuch oder aber Märchenversion, -bearbeitung und -parodie. Die vorliegende Diplomarbeit nimmt sich daher der Frage an, ob und auf welche Weise Märchen als Referenztexte moderner Kinder- und Jugendliteratur fungieren. Zu diesem Zweck werden Andreas Steinhöfels „Der mechanische Prinz“, Beate Teresa Hanikas „Rotkäppchen muss weinen“ und Holly-Jane Rahlens’ „Prinz William, Maximilian Minsky und ich“ (in deutscher Übersetzung von Ulrike Thiesmeyer) hinsichtlich der in ihnen enthaltenen Märchensymbole, -elemente und -strukturen analysiert. Der erste Teil der Arbeit widmet sich dem theoretischen Hintergrund des Märchens. Es erfolgt eine Bestimmung der Merkmale und Typen des Märchens, ein historischer Abriss, eine Abgrenzung von anderen Gattungen der Literatur sowie eine nähere Betrachtung des Stellenwertes des Märchens in der heutigen Zeit. Die anschließende, ausführliche Analyse der Romane, denen der Prozess der inneren Reifung und persönlichen Entwicklung seiner HeldInnen gemein ist, legt unter anderem dar, welche Märchenelemente konkret enthalten sind (wie das Motiv der Metamorphose oder des Verschlingens). Weiters wird die unterschiedliche Art und Weise des Umgangs mit der Gattung Märchen deutlich gemacht: Steinhöfel verbindet Märchen und Phantastik, indem der Held in einer phantastischen Parallelwelt Abenteuer besteht. Hanika betont die psychologische Seite und überträgt das Grimmsche Märchen von Rotkäppchen auf das ernste Thema „sexueller Missbrauch innerhalb der Familie“. Rahlens deutet die Gattung Märchen popkulturell um, entmythifiziert sie und findet gleichzeitig einen humorvollen Zugang. Abschließend wird ein Blick auf den allgemeinen und vielfältigen Umgang mit jener nach wie vor populären Gattung geworfen, wie die zahlreich existierenden Karikaturen, Parodien, Bearbeitungen und Versionen von Märchen deutlich machen.

Schlagwörter in Deutsch

Märchen / Steinhöfel / Hanika / Rahlens / Kinder- und Jugendliteratur

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Heuchert, Silja
Title: Märchen als Referenztexte moderner Kinder- und Jugendliteratur
Subtitle: eine Analyse intertextueller Bezüge in Romanen von Beate Teresa Hanika, Andreas Steinhöfel und Holly-Jane Rahlens
Umfangsangabe: 103 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2010
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Innerhofer, Roland
Assessor: Innerhofer, Roland
Classification: 10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.00 Geisteswissenschaften allgemein: Allgemeines
AC Number: AC08122748
Item ID: 9542
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)