Universitätsbibliothek Wien

Eltern-Kind-Beziehung in Familien mit türkischem Migrationshintergrund

Kreuter, Johanna-Maria (2010) Eltern-Kind-Beziehung in Familien mit türkischem Migrationshintergrund.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Weiss, Hildegard

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1025Kb)
DOI: 10.25365/thesis.9281
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29444.16348.166670-6

Link zu u:search

Abstract in German

Die Zielsetzung dieser quantitativen Forschungsarbeit richtete sich auf die Beantwortung folgender drei Fragestellungen: Wie wird die Beziehung zwischen Eltern und den Jugendlichen in Familien mit türkischem Migrationshintergrund gelebt? Eltern und Jugendliche mit türkischem Migrationshintergrund weisen Gemeinsamkeiten bezüglich der Einstellungsbereiche Religion und Haltung zu ethnischen Gruppen auf. In türkischen MigrantInnenfamilien herrscht ein teilweise autoritär geprägter Erziehungsstil vor. Das trifft vor allem auf die Mädchen zu, die den elterlichen Erziehungsstil jedoch als kaum autoritär beschreiben. Eine zentrale Rolle in der Erziehung spielt die Achtung der Jugendlichen den Eltern gegenüber. Die Mehrheit der befragten Jugendlichen erfährt ein hohes Maß an familiärer Unterstützung. Ein bedeutender Einflussfaktor der Eltern-Kind-Beziehung in türkischen MigrantInnenfamilien ist die hohe Aufstiegsorientierung. Eine soziale Aufstiegsmotivation ist sowohl bei den Eltern als auch bei beiden Geschlechtern der Jugendlichen stark ausgeprägt. Die Forschungsergebnisse zeigen, dass die innerfamiliären Wertvorstellungen und die Familienorientierung eng miteinander zusammenhängen und, dass die Erwartungshaltung der Eltern und die familiäre Unterstützung einen starken Einfluss auf die Qualität der Eltern-Kind-Beziehung ausüben. Mit welchen innerfamiliären Problemen haben Jugendliche mit türkischem Migrationshintergrund zu kämpfen und welche Strategien der Konfliktlösung werden in MigrantInnenfamilien verfolgt? Die Streithäufigkeit zwischen Jugendlichen und den Eltern und die emotionale Belastung der Jugendlichen durch Streit sind in türkischen MigrantInnenfamilien gering. Jedoch lehnen sich die Jugendlichen, insbesondere die Mädchen, gegen autoritäre Erziehungsmethoden ihrer Eltern auf. Generell tragen sie jedoch für die Adoleszenz typische Auseinandersetzungen mit den Eltern aus. Gründe für Streit sind die autoritäre Haltung bzw. traditionelle Einstellung der Eltern oder die großen elterlichen Erwartungen den Kindern gegenüber. Freundschaftsbeziehungen der Jugendlichen stellen kaum Konfliktgründe dar. Das unterschiedliche Geschlechterverständnis der Generationen ist hingegen ein häufiger Grund für Auseinandersetzungen. Im Großteil der Familien wird ein autoritär geprägter Umgang mit innerfamiliären Konflikten gelebt; besonders was Probleme der Mädchen betrifft. Es wird zwar über Probleme gesprochen, da sich die Jugendlichen großteils an die elterlichen Regeln halten, kommt es jedoch selten zu Streitigkeiten. Befinden sich Jugendliche der zweiten türkischen MigrantInnengeneration in einem Konflikt zwischen der elterlichen und der Kultur des Aufnahmelandes und, wenn ja, welche Auswirkungen hat dies für ihr ethnisches Identitätsempfinden? Ein kultureller Konflikt der Jugendlichen der zweiten türkischen MigrantInnengeneration bzw. eine Überforderung im Zusammenhang mit ihrer ethnischen Identität konnten nicht festgestellt werden. Es konnte jedoch der Einfluss von Migration auf das Integrationsempfinden der Jugendlichen sowie auf die Eltern-Kind-Beziehung nachgewiesen werden. Die Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Jugendliche mit türkischem Migrationshintergrund gelernt haben die unterschiedlichen Welten der türkischen Kultur mit jener von Österreich ineinander zu verflechten.

Schlagwörter in Deutsch

Migrationssoziologie / Familiensoziologie

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Kreuter, Johanna-Maria
Title: Eltern-Kind-Beziehung in Familien mit türkischem Migrationshintergrund
Subtitle: elterliche Erziehung, innerfamiliäre Konflikte, deren Umgang und ihre Auswirkungen auf das ethnische Identitätsempfinden von Jugendlichen der zweiten Generation
Umfangsangabe: 169 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2010
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Weiss, Hildegard
Assessor: Weiss, Hildegard
Classification: 71 Soziologie > 71.63 Minderheitenproblem
71 Soziologie > 71.21 Familie, Verwandtschaft
AC Number: AC08190255
Item ID: 9281
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)