Universitätsbibliothek Wien

Gedächtnis und Musealisierung

Larndorfer, Peter (2009) Gedächtnis und Musealisierung.
Diplomarbeit, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Uhl, Heidemarie

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (9Mb)
DOI: 10.25365/thesis.9039
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29682.11374.115355-5

Link zu u:search

Abstract in German

Im Zentrum der vorliegenden Arbeit steht die Frage, wie und warum Gedächtnis in Ausstellungen inszeniert wird. Der erste Teil der Arbeit (2. Methodik: Gedächtnis und Ausstellungsanalyse) entwirft einen theoretischen Zugang zu dieser Frage: Zuerst wird die Entwicklung des Begriffes „Gedächtnis“ als zentraler kulturwissenschaftlicher Terminus nachgezeichnet, danach werden Methoden der Auseinandersetzung mit Musealisierung und der Ausstellungsanalyse vorgestellt. Im dritten Abschnitt des Methodik-Kapitels werden kulturwissenschaftliche Gedächtnis-Theorien und Methoden der Ausstellungsanalyse zusammengeführt, um für den nachfolgenden praktischen Teil geeignete Analysewerkzeuge zu entwerfen. Den Abschluss dieses Teils bildet die Vorstellung des Forschungsgegenstandes und der konkreten Fragestellung. Der zweite Teil (3. Historischer Kontext: Auseinandersetzung mit NS-Herrschaft und Widerstand in Österreich seit 1945) bietet einen Überblick über geschichtspolitische Debatten über die NS-Zeit in Österreich: Beginnende mit den Jahren direkt nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wird im zweiten Abschnitt die Spaltung des „österreichischen Gedächtnisses“ in Opfer- und Heldennarrative beschrieben. Der dritte Abschnitt behandelt die Rehabilitierung des Widerstandes seit den 1960er Jahren, der vierte die „Waldheim-Debatte“, die zu einer Neuordnung des „österreichischen Gedächtnisses“ führte. Im abschließenden Teil dieses Kapitels wird der Frage nach der Bedeutung der „Opferthese“ in den letzten Jahren nachgegangen. Vor dem Hintergrund dieser Debatten, die im Rahmen dieser Arbeit nur grob nachgezeichnet werden können, wurde die Analyse der Ausstellung „Der Österreichische Freiheitskampf 1934 – 1945“ durchgeführt. Der dritte Teil (4. Die Ausstellung „Der Österreichische Freiheitskampf 1934 – 1945“) ist das Kernstück der Arbeit und die praktische Umsetzung der im ersten Teil vorstellten theoretischen Ansätze. In der Einleitung wird die Neugestaltung der Ausstellung im Jahr 2005 thematisiert, der darauffolgenden Abschnitt geht auf die Geschichte der ausstellenden Institution, das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, ein. Der zweite Abschnitt dieses Kapitels beschäftigt sich mit den Ausstellungen des DÖW vor der Eröffnung der in dieser Arbeit behandelten Ausstellung. Es folgt eine genaue Dokumentation der Ausstellung „Der Österreichische Freiheitskampf 1934 – 1945“ mit einem Übersichtsplan der Ausstellung und einigen Fotos. Der vierte Abschnitt dieses Kapitels analysiert die zentralen Narrative der Ausstellung und versucht, auch nicht-intentionale Erzählungen, die aus dem Zusammenspiel der einzelnen Elemente der Ausstellung entstehen, aufzuzeigen. Das abschließende Kapitel der Arbeit analysiert die geschichts- und identitätspolitischen Ziele der Ausstellung entlang einiger zentraler Leitlinien: die ideologische Perspektive der Ausstellung, Österreich-Patriotismus in der Ausstellung, die Repräsentation von Opfern und TäterInnen, Widerstand und Geschlecht, die Botschaft der Ausstellung an die BesucherInnen und die Rezeption und Vermittlung der Ausstellung.

Schlagwörter in Deutsch

Gedächtnis / Musealisierung / Ausstellungsanalyse / Widerstand / Vergangenheitsbewältigung / Antifaschismus

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Larndorfer, Peter
Title: Gedächtnis und Musealisierung
Subtitle: die Inszenierung von Gedächtnis am Beispiel der Ausstellung "Der Österreichische Freiheitskampf 1934 - 1945" im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes 1978 - 2005
Umfangsangabe: 224 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2009
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Uhl, Heidemarie
Assessor: Uhl, Heidemarie
Classification: 15 Geschichte > 15.03 Theorie und Methoden der Geschichtswissenschaft
15 Geschichte > 15.37 Europäische Geschichte 1914-1945
AC Number: AC08083167
Item ID: 9039
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)