Universitätsbibliothek Wien

Die Sprache der Chemie

Schlager, Thomas (2010) Die Sprache der Chemie.
Diplomarbeit, Universität Wien. Fakultät für Chemie
BetreuerIn: Mikula, Adolf
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29178.76348.305560-4
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29178.76348.305560-4

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Die Sprache der Chemie ist eine der ältesten Fach- und Wissenschaftssprachen überhaupt. Ihre Ursprünge reichen bis in die ältesten menschlichen Zivilisationen zurück, in welchen erstmalig Arbeitsteilung vollzogen wurde. Aus dieser Arbeitsteilung heraus haben sich die Eigentümlichkeiten der chemischen Sondersprache und Fachsprache, bis hin zur Wissenschaftssprache gebildet. Bereits die Definition und Abgrenzung der Sprache der Chemie stellt eine Herausforderung dar, da keine andere Fachsprache so vielseitige Ausprägungen besitzt. Anhand ausgewählter Textbeispiele kann die Entwicklung der Chemie parallel mit ihrer Sprache klar nachvollzogen werden. Diese erstrecken sich von den ersten schriftlichen Aufzeichnungen mit chemischem Inhalt, welche nicht für ein öffentliches Publikum zugänglich waren, zur hochkomplexen Geheimsprache der Alchemie. Aus der Alchemie hat sich insbesondere eine vielschichtige und umfangreiche Symbolsprache entwickelt, die sich gemeinsam mit der Gelehrtensprache Latein zu einer allgemeinverständlichen Lingua Franca der Chemie entwickelte. Einige chemische und technische Fortschritte, speziell im deutschsprachigen Raum, haben maßgeblich am Aufstieg der Chemie zur Wissenschaft beigetragen, welche förderliche Verbindungen mit den Bereichen Bergbau und Medizin eingegangen sind. Durch Bildung der Nationalstaaten verlor das Latein seine Stellung als internationale Sprache der Chemie und wurde durch einzelstaatliche Sprachen verdrängt. Nach einem Höhepunkt der Verwendung nationaler Sprachen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hat sich seither die Entwicklung wieder in Richtung einer neuen Lingua Franca gewendet. Daraus ergibt sich, dass die Sprache der Chemie im 21. Jahrhundert mit gewissen Herausforderungen konfrontiert ist, für die mögliche Lösungen im Sinne der Allgemeinheit aufgezeigt werden.

Schlagwörter in Deutsch

Sprache / Chemie

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Schlager, Thomas
Titel: Die Sprache der Chemie
Untertitel: von der Geheimsprache zu einer allgemein verständlichen Wissenschaftssprache?
Umfangsangabe: 189 S. : Ill., graph. Darst.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Chemie
Publikationsjahr: 2010
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Mikula, Adolf
BeurteilerIn: Mikula, Adolf
Klassifikation: 35 Chemie > 35.01 Geschichte der Chemie
AC-Nummer: AC08104471
Dokumenten-ID: 8386
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)