Universitätsbibliothek Wien

Dignāga’s Philosophy of Language - Dignāga on anyāpoha

Pind, Ole Holten (2009) Dignāga’s Philosophy of Language - Dignāga on anyāpoha.
Dissertation, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Steinkellner, Ernst

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2452Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29599.98651.809270-8
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29599.98651.809270-8

Link zu u:search

Abstract in English

This dissertation is centred on presenting an annotated English translation of chapter five of the seventh century A.D. Buddhist philosopher Dignāga’s Pramāṇasamuccayavrtti (hence PSV V), in which Dignāga expounds his philosophy of language known as the apoha theory, which affected post-Dignāga philosophical debate in India for centuries. The original Sanskrit version of Pramāṇasamuccayavrtti (hence PSV) is no longer extant. Except for a few Sanskrit fragments traced to post-Dignāga philosophical literature, the only comprehensive sources available for the study of Dignāga’s apoha doctrine are two mediocre Tibetan translations of PSV included in the Tibetan bsTan ’gyur and a small number of Sanskrit fragments traced to post-Dignāga philosophical literature. Thus, the English translation of PSV V is based upon its two Tibetan versions and Sanskrit fragments published in Hattori 1982, including Sanskrit fragments I have traced to other sources. The translation is accompanied and supported by a critical edition of the bulk of the corresponding fifth chapter of the single Sanskrit manuscript of Viśālāmalavatī ṭīkā (hence PSṬ V). This unique tīkā attributed to Jinendrabuddhi, a central eighth century A.D. Indian grammarian and philosopher, is the only extant commentary on PSV and thus an important source of information on the philosophical context in which Dignāga propagated his work. As the difficulties of construing the Tibetan translations are almost insuperable, I have taken advantage of the Sanskrit evidence embodied in PSṬ V and restored into Sanskrit many paragraphs PSV V, if the Sanskrit evidence is matched by the Tibetan translations. The restorations are established on the basis of quotations from PSV V presented in PSṬ and Jinendrabuddhi’s paraphrases of Dignāga’s original Sanskrit presentation. Since Dignāga’s “apoha theory” generated an incessant debate among contemporary and subsequent generations of Buddhist and non-Buddhist Indian philosophers, and continues to elicit questions among Dignāga’s modern Western interpreters about the meaning and purpose of anyāpoha, this work includes a fresh study of its basic presuppositions as presented in PSV V.

Schlagwörter in Englisch

Dignaga / philosophy of language

Abstract in German

Die vorliegende Dissertation präsentiert eine annotierte englische Übersetzung des fünften Kapitels der Pramāṇasamuccayavrtti (PSV V) des buddhistischen Philosophen Dignāga (6. Jh. n.u.Z.), in dem Dignāga seine Sprachphilosophie (apoha-Theorie) darlegt, die den philosophischen Diskurs in Indien nach Dignāga für Jahrhunderte beeinflußt hat. Die originale Sanskritfassung des Textes ist nicht mehr erhalten. Abgesehen von einigen Fragmenten in Sanskrit aus der nach-Dignāgeischen philosophischen Literatur stehen als einzige vollständige Quellen für die Untersuchung von Dignāgas apoha-Lehre zwei schlechte, im tibetischen Kanon überlieferte Übersetzungen des Textes zur Verfügung. Die englische Übersetzung der PSV V beruht daher auf diesen beiden tibetischen Übersetzungen und den in Hattori 1982 publizierten Sanskrit Fragmenten, sowie weiteren Fragmenten, die ich in anderen Quellen gefunden habe. Die Übersetzung wird durch eine kritische Edition großer Teile des entsprechenden fünften Kapitels des einzigen erhaltenen Sanskrit Manuskripts der Viśālāmalavatīṭīkā (PSṬ V) ergänzt und gestützt. Dieser Jinendrabuddhi, einem indischen Grammatiker und Philosophen der Mitte des achten Jh., zugeschriebene Kommentar ist der einzige erhaltene Kommentar zur PSV und daher eine wichtige Quelle für Informationen zum philosophischen Kontext, in dem Dignāga sein Werk verfaßt hat. Da die Schwierigkeiten für das sprachliche und inhaltliche Verständnis der tibetischen Übersetzungen fast unüberwindbar sind, habe ich das Zeugnis des in die PSṬ V eingebetteten Sanskrit-Wortlauts dazu genutzt, viele der Abschnitte der PSV V in das Sanskrit zu rekonstruieren, soweit diese Zeugnisse sich mit den tibetischen Übersetzungen decken. Diese Rekonstruktionen beruhen auf den Zitaten der PSV V in der PSṬ und den Paraphrasen von Dignāgas originalem Sanskrit-Text durch Jinendrabuddhi. Da Dignāgas apoha-Theorie eine andauernde Debatte unter den Zeitgenossen und folgenden Generationen buddhistischer und nichtbuddhistischer indischer Philosophen initiiert hat und weiterhin unter seinen modernen westlichen Interpreten Fragen und Probleme in bezug auf Bedeutung und Zweck seiner zentralen Theorie auslöst, bietet die vorgelegte Arbeit auch eine neuerliche Untersuchung der grundlegenden Voraussetzungen dieser Theorie, wie sie in PSV V dargelegt worden ist.

Schlagwörter in Deutsch

Dignaga / Sprachphilosophie

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Pind, Ole Holten
Title: Dignāga’s Philosophy of Language - Dignāga on anyāpoha
Subtitle: Pramāṇasamuccaya V ; texts, translation, and annotation
Umfangsangabe: 330, A 31, 11 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2009
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Steinkellner, Ernst
Assessor: Krasser, Helmut
2. Assessor: Tauscher, Helmut
Classification: 08 Philosophie > 08.34 Sprachphilosophie
AC Number: AC08122145
Item ID: 8283
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)