Universitätsbibliothek Wien

Gottschee Global

Marschnig, Georg (2009) Gottschee Global.
Dissertation, Universität Wien. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Uhl, Heidemarie

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (3258Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29324.31180.826655-8
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29324.31180.826655-8

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Die Forschungsarbeit „Gottschee Global“ beschäftigt sich mit den Internetpräsentationen einer ehemaligen deutschsprachigen Minderheit im heutigen Slowenien. Diese organisierte sich nach Flucht und Vertreibung 1945 in Landsmannschaften. Die „Gottscheer Zeitung“ wurde 1955 neu gegründet und viele Gottscheer treffen sich seither regelmäßig auf Gottscheer Festen. So repräsentieren sie ihre kollektive Identität, die sie durch eine Erzählung ihrer Geschichte, die beispielsweise ihre Verstrickung in den Nationalsozialismus vernachlässigt, abzustützen. Seit einigen Jahren werden die Gottscheer auch durch einige Websites weltweiten Netz repräsentiert. Dabei handelt es sich einerseits um Plattformen der Gottscheer Vereine, andererseits aber auch um private Initiativen. Auf den Websites werden teils bekannte Narrative weitergeführt, diese verändern sich allerdings durch das Potenzial des Mediums. Im Zuge der Arbeit „Gottschee Global“ wurden die auf den Websites verwendeten Texte (und Textsorten), die präsentierten Bilder, die Sprachverwendung (Deutsch/ Englisch/ Gottscheerisch/ Slowenisch), sowie die Diskussionen in den verschiedenen Foren hinsichtlich der dort auftretenden Diskurse analysiert. Zudem waren die Veränderungen der Wikipedia-Beiträge Teil der Untersuchung. Basierend auf den Theorien zum kollektiven Gedächtnis und dem Identitätsbegriff Stuart Halls waren dabei folgende Fragen von zentralem Interesse: Wie bzw. wodurch verändern sich kollektive Identitätskonstruktionen im Internet? Wie werden im Netz „alte Deutungshoheiten“ angegriffen und gebrochen? Was sind die Möglichkeiten, die Identitätsmanager im Internet finden und wie werden sie von ihnen genutzt? Ausgehend von diesen Fragestellungen konnte verdeutlicht werden, dass man es knapp siebzig Jahre nach der Umsiedlung weniger mit einer „monolithischen“ Gottscheer Gemeinde zu tun hat, als vielmehr mit vielen verschiedenen Communities, die sich durchwegs unterschiedlich imaginieren, erzählen und repräsentieren.

Schlagwörter in Deutsch

Gottschee / Gottscheer / Identität / Narrative / Diskursanalyse / Internet

Abstract in Englisch

The dissertation “Gottschee Global” deals with the internet-presentations of a former German speaking minority in present Slovenia. The German speaking Gottscheers, who flew the Partisans towards Austria in 1945, organised themselves in clubs, so called “Landsmannschaften”, refounded the “Gottscheer Zeitung” in 1955, and ever since meet at Gottscheer-parties. In that way, they represent their collective identity, which is based on their own particular narrative not mentioning, for example, their strings to National Socialism during the late 1930ies. Recently, Gottscheers are represented on various websites, launched by both clubs and private persons. On these websites, some of the well known narratives are continued being told, however, due to the media’s power they are facing constant change. Within the scope of the dissertation, the manifold discoursive formations on the websites are analysed. Based on theories dealing with collective memories and Stuart Hall’s thinking on identity, the following questions were raised: How do collective identity constructions change within the net? How do different players compete for domination in this “battle of memory”? In which ways are old dominant positions attacked in the World Wide Web? Which possibilities are provided by the internet for so called identity managers and how can they make use of them? Dealing with these questions, “Gottschee Global” illustrates that in the beginning 21st century the “monolithic” Gottscheer group has developed into various different communities around the world, which imagine, narrate and represent themselves in many different ways and stories.

Schlagwörter in Englisch

Gottschee / Gottscheers / identity / narratives / internet

Dokumentenart: Hochschulschrift (Dissertation)
AutorIn: Marschnig, Georg
Titel: Gottschee Global
Untertitel: Geschichtsnarative und Identiätsmanagement im Cyberspace
Umfangsangabe: 350 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publikationsjahr: 2009
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Uhl, Heidemarie
BeurteilerIn: Uhl, Heidemarie
2. BeurteilerIn: Konrad, Helmut
Klassifikation: 15 Geschichte > 15.00 Geschichte: Allgemeines
15 Geschichte > 15.01 Historiographie
15 Geschichte > 15.07 Kulturgeschichte
15 Geschichte > 15.60 Schweiz, Österreich-Ungarn, Österreich
15 Geschichte > 15.70 Balkanstaaten
AC-Nummer: AC08109823
Dokumenten-ID: 8195
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)