Universitätsbibliothek Wien

Sedimentology and Basin analysis of the Thakkhola-Mustang Graben, Central Nepal

Adhikari, Basanta Raj (2009) Sedimentology and Basin analysis of the Thakkhola-Mustang Graben, Central Nepal.
Dissertation, University of Vienna. Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
BetreuerIn: Wagreich, Michael

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (18Mb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29420.40424.137054-3
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29420.40424.137054-3

Link zu u:search

Abstract in English

The Thakkhola-Mustang Graben, which reflects Neogene extensional tectonics in the Tibetan Plateau and Himalaya, lies north of the Dhaulagiri-Annapurna ranges and south of the Yarlung-Tsangpo Suture Zone. Detailed field mapping was undertaken in conjunction with sedimentological profile logging and measuring imbricate pebble orientations. Heavy mineral analyses, stable isotope and thin-section analyses of carbonate rocks, palynological investigations, compositional analyses of sediments and petrographic studies of sandstones for provenance analysis were carried out. In the study area, twelve lithofacies were found in three lithofacies associations. The associations are (1) matrix-rich conglomerate-gravelly sandstone association, (2) matrix-rich conglomerate with sandstone and mudstone and (3) massive siltstone with mudstone, alternating with carbonate layers. The investigation revealed that the sediments were deposited in alluvial fan, lacustrine, braided river and glacio-fluvial environments. The paleocurrent data of imbricate pebbles from all formations of the basin show a generally southward flow direction. Minerals from low-to high-grade metamorphic sources are reflected in the heavy mineral assemblages of the Neogene deposits. Pelletal, charophytic algae and oncolitic algal micritic limestones are present in the Thakkhola Formation. In the Tetang Formation micritic limestone with ostracods, micritic mudstone with roots and oncolites have been found. The δ18O values of the limestones from the Thakkhola-Mustang Graben are very similar to those obtained from the recent meteoric water analyzed by previous researchers from the area, indicating that the Thakkhola-Mustang Graben attained its current elevation prior to east-west tectonic extension of the Himalaya. A palynological study indicates a dry climate during sediment deposition. Consequently, it is presumed that the paleoclimate during the evolution of the Thakkhola-Mustang Graben was significantly warmer than the present-day climate.

Schlagwörter in Englisch

Thakkhola-Mustang Graben / facies analysis / heavy mineral analyse / stable isotope / pollen

Abstract in German

Der Thakkhola-Mustang Graben, der eine neogene Extensionstektonik im Tibetischen Plateau und Himalaya belegt, liegt nördlich der Dhaulagiri-Annapurna Kette und südlich der Yarlung-Tsangpo Suturzone. Detaillierte Geländeaufnahmen und sedimentologische Profilaufnahmen wurden durchgeführt sowie Geröllimbrikationen vermessen. Schwermineraluntersuchungen, Dünnschliffanalysen und stabile Isotopenuntersuchungen an Karbonatgesteinen, palynologische Untersuchungen, Komponentenbestand an Sedimenten und petrographische Untersuchungen an Sandsteinen zur Identifikation von Herkunftsgebieten wurden durchgeführt. Im Untersuchungsgebiet konnten 12 Lithofazies in 3 Lithofaziesassoziationen unterschieden werden. Die Assoziationen sind (1) matrix-reiche Konglomerate-kiesige Sandsteine, (2) matrix-reiche Konglomerate mit Sandsteinen und Tonsteinen, und (3) massive Siltsteine mit Tonsteinen und Karbonatlagen. Die Untersuchungen zeigen, dass die Sedimente in Alluvialfächern, in Seen, in Braided Rivers und in glazio-fluviatilen Environments abgelagert wurden. Die Paläoströmungsdaten von Geröllimbrikationen aller Formationen zeigen generell Transportrichtungen nach Süden. Niedrig- bis hochmetamorphe Liefergebiete zeigen die Schwermineralzusammensetzungen der neogenen Sedimente. Pellets, charophytische Algen und onkolithische Algenmikrite sind häufig in der Thakkhola-Formation. In der Tetang-Formation wurden mikritische Kalke mit Ostrakoden, mikritische Tonsteine mit Wurzelstrukturen und Onkolithe gefunden. Die δ18O Werte der Kalke des Thakkhola-Mustang Grabens sind sehr ähnlich jenen von publizierten rezentem meteorischen Wasser des Gebietes. Das belegt, dass der Thakkhola-Mustang Graben schon vor der Ost-West-Extensionsphase seine heutige Höhenlage erreicht hatte. Palynologische Untersuchungen zeigen ein trockenes Klima während der Ablagerung. Es wird auf ein signifikant wärmeres Paläoklima während der Sedimentation im Thakkhola-Mustang Graben im Vergleich zu heute geschlossen.

Schlagwörter in Deutsch

Thakkhola-Mustang Graben / Faziesanalyse / Schwermineralanalyse / stabile Isotopenanalyse / Pollen

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Adhikari, Basanta Raj
Title: Sedimentology and Basin analysis of the Thakkhola-Mustang Graben, Central Nepal
Umfangsangabe: XIX, 158 S., IX Bl. : Ill., graf. Darst., Kt.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Publication year: 2009
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Wagreich, Michael
Assessor: Wagreich, Michael
2. Assessor: Aubrecht, Roman
Classification: 30 Naturwissenschaften allgemein > 30.03 Methoden und Techniken in den Naturwissenschaften
30 Naturwissenschaften allgemein > 30.00 Naturwissenschaften allgemein: Allgemeines
38 Geowissenschaften > 38.10 Geologie: Allgemeines
38 Geowissenschaften > 38.00 Geowissenschaften: Allgemeines
AC Number: AC07943547
Item ID: 7887
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)