Universitätsbibliothek Wien

Veränderung der Lebensqualität durch den Autokauf

Igel, Andreas (2009) Veränderung der Lebensqualität durch den Autokauf.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Schulz, Wolfgang

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2288Kb)
DOI: 10.25365/thesis.7217
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29615.85195.940966-2

Link zu u:search

Abstract in German

Bei einem Autokauf spielen verschiedene Kriterien eine Rolle. Die Käuferin oder der Käufer ist bei einem Autokauf unterschiedlichsten Einflüssen ausgesetzt. Die Investitionen, die bei einem Autokauf zu tätigen sind, sind in Relation zum Einkommen meist sehr hoch. Sehr viele Menschen entscheiden sich dennoch für diese Investition, auch wenn das notwendige Kapital nicht direkt verfügbar ist oder es einen beträchtlichen Teil deren verfügbaren Einkommens ausmacht. Das Automobil stellt also einen Wert dar, der über den reinen Zweck und den Nutzen für jeden einzelnen hinausgeht. In dieser Arbeit soll festgestellt werden, inwieweit der Autokauf durch eine mögliche Erhöhung der empfundenen Lebenszufriedenheit beschrieben wird und zu welchen weiteren persönlichen Einschränkungen ein Autokauf führt. Die dadurch entstehende Dissonanz wird in diesem Zusammenhang als subjektive Kosten/Nutzen Rechnung verstanden und ist Inhalt dieser Arbeit. Der theoretische Teil behandelt die gesellschaftliche Bedeutung des Automobils, beschreibt die Theorie der Lebensqualität, der Lebensstile und der gesellschaftlichen Werte, behandelt einige Thesen zum Konsumverhalten und versucht unbewusste und bewusste sowie verstärkende und hemmende Determinanten, die bei einem Autokauf tragend werden, zu beschreiben. Das Ziel der Arbeit ist zu analysieren, inwieweit eine solche Dissonanzsituation beim Kauf eines Autos zustande kommt. Wird der Autokauf durch eine mögliche Erhöhung der persönlichen Lebenszufriedenheit beschrieben? Kommt es durch den Autokauf zu persönlichen Einschränkungen? Diese zwei übergreifenden Fragestellungen, die aus den qualitativen Interviews heraus entstanden sind, werden mittels quantitativer Methoden analysiert. Als Basis für diese statistische Analyse dienen die Daten einer durchgeführten schriftlichen Befragung. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass der Autokauf in den meisten Fällen eine Dissonanz bei den betroffenen Personen auslöst. Diese Dissonanz entsteht durch den relativ hohen Investitionsaufwand im Verhältnis zum persönlichen Nutzen.

Schlagwörter in Deutsch

Lebensqualität / Lebensstil / Automobil / Autokauf / Kauf / Prestige / Image / Geld

Abstract in English

Many criteria play a role when buying a car. The customer is exposed to a variety of influences. The investment which is required when buying a car is often very high in relation to income. Many people decide, nonetheless, to make this investment, even if the necessary money is not immediately available to them, or is a substantial part of their available income. The car has therefore a value above and beyond pure purpose and use for customers. This study will establish how the acquisition of a car can lead to a perceived increase in the quality of life, whilst at the same time leading to possible restrictions on it. The conflict which develops through this is, in this context, understood as a subjective cost-benefit analysis and is the subject of this study. The theoretical part deals with the meaning of cars in society, describes the theory of quality of life, lifestyle and social values, it deals with some theses regarding consumer behaviour and tries to describe the unconscious and conscious as well as the reinforcing and the regressive determinants which are basis for the acquisition of a car. The work aims to analyze how this conflict occurs when a car is purchased. Is the acquisition of a car described as a possible increase in satisfaction with life? Does the acquisition of a car lead to personal restrictions? These two overarching questions, which resulted from qualitative interviews, are statistically analyzed. A written questionnaire forms the basis for this analysis. The results of this work show that buying a car generally causes a conflict for the customer. This conflict develops through the relatively high investment in comparison to the personal advantage gained.

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Igel, Andreas
Title: Veränderung der Lebensqualität durch den Autokauf
Umfangsangabe: 176 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2009
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Schulz, Wolfgang
Assessor: Schulz, Wolfgang
Classification: 71 Soziologie > 71.49 Soziale Prozesse: Sonstiges
71 Soziologie > 71.51 Werte, Normen
71 Soziologie > 71.42 Wirtschaftliche Faktoren
AC Number: AC07845790
Item ID: 7217
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)