Universitätsbibliothek Wien

Dr. Leo Leixner – ein typischer Vertreter der nationalsozialistischen Kriegsberichterstatter?

Pruckner, Marion (2009) Dr. Leo Leixner – ein typischer Vertreter der nationalsozialistischen Kriegsberichterstatter?
Diplomarbeit, Universität Wien. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Hausjell, Fritz

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (33Mb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30194.47382.221165-1
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30194.47382.221165-1

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Die vorliegende Arbeit mit dem Titel „Dr. Leo Leixner – ein typischer Vertreter der nationalsozialistischen Kriegsberichterstatter?“ behandelt die Thematik des Journalismus während dem nationalsozialistischen Regime. Konkret wird eruiert, ob Dr. Leo Leixner dieses Anforderungsprofil für die nationalsozialitischen Kriegsberichterstatter erfüllte. Die Untersuchung beginnt mit den formalen Bedingungen und Anforderungen für das Berufsbild der Schriftleiter in Deutschland ab der Einführung des Schriftleitergesetzes vom 4. Oktober 1933 sowie in Österreich ab dem „Anschluss“ an das Deutsche Reich im März 1938. Spätestens mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges werden die Anforderungen der Kriegsberichterstatter ermittelt. Anhand des Beispiels von Dr. Leo Leixner, Kriegsberichterstatter des „Völkischen Beobachters“ Wien, werden die formalen Bedingungen und Voraussetzungen der nationalsozialistischen Berufsgattung der Schriftleiter und Kriegsberichterstatter verifiziert und falsifiziert. Mit der Methode der Deduktion, dem Rückschluss vom Allgemeinen auf das Besondere oder Einzelne, werden einerseits die Kriterien für den Beruf der Schriftleiter und in späterer Folge der Kriegsberichterstatter analysiert, andererseits anhand der Kurzbiographie von Leixner wird der Werdegang eines österreichischen NS-Schriftleiters und Kriegsberichterstatters aufgezeigt. Der Titel der Arbeit impliziert die zentrale Forschungsfrage selbst. Mit Hilfe einer intensiven Recherche von Archiven in Wien und Kärnten, sowie der Auseinandersetzung mit Kopien der Aktenbestände des Bundesarchives Berlin und eingehender Literatur, konnte die Forschungsfrage beantwortet werden.

Schlagwörter in Deutsch

nationalsozialistische Kriegsberichterstatter / nationalsozialistische Schriftleiter / Schriftleitergesetz 4. Oktober 1933 / Reichsverband der Deutschen Presse / Juliputsch / formale Voraussetzungen für Schriftleiter und Kriegsberichterstatter im NS-Regime

Abstract in Englisch

The German titel „Dr. Leo Leixner – ein typischer Vertreter der nationalsozialistischen Kriegsberichterstatter?“ [Dr. Leo Leixner – a typical exponent of a Nazi war correspondent?] implies the main concern of this paper. The overall topic is the journalism during the Nazi regime. With the example of Dr. Leo Leixner, a war correspondent of the Nazi newspaper “Völkischer Beobachter” Vienna, the try had been made to extract the requirements for the job of journalists and war correspondents. The job description for journalists in Germany had been strongly influenced by the release of the “Schriftleitergesetz“ by Joseph Goebbels on the 4th of October 1933. In Austria the working situation for journalists had changed after the affiliation by the Nazis in March 1938. With the method of deduction, criteria’s for both jobs will be evaluated and compared to a short CV of Dr. Leo Leixner. As well the background and the career of him will be explored. To answer the main research question, which is already implied in the title of the paper, it required an intense research in archives and libraries as well as reading lots of topic based books.

Schlagwörter in Englisch

Nazi war correspondents / Nazi journalists / "Schriftleitergesetz" of the 4th of October 1933 / Imperial Federation of German Press / Juli-riot 1934 in Austria / formal criteria´s for the job of a Nazi journalist and war correspondent

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Pruckner, Marion
Titel: Dr. Leo Leixner – ein typischer Vertreter der nationalsozialistischen Kriegsberichterstatter?
Untertitel: nationalsozialistischer Schriftleiter während dem Zweiten Weltkrieg
Umfangsangabe: 170 S. : Ill.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publikationsjahr: 2009
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Hausjell, Fritz
BeurteilerIn: Hausjell, Fritz
Klassifikation: 05 Kommunikationswissenschaft > 05.33 Pressewesen
05 Kommunikationswissenschaft > 05.20 Kommunikation und Gesellschaft
05 Kommunikationswissenschaft > 05.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen
AC-Nummer: AC08086788
Dokumenten-ID: 7194
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)