Universitätsbibliothek Wien

Wilhelm Stiassny (1842 - 1910)

Tanaka, Satoko (2009) Wilhelm Stiassny (1842 - 1910).
Dissertation, Universität Wien. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Krause, Walter

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (8Mb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29465.21861.122369-0
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29465.21861.122369-0

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Wilhelm Stiassny (1842-1910) war ein Wiener Architekt des späten 19. Jahrhunderts. Darüber hinaus war er auch langjähriger Vorstand der Israelitischen Kultusgemeinde Wien und Begründer sowie Vorstandsmitglied verschiedener Vereine zur Unterstützung der jüdischen Bevölkerung. Besonders als Wiener Gemeinderat hatte er mit dem aufkeimenden Antisemitismus zu kämpfen. Stiassny entwarf zwölf Synagogen, meist in maurischem Stil, und etwa 170 Profanbauten, die weitgehend in Neorenaissance ausgeführt wurden. Er gründete 1895 das weltweit erste Jüdische Museum in Wien und beschäftigte sich auch mit Kolonisationsprojekten im heutigen Israel.

Schlagwörter in Deutsch

Synagoge / Architekt / Historismus / Orientalismus / Judentum / Politik / Zionismus / Identität

Abstract in Englisch

Wilhelm Stiassny (1842-1910) was a Viennese architect of the late 19th century. Moreover, he was a long-time board member of the Jewish Community of Vienna as well as a board member of various societies supporting Jews. As a Vienna City Council member he particularly suffered from nascent anti-Semitism. Stiassny designed twelve synagogues, mostly in Moorish style, as well as about 170 secular buildings, which largely followed neo-renaissance forms. In 1895 he founded the world's first Jewish Museum in Vienna and later also dealt with colonization projects in today's Israel.

Schlagwörter in Englisch

synagogue / architect / historism / orientalism / Jewry / politics / Zionism / identity

Dokumentenart: Hochschulschrift (Dissertation)
AutorIn: Tanaka, Satoko
Titel: Wilhelm Stiassny (1842 - 1910)
Untertitel: Synagogenbau, Orientalismus und jüdische Identität
Umfangsangabe: 491 S. : Ill.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publikationsjahr: 2009
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Krause, Walter
BeurteilerIn: Krause, Walter
2. BeurteilerIn: Lorenz, Hellmut
Klassifikation: 56 Bauwesen > 56.63 Architekten, Baumeister
21 Einzelne Kunstformen > 21.70 Geschichte der Sakralbaukunst
20 Kunstwissenschaften > 20.10 Kunst und Gesellschaft
AC-Nummer: AC07452091
Dokumenten-ID: 6524
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)