Universitätsbibliothek Wien

Zur Politik der ländlichen Elektrifizierung in der Volksrepublik China

Immervoll, Thomas (2009) Zur Politik der ländlichen Elektrifizierung in der Volksrepublik China.
Diplomarbeit, Universität Wien. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Gottweis, Herbert

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (576Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30394.22291.629859-5
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30394.22291.629859-5

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Wie entwickelt sich ein Diskurs in einem komplexen Umfeld über eine längere Zeitperiode? In dieser Arbeit wird die Debatte um die Politik des Ausbaus der Versorgung ländlicher Gebiete in der Volksrepublik China mit elektrischem Strom thematisiert. Anhand dreier Fallbeispiele – der Diskurse in den Provinzen Yunnan und Shaanxi sowie in der Autonomen Region Xinjiang – wird analysiert, wie sich der Diskurs innerhalb des Politikfeldes im Zeitraum seit 2001 verändert hat. Zusätzlich wird die nationale Ebene als Vergleichswert herangezogen. Die Herstellung von Hegemonie in einem Diskurs innerhalb eines Politikfeldes ist wichtig für die Etablierung von Macht in einem politischen System. Daher stellt die Kenntnis diskursiver Phänomene im Policy-Prozess eine wichtige Komponente im Verständnis chinesischer Politik dar. Aufbauend auf die Diskurstheorie von Ernesto Laclau und Chantal Mouffe werden in einer empirischen Analyse die Eigenheiten eines Diskurses um den Ausbau einer Technologie herausgearbeitet, die das Leben von Millionen von Menschen grundlegend verändern kann. Zu diesem Zweck wird versucht, mit Hilfe des Konzepts der diskursiven Strategie von Martin Nonhoff die theoretischen Modelle Laclaus und Mouffes in geeigneter Weise zu operationalisieren. Dabei wird eine Reihe auftretender theoretischer Probleme diskutiert. Als Material für die Untersuchung dient eine Reihe von Ansprachen unterschiedlicher politischer Akteure, deren Manuskripte alle online frei zugänglich sind. Die Reden wurden auf wichtigen Arbeitssitzungen gehalten, die die Implementierung des staatlichen Programms zur ländlichen Elektrifizierung zum Thema hatten. Es kann gezeigt werden, dass sich der Diskurs um die ländliche Elektrifizierung durch eine ausgesprochene Konstanz auszeichnet. Im Zeitraum von acht Jahren können kaum Veränderungen nachgewiesen werden. Dennoch sind vereinzelt Unterschiede in den diskursiven Strukturen zwischen den untersuchten Provinzen sowie Anzeichen von Konflikten feststellbar. Außerdem kann demonstriert werden, wie sich in einem politischen Diskurs in der Volksrepublik China hegemoniale Strukturen herausbilden.

Schlagwörter in Deutsch

China / ländliche Elektrifizierung / Energiepolitik / Diskursanalyse

Abstract in Englisch

How does a discourse in a complexive setting develop over a long period of time? In this paper, a debate on the policy of expansion of electric energy supply in rural areas of the People’s Republic of China is under investigation. Conducting the investigation of three case studies, including the provinces of Yunnan and Shaanxi as well as the Autonomous Region of Xinjiang, the focus is on the development of the policy discourse since 2001. In addition the discourse within the provinces will be compared to the one on the national level. The establishment of hegemony within a policy discourse is crucial for the achievement of power within a political system. Therefore the knowledge of discursive phenomena in policy processes is important to get a deeper understanding of Chinese politics. Based on the discourse theory by Ernesto Laclau and Chantal Mouffe, the characteristics of a discourse oncerning the development of a technology, which can change the lifes of millions of people, are being explored in an empirical analysis. For this purpose, the concept of the discursive strategy as suggested by Martin Nonhoff is used to operationalize the theories by Laclau and Mouffe. Therefore, a couple of theoretical questions are discussed. The material for this investigation is a number of manuscripts of speeches. The talks were held by different political actors on the occasion of important working sessions on the implementation of the government programs on the rural electrification. All the manuscripts are freely accessable online. It can be shown that one of the characteristics of the discourse on rural electrification in China is a high level of constancy. Within eight years, almost no changes of the discursive strategies can be prooved. Nevertheless, there are certain differences between the discursive structures within the provinces under investigation. In addition, the way of the development of hegemonic structures within a political discourse in the People’s Republic of China can be demonstrated.

Schlagwörter in Englisch

China / rural electrification / energy policy / discourse analysis

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Immervoll, Thomas
Titel: Zur Politik der ländlichen Elektrifizierung in der Volksrepublik China
Umfangsangabe: 102 S. : graph. Darst.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publikationsjahr: 2009
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Gottweis, Herbert
BeurteilerIn: Gottweis, Herbert
Klassifikation: 89 Politologie > 89.59 Politische Prozesse: Sonstiges
AC-Nummer: AC07846311
Dokumenten-ID: 6495
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)