Universitätsbibliothek Wien

Queere (Über-)Lebensstrategien

Elser, Teresa (2020) Queere (Über-)Lebensstrategien.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Dausien, Bettina

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1058Kb)
DOI: 10.25365/thesis.64807
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-16299.76754.466168-2

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit der Frage, welche Erfahrungen von Menschen, die sich als LGBTIQQA* und/oder queer identifizieren, gemacht und erzählt werden. Meine Annahme ist, dass innerhalb einer heteronormativ strukturierten Umwelt nicht-normative Menschen – bewusst oder unbewusst – Strategien anwenden, um so wenig wie möglich diskriminiert zu werden bzw. zu (über-)leben. Diese möchte ich anhand biographisch-narrativer Interviews herausarbeiten, um zu analysieren, inwiefern sich heteronormative Strukturen auf Biographien auswirken und wie sich die Interviewpartner_innen eigene Handlungsspielräume erarbeiten konnten. Dabei werden im theoretischen Teil heteronormative Strukturen während der Sozialisation, im Kindergarten und in der Schule behandelt. Im methodischen Teil der Arbeit gehe ich ausführlich auf die Biographieforschung und die Analyse von biographischen Erzählungen durch die Narrationsanalyse nach Schütze ein. Die Interviewführung orientiert sich an Rosenthal. Das empirische Material besteht aus drei Interviews, die einzeln auf mögliche (Über-)Lebensstrategien hin untersucht und analysiert wurden. Durch den anschließenden Vergleich konnten fallübergreifende biographische Aspekte bzw. Prozessstrukturen herausgearbeitet werden.

Schlagwörter in Deutsch

Heteronormativität / Queer Studies / Queer / LGBT / LGBTIQQA / Trans / Inter / non-binary / asexuell / Sozialisation / biographische Interviews / narrative Interviews / Biographieforschung / Geschlecht / Gender / Geschlechtsidentität

Abstract in English

This master thesis deals with the question of what experiences are made and told by people who identify themselves as LGBTIQQA* and/or queer. My assumption is that within a heteronormatively structured environment, non-normative people - consciously or unconsciously - use strategies in order to be discriminated as little as possible or in order to survive. I work this aspect out by analyzing biographical narrative interviews in order to see to what extent heteronormative structures affect biographies and how the interview partners were able to develop their own scope for action. The theoretical part deals with heteronormative structures during socialization, kindergarten and school. In the methodological part of the thesis, I deal in detail with biography research and the analysis of biographical narratives by narrative analysis according to Schütze. The interview technique is based on Rosenthal. The empirical material consists of three interviews, which were individually examined and analyzed for possible (survival) strategies. The subsequent comparison enabled cross-case biographical aspects and process structures to be worked out.

Schlagwörter in Englisch

Heteronormativity / queer studies / queer / LGBT / LGBTIQQA / trans / inter / non-binary / asexual / socialization / biographical interviews / narrative interviews / biography research / gender / gender identity

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Elser, Teresa
Title: Queere (Über-)Lebensstrategien
Subtitle: eine qualitative Studie auf Basis biographischer Interviews
Umfangsangabe: 129 Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Masterstudium Gender Studies
Publication year: 2020
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Dausien, Bettina
Assessor: Dausien, Bettina
Classification: 71 Soziologie > 71.25 Sexualität
71 Soziologie > 71.31 Geschlechter und ihr Verhalten
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.00 Sozialwissenschaften allgemein: Allgemeines
AC Number: AC16140769
Item ID: 64807
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)