Universitätsbibliothek Wien

Der Mutter-Mythos

Woller, Lisa-Teresa (2020) Der Mutter-Mythos.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Grenz, Sabine
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-19979.01866.256575-1

Link zu u:search

Abstract in German

Jeder Mensch übernimmt im Laufe seines Lebens viele Rollen. Diese sind personale Idealtypen, welche das gesellschaftliche Geschehen strukturieren sollen. Sie sind an Konzepte gebunden, welche befolgt werden müssen. Die Mutterrolle scheint auch heute eine wichtige Rolle für viele Frauen zu sein. An die Mutterschaft werden unterschiedliche Ansprüche gestellt, somit ist sie auch vielen Stereotypen und Vorurteilen unterworfen. Diese Arbeit soll nun empirisch, anhand von offenen Leitfadeninterviews und der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring (2015) als Auswertungsmethode, herausfinden, mit welchen Stereotype und Vorurteile über Mütterlichkeit die interviewten Mütter heute in der Gesellschaft konfrontiert sind und wie diese Stereotype in das Selbstbild und das Selbstkonzept der Mütter aufgenommen und verhandelt werden. Die Ergebnisse der Interviews werden anhand sozialpsychologischer Theorien begründet, um das Handeln der Mütter zu erklären. Diese Studie zeigt, dass vor allem die Ernährung der Kinder, soziale Kontakte mit anderen Kindern und die Art des Gebärens wichtige Themen für die Mütter sind, die auch vielen Stereotypen und Vorurteilen unterworfen sind. Die Ergebnisse zeigen, dass sich das Selbstkonzept vor allem durch die soziale Identität aufbaut. Somit werden die Normen von Gruppen oder Menschen, sei es die Familie oder andere Mütter, übernommen und auch selbst weitergegeben.

Schlagwörter in Deutsch

Mutterschaft / Stereotyp / Vorurteil / Selbstkonzept / qualitative Inhaltsanalyse

Abstract in English

Everyone takes on many roles in the course of their life. These are personal ideal types, which are supposed to structure social events. You are bound by concepts that must be followed. The mother role seems to be an important role for many woman today. Different demands are placed on motherhood, which means that it is subject to many stereotypes and prejudices. This work is now to find out empirically, based on open guide interviews and the qualitative content analysis according to Mayring (2015) as an evaluation method, with which stereotypes and prejudices about maternity the interviewed mothers are confronted in society today and how these stereotypes in the self-image and self-concept the mothers are accepted and negotiated. The results of the interviews are justified on the basis of social psychological theories to explain the actions of the mothers. This study shows that child nutrition, social contact with other children and the way of childbirth are important issues for mothers, which are also subject to many stereotypes and prejudices. The results show that the self-concept is built primarily through social identity. Thus, the norms are taken from groups or people, for example family or mothers, and passed on themselves.

Schlagwörter in Englisch

maternity / stereotype / prejudice / self-concept / qualitative content analysis

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Woller, Lisa-Teresa
Title: Der Mutter-Mythos
Subtitle: eine kritische feministische und sozialpsychologische Studie über die Stereotype von Mutterschaft und die damit verbundene Konstruktion des Selbstkonzepts von Müttern
Umfangsangabe: 95 Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Masterstudium Gender Studies
Publication year: 2020
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Grenz, Sabine
Assessor: Grenz, Sabine
Classification: 77 Psychologie > 77.60 Sozialpsychologie: Allgemeines
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.00 Sozialwissenschaften allgemein: Allgemeines
77 Psychologie > 77.63 Soziale Interaktion, Soziale Beziehungen
77 Psychologie > 77.61 Einstellung, Vorurteil, Beeinflussung
AC Number: AC15766082
Item ID: 63761
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)