Universitätsbibliothek Wien

"Lions on the move" - dismantling the African continental free trade area (AfCFTA)

Wehmeyer, Verena (2020) "Lions on the move" - dismantling the African continental free trade area (AfCFTA).
Master-Thesis (ULG), University of Vienna. Universitätslehrgang für Internationale Studien (M.A.I.S.-Lg)
BetreuerIn: Neudeck, Werner

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2009Kb)
DOI: 10.25365/thesis.63394
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-21517.00553.566454-1

Link zu u:search

Abstract in English

Regional integration efforts on the African continent have been ongoing since the end of European colonial rule. Especially the changes to the architecture of world trade, the ‘breakdown’ of the Doha Development Round and the rise of new groups of emerging powers (e.g. BRICS: Brazil, Russia, India, China and South Africa) have created both opportunities and challenges for Africa’s development and growth. In 1991, the Treaty of Abuja was signed and provides the overarching framework for an ‘African Economic Community’. Ever since, so called ‘Regional Economic Communities’ were established, they have become the main economic engines, but fragment the continent. However, despite the integration effort, African intra-continental trade is the lowest in the world. Therefore, the ‘African Continental Free Trade Area’ was initiated. It covers all 55 African Member States of the African Union and seeks to boost intra-African trade, facilitate trade, promote sustainable development and lay the foundations for the creation of a Customs Union. The main objective of this thesis is to introduce the reader to the economic system on the African continent and to place the newly established AfCFTA into the African framework of existing ‘Regional Economic Communities’. Quantitative data analysis was undertaken to show the level of economic integration on the African continent. This author established that most of the trading is being done within the existing ‘Regional Economic Communities’. Additionally, the legal study of the ‘Agreement establishing the African Continental Free Trade Area’ shows that the ‘Regional Economic Communities’ will continue to exist under the AfCFTA and will further engage in negotiations with each other. This will lead to a denser ‘Spaghetti-bowl’ of ‘Regional Trade Agreements’ on the African continent. Additionally, this thesis analyses the severe effect of ‘Non-Tariff Barriers to Trade’ and shows that improvement in infrastructure development, customs clearance, logistics services, etc. is necessary to fulfil the full economic potential. In addition, this author provides an in-depth discussion of the legal Agreement and concludes that the document is grossly incomplete even though it went into force in May 2019. Until today, the essential features to make preferential trade under the AfCFTA operative, namely Schedules of Tariff Concessions, Rules of Origin and Commitments in Trade in Services, have still to be agreed on.

Schlagwörter in Englisch

regional integration / African Continental Free Trade Area / AfCFTA / African Union / Treaty of Abuja / 1991 / 2019 / African Economic Community / regional economic communities / REC / regional trade agreement / non-Tariff Barriers to Trade / preferential trade

Abstract in German

Die Veränderungen in der Weltwirtschaft, das Aufstreben neuer Supermächte sowie das ‚Scheitern‘ der Doha-Entwicklungsagenda trugen erheblich dazu bei, dass Afrika einen neuen wirtschaftlichen Weg finden musste. Der Vertrag von Abuja aus dem Jahr 1991 beinhaltet die wesentlichen Entwicklungsschritte zur Gründung einer ‚Afrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft‘. So wurden im Laufe der Jahre ‚Regionale Wirtschaftsgemeinschaften‘ gegründet, innerhalb derer ein Großteil des intra-afrikanischen Handels stattfindet. Im globalen Vergleich ist der intraregionale Handel, d.h. der Handel zwischen den einzelnen afrikanischen Staaten, jedoch am geringsten. All die Bemühungen um mehr wirtschaftlichen, afrikanischen Aufschwung haben bisher nicht das erwünschte ‚Kontinent-weite‘ Wachstum gebracht, weshalb sich die 55 Mitgliedstaaten der ‚African Union‘ auf die Gründung einer ‚Kontinent-umfassenden‘ Freihandelszone geeinigt haben. Das Abkommen über diese ‚Panafrikanische Freihandelszone‘, die sogenannte ‚African Continental Free Trade Area‘, trat am 30. Mai 2019 in Kraft. Diese soll nun intra-afrikanischen Handel erleichtern, Zölle und Handelsbarrieren sollen eliminiert werden, die Infrastruktur verbessert und der Handel effektiver gestaltet werden. Die vorliegende Arbeit behandelt insbesondere die Eingliederung der neu gegründeten ‚Panafrikanischen Freihandelszone‘ in das System der existierenden ‚Regionalen Wirtschaftsgemeinschaften‘. Eine quantitative Auswertung von Handelsdaten dient dazu, die derzeitige Handelssystematik auf dem afrikanischen Kontinent näherzubringen. Die Autorin analysiert den Gründungsvertrag der ‚Panafrikanischen Freihandelszone‘ und stellt fest, dass die ‚Regionalen Wirtschaftsgemeinschaften‘ als Grundbausteine der Freihandelszone angesehen und dazu aufgefordert werden, untereinander Handelsverträge abzuschließen. Auf diese Weise wird es zu einer Multiplikation von überlappenden Freihandelsverträgen (zum sogenannten ‚Spaghetti-Bowl-Effekt‘) in Afrika kommen. Darüber hinaus gewinnt die Autorin die Erkenntnis, dass es weiterer Verhandlungen über Zollzugeständnisse, Ursprungsregeln sowie Abkommen im Dienstleistungsservice bedarf, um präferenziellen Handel unter der ‚Panafrikanischen Freihandelszone‘ möglich zu machen.

Schlagwörter in Deutsch

Panafrikanische Freihandelszone / AfCFTA / African Continental Free Trade Area / Afrika / Wirtschaft / Vertrag von Abuja / 1991 / 2019 / Regionale Wirtschaftsgemeinschaften / intra-afrikanischer Handel / intraregionaler Handel / präferenzieller Handel

Item Type: Hochschulschrift (Master-Thesis (ULG))
Author: Wehmeyer, Verena
Title: "Lions on the move" - dismantling the African continental free trade area (AfCFTA)
Subtitle: opportunities and challenges for boosting intra-African trade
Umfangsangabe: VII, 110 Seiten : Diagramme, Karten
Institution: University of Vienna
Faculty: Postgraduate Center (PGC)
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Universitätslehrgang für Internationale Studien (M.A.I.S.-Lg)
Publication year: 2020
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Neudeck, Werner
Assessor: Neudeck, Werner
Classification: 83 Volkswirtschaft > 83.48 Internationale Wirtschaftsorganisationen
83 Volkswirtschaft > 83.71 Handel
83 Volkswirtschaft > 83.31 Wirtschaftswachstum
83 Volkswirtschaft > 83.30 Wirtschaftsentwicklung, Wirtschaftsstruktur: Allgemeines
86 Recht > 86.24 Handelsrecht
86 Recht > 86.91 Recht der internationalen Organisationen
86 Recht > 86.70 Internationales Wirtschaftsrecht
AC Number: AC16099165
Item ID: 63394
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)