Universitätsbibliothek Wien

Academic parish of Prague

Muchova, Adela (2019) Academic parish of Prague.
Dissertation, University of Vienna. Katholisch-Theologische Fakultät
BetreuerIn: Zulehner, Paul Michael
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-16293.37284.267767-4

Link zu u:search

Abstract in English

This paper explores why people of the highly secular Czech society choose the Academic Parish of Prague and what is possibly inspirational in this pastoral model for other faith communities. While church attendance decreases, it becomes a major pastoral concern for the church to understand this phenomenon and learn how to address people, both believers and non-believers, who see their religious affiliation as optional and competitive in plural societies. In accordance with practical theology, I applied a cross-disciplinary approach: first, in a sociological part, I interviewed visitors of the parish and analyzed the empirical data qualitatively using grounded theory methodology. Second, I interpreted the results theologically using a see-judge-act model for biblical, theological and practical contextualization. Having examined four functions of the church—martyria, liturgia, diakonia, koinonia—the research revealed various specifics of the community, such as an emphasis on religious reflexivity and applied spirituality. For its reach to a general public, I positioned this personal parish within a categorial pastoral care (also spiritual care, chaplaincy) rather than a parish ministry. I eventually identified that a major appeal of this Catholic parish lies in its comprehensive approach: people appreciate that their social, spiritual and intellectual needs are treated seriously and that people—both Christians and non-Christians—are addressed with respect there. This was eventually identified as a personalist approach—spiritually respectful yet intellectually challenging—that people seek. I therefore proposed several directions for a specific pastoral care of the future by putting emphasis on choice, specialization and professionalization. Their application seems to respond to post-Vatican II pastoral emphases, such as human dignity, equality, interdependence, and subsidiarity. Lastly, I proposed possible opportunities for further theological studies, such as theological re-definition and practical support of specific pastoral care and, accordingly, promotion of lay ministers in categorial pastoral practice.

Schlagwörter in Englisch

Academic Parish of Prague / parish studies / faith community / pastoral care / chaplaincy / religious choice

Abstract in German

In dieser Dissertation wird untersucht, warum Menschen in einer hochsäkularen tschechischen Gesellschaft die Akademische Pfarrei Prag wählen und wie dieses pastorale Modell andere Glaubensgemeinschaften möglicherweise inspirieren kann. Während der Kirchenbesuch abnimmt, wird es für die Kirche zu einem wichtigen pastoralen Anliegen, dieses Phänomen zu verstehen und zu lernen, wie man sowohl gläubige als auch nicht gläubige Menschen anspricht, die ihre religiöse Zugehörigkeit für wählbar halten und in pluralen Gesellschaften differenzierfähig sind. In Übereinstimmung mit der praktischen Theologie verfolgte ich einen disziplinübergreifenden Ansatz: Zunächst befragte ich in einem soziologischen Teil die Gemeindebesucher und analysierte die empirischen Daten qualitativ unter Verwendung einer fundierten theoretischen Methodik. Zweitens habe ich die Ergebnisse theologisch interpretiert, indem ich das Modell des Sehen, Urteilen und Handeln für die biblische, theologische und praktische Kontextualisierung verwendet habe. Die Untersuchung der vier Funktionen der Kirche - Martyria, Liturgia, Diakonia, Koinonia - ergab verschiedene Besonderheiten der Gemeinde, wie die Betonung der religiösen Reflexivität und der angewandten Spiritualität. Aufgrund seiner Reichweite für die breite Öffentlichkeit habe ich diese persönliche Pfarrei eher einer kategorialen Seelsorge (auch diakonische Pastoral) als einem Pfarramt zugeordnet. Ich stellte schließlich fest, dass ein Hauptanreiz dieser katholischen Gemeinde in ihrem umfassenden Ansatz liegt: Die Menschen schätzen, dass ihre sozialen, spirituellen und intellektuellen Bedürfnisse ernst genommen werden und dass Menschen - sowohl Christen als auch Nichtchristen - dort mit Respekt angesprochen werden. Dies wurde schließlich als ein personalistischer Ansatz identifiziert - spirituell respektvoll und intellektuell herausfordernd -, nach dem die Menschen suchen. Ich schlug daher mehrere Richtungen für eine spezifische Seelsorge der Zukunft vor, wobei Auswahl, Spezialisierung und Professionalisierung im Vordergrund standen. Ihre Anwendung scheint auf pastorale Schwerpunkte nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil wie Menschenwürde, Gleichheit, Solidarität und Subsidiarität zu reagieren. Zuletzt schlug ich Möglichkeiten für weitere theologische Studien vor, wie die theologische Neudefinition und praktische Unterstützung der spezifischen Seelsorge und dementsprechend die Förderung von Laien in der kategorialen Seelsorgepraxis.

Schlagwörter in Deutsch

Akademische Pfarrei Prag / Glaubensgemeinschaft / Pastoral / Seelsorge / Religionsauswahl

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Muchova, Adela
Title: Academic parish of Prague
Subtitle: preferences in choosing a faith community
Umfangsangabe: 256 Seiten : Diagramme, Illustrationen
Institution: University of Vienna
Faculty: Katholisch-Theologische Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Doctor of Philosophy-Doktoratsstudium Advanced Theological Studies/Religionspädagogik (Dissertationsgebiet: Katholische Theologie)
Publication year: 2019
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Zulehner, Paul Michael
Assessor: Widl, Maria
2. Assessor: Ovečka, Libor
Classification: 11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.70 Praktische Theologie: Allgemeines
AC Number: AC15752460
Item ID: 63108
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)