Universitätsbibliothek Wien

Männlichkeit dekonstruktiv lesen

Schadeck, Claire (2020) Männlichkeit dekonstruktiv lesen.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Babka, Anna

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (751Kb)
DOI: 10.25365/thesis.62957
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-19979.45378.474366-4

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Arbeit untersucht, ob und wenn ja inwiefern die Vorstellung einer hegemonialen Männlichkeit, anlehnend an Raewyn Connell (1985), in dem Roman A Little Life (2015) von Hanya Yanagihara (re-)produziert beziehungsweise dekonstruiert wird. Am Beispiel ausgewählter Figuren werden die Kategorien Sexualität, Ability, Klasse und Race beschrieben und hinsichtlich ihrer Differenzierungsfunktion untersucht. Das Konzept der hegemonialen Männlichkeit nach Raewyn Connell (1985) dient dieser Arbeit als Analysegrundlage. Weiter werden poststrukturalistische und intersektionale Ansätze hinzugezogen, um die soziale Konstruktion von Differenz zu erläutern (vgl. Bhabha 1994, Duggan 2003, Kafer 2013). Anhand eines dekonstruktiven, textbezogenen Ansatzes soll die Funktion und das Wirkungspotenzial der Darstellung von Geschlechterverhältnissen identifiziert werden, um Literatur als Ort der Produktion von geschlechtlicher Differenz zu markieren. Ziel dieser dekonstruktiven Analyse von A Little Life ist die Ambiguität von literarischen Männlichkeitskonfigurationen zu veranschaulichen, nicht-hegemoniale Männlichkeiten als solche zu markieren und ihnen in diesem Zusammenhang mehr Gewicht zu geben. Es werden die Oppositionen Heterosexualität/Homosexualität, Eigen/Fremd, Ability/Disability, Oberschicht/Mittelschicht, Weiblichkeit/Männlichkeit in dem Text identifiziert und als ästhetische Figurationen lesbar gemacht (vgl. Bovenschen 1979, Menke 1995, Tholen 2015, Krammer 2018). Die Literaturanalyse zeigt, dass in A Little Life hegemoniale Männlichkeitsstrukturen reproduziert, destabilisiert und allen voran inszeniert werden. Die Erzählung ist in ungleiche Macht- und Dominanzverhältnisse eingebettet, in denen hegemoniale Männlichkeit verhandelt wird, ohne soziologische Männlichkeitskategorien festzuschreiben. A Little Life erzählt, beschreibt und stellt die Ambiguität und Vielschichtigkeit von Männlichkeit narrativ dar.

Schlagwörter in Deutsch

Hegemoniale Männlichkeit / Dekonstruktion / Differenzen

Abstract in English

The present thesis investigated if there is a subversive potential in the representation of masculinity and femininity in literature and whether it is possible to undergo the structures of hegemonic masculinity. The following analysis highlighted the constitution of different fictional identities, stereotypical gender representation and the construction of difference in literature. Through a literary analysis based on concepts by Connell (Hegemonic Masculinity 1985), Bhabha (Mistaken Identity 1994), Duggan (Homonormativity 2003) and Kafer (Disability 2013), the novel A Little Life by Hanya Yanagihara was examined to answer the research interest. The results of the analysis show that the representations of male and female characters are reflecting normative behavioral ideals, which promote stereotypical gender roles. Nevertheless, there are moments in which the fundamental conceptual distinctions, or oppositions between Masculinity/Femininity, Ability/Disability, The Self/The Other are being challenged.

Schlagwörter in Englisch

Hegemonic Masculinity / Deconstruction / Differences

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Schadeck, Claire
Title: Männlichkeit dekonstruktiv lesen
Subtitle: am Beispiel von "A little life"
Umfangsangabe: 98 Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Masterstudium Gender Studies
Publication year: 2020
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Babka, Anna
Assessor: Babka, Anna
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.90 Literatur in Beziehung zu anderen Bereichen von Wissenschaft und Kultur
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.93 Literarische Stoffe, literarische Motive, literarische Themen
AC Number: AC15766139
Item ID: 62957
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)