Universitätsbibliothek Wien

Das wankende Monopol

Faissner, Angelika (2009) Das wankende Monopol.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Wippersber, Julia

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (953Kb)
DOI: 10.25365/thesis.6046
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29933.06647.659366-3

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit Gemeinsamkeiten und Unterschieden in der Wahlberichterstattung von öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsendern. Anhand einer Fallstudie werden kommunikationswissenschaftliche Annahmen wie die Konvergenzhypothese oder die Macht des Agenda Settings im Wahlkampf auf ihre Gültigkeit in einem konkreten Fall überprüft. Untersucht werden drei Diskussionssendungen, so genannte „Elefantenrunden“, die vor der Nationalratswahl 2008 erstmals auch von zwei Privatsendern in Österreich angeboten wurde. Die drei Sendungen werden mit qualitativen und quantitativen Methoden aufbereitet und anschließend miteinander verglichen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Erhebung der in den Sendungen besprochenen Themen gelegt, da diese darüber Auskunft geben kann, ob sich im dualen System tatsächlich durch die Mehrzahl an Rundfunkveranstaltern auch ein größerer Themenpluralismus einstellt. Auch Unterschiede in der grundsätzlichen Konzeption der drei Formate werden herausgearbeitet. Diese manifestieren sich etwa in den Handlungsweisen der Moderatoren, der audiovisuellen Gestaltung der Sendungen oder der Gestaltung der Studios. Es wird auch der Frage nachgegangen, was Private Fernsehveranstalter motiviert, sich in Österreich in die Wahlberichterstattung einzuklinken, einem Land in dem das öffentlich-rechtliche Fernsehens gerade in Sachen innenpolitische Berichterstattung eine Monopolstellung einnimmt. Die Ergebnisse der umfassenden Untersuchung, die sowohl das Sendungsmaterial selbst ins Auge fasst, als auch die Moderatoren und Vertreter der Sender persönlich miteinbezieht, bestätigen einige Annahmen über das Verhältnis von öffentlich-rechtlichem und privatem Fernsehen, manche werde allerdings auch widerlegt. So überraschen etwa die nachgewiesenen Unterschiede in der Themenauswahl, die die demokratiepolitischen Implikation, die etwa die Europäische Menschenrechtskonvention dem dualen System zuschreibt, zu bestätigen scheinen.

Schlagwörter in Deutsch

Wahldiskussionen / Diskussionssendungen im duales System / Privatfernsehen in Österreich / vergleichende Untersuchung der drei "Elefantenrunden" von ORF, ATV und Puls 4

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Faissner, Angelika
Title: Das wankende Monopol
Subtitle: die Eroberung der Wahlberichterstattung durch private Fernsehsender, untersucht am Beispiel von Diskussionsformaten
Umfangsangabe: 251 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2009
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Wippersber, Julia
Assessor: Wippersberg, Julia
Classification: 05 Kommunikationswissenschaft > 05.36 Fernsehen
05 Kommunikationswissenschaft > 05.39 Massenkommunikation, Massenmedien: Sonstiges
AC Number: AC07854642
Item ID: 6046
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)