Universitätsbibliothek Wien

Intercultural competence and education for tolerance in the EFL classroom

Melcher, Laura (2019) Intercultural competence and education for tolerance in the EFL classroom.
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Hüttner, Julia
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-25110.98546.102569-8

Link zu u:search

Abstract in English

The set-up of countries all over the world, and schools in particular, are evidently shaped by migration, entailing that learners are exposed to communicative situations every day that require intercultural competence (IC) and tolerance. One valuable means of addressing IC in language teaching, is through schoolbooks which are utilized as a fundamental source for instruction and carrier content by teachers (Moulton 1997: 23, Hintermann et al. 2014: 81). Therefore, this thesis examines three Austrian EFL course books with regard to their potential to develop learners’ intercultural competence in terms of the presentation of the topic of migration. The first part of the research provides a theoretical overview concerning the concept of IC, including a clarification of the general need for intercultural skills against the backdrop of an increasingly multicultural and globalized world. In a second step, the role, development and definitions of IC within the context of language pedagogy, English as a Lingua Franca, national curricula and in textbook research are elaborated. The practical part of this study involves a close scrutiny of the Austrian EFL schoolbooks Prime Time 8, Open Worlds English 4/5 and More 4. The evaluation closely follows Sercu’s approach (2000), by using an analytical framework based on insights into effective learning strategies as well as on skills, knowledge and attitudes as defined objectives of IC. The overall result suggests that the designated course books’ approach to migration can only be deemed partly suitable for enhancing IC. It was firstly found that the inspected materials allocated tremendously varying degrees of prominence to the subject of migration per se. Secondly, the course books were faulty in representing a realistic image of migration by incorporating a strongly imbalanced distribution across genders, ethnicities and occupations. Another negative result emerging from the study concerns the othering processes attributed to the course books’ low presence of teenage migrants alongside the overall neglecting of diversity in class and clear emphasis on English speaking countries. However, this study also identified a high prevalence of collaborative task types and mutiperspectivity next to a wide range of activities requiring critical engagement and reflection, which can positively contribute to IC enhancement. Despite the course book authors’ efforts, this thesis finally presents suggestions how to adapt and supplement the mentioned points of critique in view of better promoting IC in the context of migration.

Schlagwörter in Englisch

intercultural competence / migration / tolerance / EFL / textbook analysis

Abstract in German

Gesellschaften und insbesondere Schulklassen auf der ganzen Welt sind zunehmend von Migration geprägt. Da ein Großteil von Lernenden täglich mit interkulturellen Kontakten konfrontiert ist, verlautbart sich der Bedarf interkulturelle Kompetenz (IC) und Toleranz zu fördern. Nachdem Lehrer*innen Schulbücher als fundamentale Quelle für Aufgabenstellungen und Themenverarbeitung im Unterricht benutzen (Moulton 1997: 23, Hintermann et al. 2014: 81), stellen diese ein vielversprechendes Kalkül zur Förderung von IC dar. Deshalb untersucht diese Diplomarbeit drei österreichische Englisch Lehrbücher auf ihre Zweckdienlichkeit zur Förderung von IC im Kontext ihrer Behandlung des Themas Migration. Der erste, theoretische, Teil der Arbeit befasst sich mit einer Bedarfsanalyse von IC, welche sich auf der zunehmend multikulturellen Zusammensetzung unserer globalisierten Welt stützt. In einem weiteren Schritt werden die Definitionen und Entwicklung von IC im Kontext der Sprachpädagogik, in Bezug auf Englisch als eine Lingua Franca als auch in Hinblick von nationalen Lehrplänen und in der Schulbuchforschung beleuchtet. Der empirische Teil der vorliegenden Studie umfasst eine Untersuchung der in Österreich approbierten Englisch Schulbücher Prime Time 8, Open Worlds English 4/5 und More 4. Die Analyse stützt sich weitgehend auf einem Sudienmodell von Sercu (2000), welches wiederum auf effektiven Lernstrategien basiert und die Ziele von IC in Form von Fähigkeiten, Wissen und Einstellungen versteht. Generell wurde festgestellt, dass sich die selektierten Schulbücher nur limitiert zur Förderung von IC eignen. Dieses Resultat begründet sich zum einen darauf, dass die Bücher enorme Differenzen in der quantitativen Behandlung des Migrationsthemas aufzeigten. Zum anderen zeigten die Analyse-Materialen nur ein begrenzt realistisches Bild von Migration, das von einer enorm unausgeglichenen Geschlechter-, Ethnien- und Beschäftigungsverteilung geprägt ist. Weiter ist negativ anzumerken, dass die Schulbücher Tendenzen zum „Othering“ aufzeigten, in dem sie kaum jugendliche Migrant*innen sowie kulturelle Diversität im eigenen Klassenzimmer mit in die Thematik einbeziehen. Hingegen ist positiv hervorzuheben, dass eine Vielzahl der analysierten Aufgaben auf kooperative Lernformen, kritischem Denken und Reflexion basieren, sowie, dass sich die Schulbuchautor*innen oft um eine multiperspektivische Sichtweise bemühen, was insgesamt als zuträglich für die Entwicklung von IC begriffen werden kann. Aufgrund der begrenzend Eignung der Schulbücher zur Förderung interkultureller Kompetenz im Kontext von Migration, stellt die Diplomarbeit schlussendlich auch Anregungen zur Aufgabenstellungsverbesserung und Inhaltserweiterung für die praktische Anwendung im Englischunterricht vor.

Schlagwörter in Deutsch

interkulturelle Kompetenz / Englisch / Unterricht / Toleranz / Migration / Schulbuchanalyse

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Melcher, Laura
Title: Intercultural competence and education for tolerance in the EFL classroom
Subtitle: an evaluation of the role of migration in Austrian coursebooks
Umfangsangabe: i, 110 Seiten, 60 ungezählte Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Lehramtsstudium UF Englisch UF Psychologie und Philosophie
Publication year: 2019
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Hüttner, Julia
Assessor: Hüttner, Julia
Classification: 80 Pädagogik > 80.57 Interkulturelle Erziehung
AC Number: AC15663729
Item ID: 59943
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)