Universitätsbibliothek Wien

Sportinteresse und Sportaktivität von 11- bis 15-jährigen Schülerinnen und Schülern in Niederösterreich

Schrittwieser, Petra (2009) Sportinteresse und Sportaktivität von 11- bis 15-jährigen Schülerinnen und Schülern in Niederösterreich.
Diplomarbeit, University of Vienna. Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
BetreuerIn: Weiß, Otmar

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1147Kb)
DOI: 10.25365/thesis.5578
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29609.50809.551853-9

Link zu u:search

Abstract in German

Das Verhältnis der Jugend zum Sport ist ein viel diskutiertes Thema, dessen eindeutige Bestimmung sich als schwierig erweist. Zum einen wird beklagt, dass die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen immer bewegungsärmer wird, zum anderen spricht aber einiges für die große Affinität der Jugendlichen zum Sport. Hohe Sportbeteiligungsquoten von Heranwachsenden sind empirisch vielfach belegt und weisen darauf hin, dass der Sport ein wichtiges Element ihrer Lebensführung darstellt. Feststeht, dass die Sportausübung von verschiedenen sozialen Einflussfaktoren abhängig ist. So sind etwa geschlechtertypische Differenzen im Sportverhalten und –interesse nach wie vor vorhanden. Weiters beeinflussen beispielsweise die Sozialisationsinstanzen Familie, FreundInnen und Schule das Sportengagement der Heranwachsenden. Schulsport hat die Aufgabe, zum außer- und nachschulischen Sport anzuregen, wobei die Interessen der Schüler/innen so weit wie möglich berücksichtigt werden sollten. In der vorliegenden empirischen Studie wurden das Sportinteresse, die Sportaktivität, Sportpräferenzen und Einstellungen zum Sportunterricht von 11- bis 15-jährigen Schülerinnen und Schülern aus Niederösterreich (n = 265) mittels Fragebogen erhoben und vor allem auf etwaige geschlechtsspezifische Unterschiede hin analysiert. Die erhobenen Daten belegen, dass Sport ein wesentlicher Bestandteil im Leben der Befragten ist. Das drückt sich beispielsweise in der hohen subjektiven Bedeutung, die dem Sport beigemessen wird, der Häufigkeit des Sporttreibens und dem ausgeprägten passiven Sportinteresse aus. Außerdem lässt sich eine überwiegend positive Einstellung zum Sportunterricht erkennen. Signifikante Geschlechterdifferenzen zeigen sich unter anderem darin, dass die männlichen Jugendlichen in ihrer Freizeit häufiger Sport ausüben als die weiblichen, dass der Lebensbereich Sport den Buben wichtiger ist und ihnen auch der Sportunterricht öfter Spaß macht als den Mädchen.

Schlagwörter in Deutsch

Sport / Jugendliche / empirische Untersuchung zum Freizeit- und Schulsport

Abstract in English

Young people’s relation towards sport is a commonly discussed topic, which is also difficult to define. On the one hand it is claimed that young people are becoming less active and on the other hand a lot of things argue for the adolescence’s affinity towards sport. A high number of the youth’s participation in sport is empirical proved and reveals that sport is an important part of their lifestyle. Playing sport is without question dependent on various social factors. Gender differences in sport behaviour and interest in sport still exist. Furthermore, in the process of socialisation family, friends and school influence young people’s participation in sport. Sports in schools aim at student’s motivation to play sports after and outside school, whereas students’ interests should be considered. The present study examines interests in sports, sport activity, sport preferences and attitudes towards physical education in schools among 11 to 15 year olds from Lower Austria conducted by a questionnaire. Further on, possible gender differences will be analysed as well. The present data shows that sport takes a crucial part in the participants’ lives. This becomes evident in a high subjective importance related to sport, frequent participation in sports and distinctive interest in non-active sport. Furthers, a predominantly positive attitude towards physical education is prevalent. Significant gender differences reveal that male students do more exercise in their free time than female ones. Sport is more important for boys and they enjoy sports in school more that female students.

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Schrittwieser, Petra
Title: Sportinteresse und Sportaktivität von 11- bis 15-jährigen Schülerinnen und Schülern in Niederösterreich
Subtitle: eine empirische Studie zum schulischen und außerschulischen Sport
Umfangsangabe: 118 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
Publication year: 2009
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Weiß, Otmar
Assessor: Weiß, Otmar
Classification: 76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.11 Sportsoziologie, Sportpsychologie
AC Number: AC07691654
Item ID: 5578
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)