Universitätsbibliothek Wien

Wollen Sie ein Mann sein oder ein Weiberknecht?

Wrussnig, Kerstin Christin (2009) Wollen Sie ein Mann sein oder ein Weiberknecht?
Diplomarbeit, Universität Wien. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Duchkowitsch, Wolfgang

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (458Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30453.23259.148969-5
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30453.23259.148969-5

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Männerrechtsbewegung in Wien der Zwischenkriegszeit. Vor dem Hintergrund einer starken österreichischen Frauenbewegung, welche die politische, wirtschaftliche und soziale Gleichstellung der Geschlechter forderte, entwickelten sich in Wien zwischen 1925 und 1927 mehrere antiemanzipatorische Bünde beziehungsweise Vereine. Diese wurden von zwei Männern, dem Kaufmann Leopold Kornblüh und dem selbsternannten Justizforscher Sigurd Höberth von Schwarzthal, initiiert. 1925 beziehungsweise 1926 trat außerdem noch ein dritter Antifeminist, Josef Ernst Vollek, mit einem eigenem „Kampfblatt“ an die Öffentlichkeit. Er agierte jedoch unabhängig von Höberth und Kornblüh, die ursprünglich gemeinsam den „Bund für Männerrechte“ gründeten. Allerdings kam es im Winter 1926 zum Zerwürfnis zwischen den beiden und Kornblüh gründete einen eigenen antiemanzipatorischen Verein, die „`Justitia` Bund für Familienrecht“. Höberth gründete indes mehrere Vereine, darunter die „`Aequitas` Weltbund für Männerrechte“. Im Rahmen einer historischen Diskursanalyse werden in dieser Diplomarbeit die Zeitungen der Wiener Antifeministen auf deren Inhalte sowie auf deren politische und soziale Bedeutung untersucht. Außerdem werden die Hintergründe, die zur Bildung dieser antiemanzipatorischen Vereinigungen führten analysiert und auch die Reaktion der Öffentlichkeit auf die „Männerrechtler“ beleuchtet. Da sich die Kommunikationswissenschaft bisher mit der Thematik der Männerrechtsbewegung kaum auseinandersetzte, lediglich die Historikerin Elisabeth Malleier widmet sich in einem kurzen Aufsatz dem Thema, untersucht die vorliegende Arbeit erstmals ausführlich diese Facette der österreichischen Geschichte.

Schlagwörter in Deutsch

Männerrechtsbewegung / Antifeminismus / Zwischenkriegszeit / Frauenbewegung

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Wrussnig, Kerstin Christin
Titel: Wollen Sie ein Mann sein oder ein Weiberknecht?
Untertitel: zur Männerrechtsbewegung in Wien der Zwischenkriegszeit
Umfangsangabe: 187 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publikationsjahr: 2009
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Duchkowitsch, Wolfgang
BeurteilerIn: Duchkowitsch, Wolfgang
Klassifikation: 05 Kommunikationswissenschaft > 05.01 Geschichte der Kommunikationswissenschaft
AC-Nummer: AC08068739
Dokumenten-ID: 5454
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)