Universitätsbibliothek Wien

"The Hate They Give"

Gföllner, Barbara (2018) "The Hate They Give".
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Ganser-Blumenau, Alexandra

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1173Kb)
DOI: 10.25365/thesis.53486
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-14358.00902.700959-4

Link zu u:search

Abstract in English

In times where the African American community is repeatedly reminded of the precarity of black lives, due to widespread and targeted police violence, voices speaking out against racial injustices have grown in urgency and vehemence. Inspired by the Black Lives Matter movement, African American young adult novelists have increasingly felt compelled to address the topic of police brutality and offer a counternarrative to the stories about black victims disseminated in the media. This thesis aims to illustrate how prevalent debates of Black Lives Matter are reflected in contemporary young adult fiction. To this end, the first part traces a brief history of black America as well as elucidating substantial issues that have led to the precarious position of African Americans today and to the emergence of the current Black Lives Matter movement. In a second part, the term young adult literature is discussed, drawing special attention to African American young adult literature. Referring to theoretical concepts such as Judith Butler’s notion of “precarious life,” W. E. B. Du Bois’ “double consciousness,” and Frantz Fanon’s description of the black experience in a white world, three selected novels are analyzed with regards to ongoing debates about racial inequality: The Hate U Give by Angie Thomas, Dear Martin by Nic Stone, and All American Boys by Jason Reynolds and Brendon Kiely. As close literary analysis reveals, the novels feature striking similarities to real-world incidents of police brutality, whilst simultaneously drawing attention to the manifold ways society disregards black life and continues to subject African Americans to racial injustice.

Schlagwörter in Englisch

Black Lives Matter / Young Adult Literature / Police Brutality / Racism / African American Literature

Abstract in German

Die weltweit stetig zunehmende Polizeigewalt, die medial vor allem durch die zahlreichen Tötungen von Afroamerikaner*innen in den Vereinigten Staaten stark thematisiert wurde, führte in den letzten Jahren zu einem immer lauteren Ruf nach Gleichberechtigung. Inspiriert durch den Hashtag #BlackLivesMatter, der sich schnell von seinem digitalen Ursprung zu einer realen Bewegung weiterentwickelte, spiegelt sich diese Ausprägung des strukturellen Rassismus nun vermehrt in afroamerikanischer Jugendliteratur wieder. Die fiktionalen Auseinandersetzungen mit der Thematik sind nicht nur eine Reaktion auf die vorherrschende Polizeigewalt, sondern machen vor allem auch die Geschichten der zahlreichen Opfer sichtbar, die ansonsten durch die fehlende Berichterstattung der Medien unsichtbar bleiben würden. Diese Diplomarbeit illustriert, wie diese zentralen Fragestellungen und Debatten im Kontext von Black Lives Matter in der zeitgenössischen afroamerikanischen Jugendliteratur Ausdruck finden. Dementsprechend bietet der erste Teil der Arbeit einen Überblick über die afroamerikanische Geschichte, thematisiert zentrale Problematiken der schwarzen Bevölkerung und kontextualisiert die Black Lives Matter Bewegung innerhalb dieses historischen Kontinuums. Anschließend wird der Begriff der Jugendliteratur genauer definiert und dabei besonders die afroamerikanische Jugendliteratur in den Mittelpunkt gerückt. Ausgehend von theoretischen Konzepten wie Judith Butlers Beschreibung von „gefährdeten Leben“, W. E. B. Du Bois‘ „double consciousness“ und Frantz Fanons Auseinandersetzung mit der Erfahrungswelt von Schwarzen in einer von Weißen dominierten Gesellschaft werden im analytischen Teil der Diplomarbeit drei ausgewählte Romane in Hinblick auf zentrale Debatten zu Diskriminierung und Unterdrückung der schwarzen Bevölkerungsschicht gelesen. Die literarische Analyse von The Hate U Give von Angie Thomas, Dear Martin von Nic Stone, und All American Boys von Jason Reynolds und Brendon Kiely zeigt dabei, dass diese Romane nicht nur als eine fiktionale Auseinandersetzung mit den real erlebbaren Erfahrungen von Polizeigewalt gelesen werden können, sondern auch wie im 21. Jahrhundert systematischer Rassismus und fehlende Gleichberechtigung die Lebensrealität Afroamerikaner*innen nachhaltig prägen.

Schlagwörter in Deutsch

Black Lives Matter / Jugendliteratur / Polizeigewalt / Rassismus / amerikanische Literatur

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Gföllner, Barbara
Title: "The Hate They Give"
Subtitle: Black Lives Matter in contemporary young adult literature
Umfangsangabe: 90 Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Lehramtsstudium UF Englisch UF Französisch
Publication year: 2018
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Ganser-Blumenau, Alexandra
Assessor: Ganser-Blumenau, Alexandra
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.90 Literatur in Beziehung zu anderen Bereichen von Wissenschaft und Kultur
AC Number: AC15130908
Item ID: 53486
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)