Universitätsbibliothek Wien

Willensbildung im kreditgenossenschaftlichen Verbund

Schuster, Johannes Peter (2009) Willensbildung im kreditgenossenschaftlichen Verbund.
Dissertation, Universität Wien. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
BetreuerIn: Brazda, Johann
Gesperrt bis: 7 Juni 2011

[img] PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1307Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29496.00163.398566-4
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29496.00163.398566-4

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Die demokratisch organisierte Willensbildung und Entscheidungsfindung zählt vom Anspruch her auch heute noch zu den wesentlichsten Merkmalen des Geschäftsmodells eines genossenschaftlichen Verbunds. Der Willensbildungsprozess gestaltet sich im mehrstufig aufgebauten genossenschaftlichen Verbund entsprechend der kapitalmäßigen Trägerschaft nach genossenschaftstheoretischem Selbstverständnis "von unten nach oben". Die Arbeit untersucht die Willensbildung und Entscheidungs¬findung im kreditgenossenschaftlichen Verbund am Beispiel der Raiffeisen Bankengruppe Österreich (RBG). Im Fokus stehen die unmittelbaren Einfluss- und Kontrollmöglichkeiten der Kreditgenossenschaften (1. Stufe) gegenüber den regionalen Zentralbanken (2. Stufe) sowie dieser regionalen Zentralbanken gegenüber der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB; 3. Stufe) und den wichtigsten bundesweiten Verbundeinrichtungen und -gremien. Diese werden zur Beurteilung der heute in der RBG gelebten genossenschaftlichen Demokratie einer umfassenden Analyse unterzogen. Untersucht werden insbesondere die Strukturen und Beziehungen zwischen den einzelnen Akteuren sowie die vorhandenen Abhängigkeiten untereinander. Eingehend geprüft wird zudem der Einfluß der organisationsrechtlichen Bestimmungen auf die Willensbildung und Entscheidungsfindung. Da in der Realität die formale Verteilung von Kompetenzen auf die Organe der Verbundinstitute und deren tatsächliche Einflußnahme auf die Willensbildung zum Teil erheblich voneinander abweichen können, werden ferner die faktischen Willensbildungs- und Entscheidungsstrukturen analysiert. Zwei unterschiedliche Forschungszugänge werden hierbei angewendet: A Neue Institutionenökonomik (vgl Williamson, "Münsteraner"; wirtschaftswissenschaftlicher Zugang) B Qualitative Inhaltsanalyse (vgl Lazarsfeld, Mayring; soziologischer Zugang) Auf den Ergebnissen und Erkenntnissen der wissenschaftlichen Arbeit werden drei unterschiedliche Typen (Kontrastgruppen) gebildet, wobei die erzielten Ergebnisse der ideologischen Forderung einer demokratischen Willensbildung und Entscheidungsfindung im kreditgenossenschaftlichen Verbund gegenübergestellt werden: Mitbestimmungseinschließend Mitbestimmungsneutral Mitbestimmungsausschließend Zudem werden konkrete Vorschläge für die Praxis angeführt, wie die festgestellten Demokratiedefizite verkleinert respektive behoben werden können, ohne die Effizienz der Kreditgenossenschaft, die die Forderung nach einem Reüssieren im herrschenden kompetitiven Marktumfeld verlangt, einzuschränken.

Schlagwörter in Deutsch

Willensbildung / Entscheidungsfindung / genossenschaftlicher Verbund / Raiffeisen Bankengruppe Österreich / Neue Institutionenökonomik / Qualitative Inhaltsanalyse

Abstract in Englisch

The democratically organised decision-making process is from the perspective of its entitlement even today one of the essential features of the business model of a cooperative network. The decision-making process works in a multi-level organised cooperative network corresponding to its capital share base on its theoretical cooperative self-conception "bottom up". This paper examines the decision-making process in a credit-cooperative network using the example of the "Raiffeisen Bankengruppe Österreich" (Austrian Raiffeisen Banking Group; RBG). The focus lies on the direct scope of influence and control of credit-cooperatives (1st level) compared to regional central banks (2nd level) as well as of regional central banks compared to the Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB; 3rd level) and the most important federal organisations and bodies of the network. These are comprehensively analysed in order to assess the cooperative democracy which is lived in the RBG today. Examined are particularly the structures and relations between the individual parties as well as the existing dependence amongst themselves. Moreover, extensively surveyed is the influence of the organisational legal provisions on the decision-making process. As in reality the formal allocation of competences on executive bodies of network-institutions and its effective interference on the decision-making process may – to some extent materially - diverge from each other, this paper further analysis the factual decision-making structures. In doing so, two different research approaches are applied: A New Institutional Economics ("Neue Institutionenökonomie"; see Williamson, "Münsteraner"; business sciences approach) B Qualitative Content Analysis ("Qualitative Inhaltsanalyse"; see Lazarsfeld, Mayring; sociological approach) Based on the results and conclusions of this academic paper, three different types (contrast groups) are formed, whereby the gained results of the ideological demand of a democratic decision-making are contrasted: co-determination including co-determination neutral co-determination excluding Finally, specific practice proposals are mentioned, how to minimise respectively fix the determined democratic deficit without restriction of the efficiency of credit-cooperatives which requires the demand of a success in the current competitive market environment.

Schlagwörter in Englisch

decision-making process / cooperative network / Austrian Raiffeisen Banking Group / New Institutional Economics / Qualitative Content Analysis

Dokumentenart: Hochschulschrift (Dissertation)
AutorIn: Schuster, Johannes Peter
Titel: Willensbildung im kreditgenossenschaftlichen Verbund
Untertitel: am Beispiel der Raiffeisen Bankengruppe Österreich
Umfangsangabe: 213 S. : graph. Darst.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Publikationsjahr: 2009
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Brazda, Johann
BeurteilerIn: Brazda, Johann
2. BeurteilerIn: Amann, Anton
Klassifikation: 85 Betriebswirtschaft > 85.09 Unternehmensorganisation
85 Betriebswirtschaft > 85.99 Betriebswirtschaft: Sonstiges
71 Soziologie > 71.40 Soziale Prozesse: Allgemeines
AC-Nummer: AC05040912
Dokumenten-ID: 5261
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)