Universitätsbibliothek Wien

„Fatwa als Mordaufruf – eine Medienanalyse von deutschsprachigen und ägyptischen Medienartikeln am Beispiel von Hamed Abdel-Samad

Plieschnegger, Sanna Gabriela (2018) „Fatwa als Mordaufruf – eine Medienanalyse von deutschsprachigen und ägyptischen Medienartikeln am Beispiel von Hamed Abdel-Samad.
Dissertation, University of Vienna. Evangelisch-Theologische Fakultät
BetreuerIn: Reiss, Wolfram

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (3178Kb)
DOI: 10.25365/thesis.51768
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-20548.95207.167959-6

Link zu u:search

Abstract in German

„Fatwa heißt auf gut Deutsch Morddrohung" so lautet der Titel einer österreichischen Berichterstattung über den Mordaufruf gegen den deutsch-ägyptischen Autor Hamed Abdel- Samad, der von islamistischen Predigern 2013 in Kairo gegen ihn gerichtet wurde. Obwohl es sich bei einer Fatwa im islamischen Kontext um ein Rechtsgutachten bzw. eine Rechtsmeinung zu verschiedensten Thematiken handelt, assoziieren viele Menschen mit einer Fatwa Gewaltandrohungen bis hin zu einem Mordaufruf. Die Berichterstattungen in Österreich und Deutschland im Jahr 2013 erwähnten Fatwas generell primär in Gewaltkontexten, berichteten über erfundene Fatwas und nahmen eine Gleichsetzung von islamischen Rechtsgutachten und Mordaufrufen vor. Aufgrund dieser Voranalysen untersucht dieses Forschungsprojekt die Thematik Fatwa als Mordaufruf im Detail: Der Fokus der Betrachtungen liegt auf den Debatten um den deutschen Islamkritiker Hamed Abdel-Samad, über den im Juli 2013 von islamistischen Predigern in Ägypten eine Morddrohung aufgrund seiner kritischen Islamanalysen ausgesprochen worden ist. Viele deutschsprachige und ägyptische Medien berichteten mit unterschiedlichen Ansätzen über dieses Geschehnis. Im Kontext der vorliegenden Analyse wurde auf die Methodik der Inhaltsanalyse von Philipp Mayring sowie auf die Diskursanalyse von Siegfried Jäger zurückgegriffen und die Annahme übernommen, dass Mediendiskurse sowohl vermeintliche Wahrheiten in die Gesellschaft tragen und diese gleichzeitig kreieren. Sie prägen dadurch das Alltagsdenken der Menschen und bestimmen mit, was im Fall der vorliegenden Arbeit über die Thematik Fatwa als Mordaufruf gedacht und gesagt werden kann. Im ersten Schritt werden daher die Aussagen der Medienberichterstattungen dargelegt: An 76 Artikel deutsche und österreichische sowie 56 Artikel ägyptischer Berichterstattungen werden die Fragen gestellt, inwiefern der Mordaufruf und dessen Urheber dargestellt werden und welche thematischen Diskursverschränkungen auftreten. Durch eine kulturübergreifende Medienanalyse werden Parallelen und Unterschiede in der Berichterstattung im deutschsprachigen Raum und Ägypten offengelegt. Abschließend werden die Ergebnisse einer kritischen Gesamtanalyse unterzogen, in welcher auch Hauptprotagonisten wie Hamed Abdel- Samad und einer der ägyptischen Prediger, Abu Isḥāq al-Ḥuwainī, selbst zu Wort kommen.

Schlagwörter in Deutsch

Fatwa / Islam / Mufti / Mordaufruf / Medien / Abdel-Samad / Kairo / Ägypten / Islamisches Recht / Politischer Islam

Abstract in English

Fatwa as Death Threat – A media analysis of German speaking and Egyptian media articles using the example of Hamed Abdel-Samad “In plain language, fatwa means death threat“ – reads the headline of an article by a German media outlet. The newspaper article addresses the death threats against the German-Egyptian author Hamed Abdel-Samad which have been issued by Islamist preachers in Cairo in 2013. Even though a fatwa is religious advice or an opinion on a certain topic (varying from religious matters to everyday life), it is widely assumed in Europe that a fatwa is predominantly or exclusively a call for violence. Media reports in Austria and Germany mainly depicted fatwas in 2013 in a violent context, reported upon fatwas that never occurred and equated fatwas with death threats, giving a distorted picture of fatwas and the Muslim community as their issuers and recipients. Due to these findings the following study aims to analyze the topic Fatwa as Death Threat in German, Austrian and Egyptian media outlets in detail. The focus of the media analysis is put on debates over the author and Islam critic Hamed Abdel-Samad, who was targeted by death threats in Egypt after a public lecture in 2013 in which he highlighted parallels between Islam and Fascism. Numerous newspapers and online platforms in Austria, Germany and Egypt reported about the incident from different and contradictory point of views. The research is conducted through the methodical framework of Philipp Mayring’s content analysis and Siegfried Jäger’s discourse analysis, the latter assuming that the power of media lies in the formation of the public opinion and is therefore responsible for the way in which reality is formed by ruling out alternative ways of thinking and talking. According to Jäger’s theory, media discourse has a significant impact on the public opinion about fatwas and as a consequence about Islam and the Muslim community. Through the analysis of 76 German and Austrian and 56 Egyptian articles, this research addresses the questions of how death threats, their issuers and recipients are portrayed in the media and which other discursive intersections can be found in the reporting. This is the first study to undertake an intercultural media analysis that highlights the differences and parallels in the media reporting about fatwa as death threats in Austria, Germany and Egypt. The critical examination of the results of the media analysis includes findings of interviews with protagonists in the discourse such as Hamed Abdel-Samad and Egyptian preacher Abu Isḥāq al- Ḥuwainī.

Schlagwörter in Englisch

Fatwa / Islam / Mufti / death threat / media / Abdel-Samad / Kairo / Egypt / Islamic Law / Political Islam

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Plieschnegger, Sanna Gabriela
Title: „Fatwa als Mordaufruf – eine Medienanalyse von deutschsprachigen und ägyptischen Medienartikeln am Beispiel von Hamed Abdel-Samad
Umfangsangabe: xii, 360 Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Evangelisch-Theologische Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Dr.-Studium der Philosophie (Dissertationsgebiet: Religionswissenschaft)
Publication year: 2018
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Reiss, Wolfram
Assessor: Procházka, Stephan
2. Assessor: Prenner, Karl
Classification: 11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.08 Religionskritik, Atheismus
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.80 Islam: Allgemeines
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.81 Koran
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.99 Geisteswissenschaften allgemein: Sonstiges
AC Number: AC15062404
Item ID: 51768
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)