Universitätsbibliothek Wien

"Setzen. Sex." - die schulische Sexualerziehung der 1960er bis 1980er Jahre in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland aus sexualitäts- und körpergeschichtlicher Perspektive

Schoßer, Franziska (2018) "Setzen. Sex." - die schulische Sexualerziehung der 1960er bis 1980er Jahre in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland aus sexualitäts- und körpergeschichtlicher Perspektive.
Masterarbeit, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Ehalt, Christian-Hubert

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1315Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29132.21320.655369-8
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29132.21320.655369-8

Link zu u:search

Abstract in German

Im Zentrum der Masterarbeit, die im Januar 2018 am Institut für Geschichte der Universität Wien eingerecht wurde, steht die schulische Sexualerziehung zwischen den 1960ern und 1980ern in Österreich und der Bundesrepublik Deutschland. Diese wird im Kontext gesamtgesellschaftlicher Diskurse und körpergeschichtlicher Aspekte behandelt. Dabei wird insbesondere auf unterschiedliche Ansätze zu den Konzepten Sexualität, Körper und Erziehung Bezug genommen und dadurch verschiedenen Perspektiven Rechnung getragen. Herauszugreifen ist insbesondere Foucaults „Geschichte der Sexualität“ und sein (sozial-)konstruktivistisches Sexualitätsverständnis. Das Ziel dieser Masterarbeit war es herauszufinden, welche Rolle das Körperverständnis und der Umgang mit Körperlichkeit und Sexualität in der schulischen Sexualerziehung spielten und welche gesellschaftlichen Diskurse diese begleiteten oder beeinflussten. Herangezogen wurden dabei politische, gesellschaftliche, soziale, mediale und wissenschaftliche Rahmenbedingungen und Diskurse. Folgende Forschungsfragen sollten mithilfe einer Literaturrecherche anhand akuteller und zeitgenössischer wissenschaftlicher Werke untersucht werden: 1. Forschungsfrage: Wie sah die schulische Sexualerziehung von den 1960er bis 1980er Jahre in Österreich und der Bundesrepublik Deutschland aus? 2. Forschungsfrage: Welche Rolle spielte der Körper in der schulischen Sexualerziehung der 1960er bis 1980er Jahre in Österreich und der BRD? 3. Forschungsfrage: Welche gesellschaftlichen Diskurse wirkten sich in welcher Form auf die Sexualaufklärung und schulische Sexualerziehung aus? 4. Forschungsfrage: Inwiefern treffen sich in der schulischen Sexualerziehung der 1960er bis 1980er Jahre Körperdiskurse und Sexualitätsdiskurse? Die Ergebnisse stellen sich ebenso vielfältig dar, wie das Untersuchungsthema selbst. Zentral erscheint die geringe Involvierung von Schüler_Inneninteressen und wissenschaftlichen Erkenntnissen. Zudem wurde ein biologistisches, essentialistisches, heteronormatives Sexualitätsverständnis im Schulunterricht, insbesondere im Biologieunterricht, festgestellt. Die schulische Sexualerziehung blieb damit hinter gesellschaftlichen Diskursen, wie sie durch die „Sexuelle Revolution“ und „Sex-Welle“ geprägt waren, weit zurück und verhaftete, wie auch politische Entwicklungen, einer veralteten Auffassung von Sexualität und Körper(n). Zudem wurde Sexualität auf Fortpflanzung, Koitus und die Genitalien reduziert und auf die heterosexuelle Beziehung bzw. die Ehe festgeschrieben. Zwar änderte sich der Umgang mit Sexualität zwischen den 1960er und 1980er Jahren indem etwa das Reden über Sexualität leichter wurde, dies äußerte sich aber nur bedingt in der schulischen Sexualerziehung. Allerdings wurde diese in den 1970er Jahren als fächerübergreifendes Unterrichtsprinzip in der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Österreich administrativ verankert, was die Relevanz dieser Thematik betont. Die schulische Sexualerziehung war allerdings weiterhin nicht flächendeckend und durch eine sexualrepressive Erziehung gekennzeichnet, die insbesondere auf biologistisches Faktenwissen Bezug nahm und Sexualität nicht in Verbindung brachte mit Freude, Selbstentfaltung und Befreiung.

Schlagwörter in Deutsch

Sexualität / Erziehung / Schule / Körper / Sexualitätsgeschichte / Körpergeschichte

Schlagwörter in Englisch

sexuality / education / school / body / sexual history / body history

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Schoßer, Franziska
Title: "Setzen. Sex." - die schulische Sexualerziehung der 1960er bis 1980er Jahre in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland aus sexualitäts- und körpergeschichtlicher Perspektive
Umfangsangabe: 162 Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Masterstudium Geschichte
Publication year: 2018
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Ehalt, Christian-Hubert
Assessor: Ehalt, Christian-Hubert
Classification: 15 Geschichte > 15.07 Kulturgeschichte
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.01 Geschichte der Wissenschaft und Kultur
15 Geschichte > 15.08 Sozialgeschichte
AC Number: AC15412799
Item ID: 50883
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)