Universitätsbibliothek Wien

Peer counseling - Beratung von Menschen mit Behinderung für Menschen mit Behinderung

Unterberger, Claudia (2009) Peer counseling - Beratung von Menschen mit Behinderung für Menschen mit Behinderung.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
BetreuerIn: Biewer, Gottfried

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (894Kb)
DOI: 10.25365/thesis.4938
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29533.87553.636055-5

Link zu u:search

Abstract in German

Menschen mit Behinderung haben ebenso wie Menschen ohne Behinderung das Bedürfnis auf ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes Leben in der Gesellschaft. Sie möchten genauso wie ihre Mitmenschen alle ihre Lebensbereiche selbst gestalten können. Hier setzt Peer Counseling als Beratungsmehtode der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung an. Peer Counseling ist eine Beratungsmethode von Menschen mit Behinderung für Menschen mit Behinderung. Dabei werden Erfahrungen und Informationen unter ähnlich Betroffenen weitergegeben. Peer Counseling geht über die klassische Beratung hinaus, indem eine Reihe von Zuhör- und Gesprächstechniken angewendet werden. Den ratsuchenden Personen werden jedoch keine Ratschläge erteilt, sie sollen sich ihre Lösungen vielmehr selbst erarbeiten. Darüber hinaus findet Peer Counseling nicht mehr nur in der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung, sondern auch in anderen Bereichen, wie z.B. in der beruflichen Rehabilitation, Anwendung. Methodisch ist diese Beratungsmethode noch wenig erforscht. Deshalb soll diese Diplomarbeit einen Einblick darüber verschaffen, wie sie in Österreich angewendet wird. Der empirische Teil enthält dazu eine qualitative Fallstudie über den Verein BIZEPS. Dazu wurden mit vier KundInnen und vier BeraterInnen des Vereins BIZEPS Interviews durchgeführt. Die Interviews wurden einer Interviewanalyse nach Mayring unterzogen. Victoria und William Bruckner sind seit den Anfängen Teil der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung. Mit diesen ExperInnen aus den USA wurde ein Interview geführt. Weiters wurde eine Beobachtung einer Beratung bei BIZEPS durchgeführt. Das Ergebnis der Untersuchung ist, dass dem Peer Beratungsprozess eine große Bedeutung beigemessen wird. Vorwiegend zeichnet das Peer Counseling sich durch seine individuelle Handhabung, durch Austausch ähnlicher Erfahrungen bzw. Situationen und durch den Rückgriff auf Erfahrungen aus. Generell kann gesagt werden, dass Menschen mit Behinderung relativ unzufrieden mit Beratungen sind, die von Menschen ohne Behinderung angeboten werden. Der Erfolg des innovativen Peer Counseling Ansatzes liegt in der Umgehung dieser Problematik, indem Menschen mit ähnlichem Hintergrund die Bratung durchführen. Weiters zeigt sich der Erfolg dieser Methode in meiner Untersuchung daran, dass drei von vier KundInnen diese Form der Beratung jederzeit wieder in Anspruch nehmen würden. Die BeraterInnen leisten ihre Arbeit mit sehr großen persönlichen Einsatz und Engagement.

Schlagwörter in Deutsch

Peer Beratung / Selbstbestimmt-Leben / Berufliche Rehabilitation

Abstract in English

People suffering from disabilities have, just like people without disabilities, the desire to lead a self determined life within our society. Ultimately, the want to self determine every part and aspect of their life. This is where peer counseling, a counseling method within the independent living movement, comes into play. Peer counseling is a counseling method designed by people with disabilities offered to people with disabilities. The basic concept is to share experiences and pass on information among peers. Peer counseling comprises and extension of classical counseling approaches by applying additional alternative listen-ing and dialog techniques. However, clients are not given advice but the rather have to come up with answers themselves. Also, the peer counseling technique is not only used within the independent living movement but also in other fields, e.g. occupational rehabili-tation. Methodically, the peer counseling approach has been studied little so far. Thus, it was the aim of this thesis, to show how peer counseling is used in Austria. The empirical part includes a qualitative case study on the corporation BIZEPS. Therefore, four custom-ers and four counselors have been interviewed. The interviews were analyzed according to Mayring. Since the beginnings of peer counseling Victoria and William Bruckner are part of this movement. With these two US natives an interview was conducted. Furthermore, an observation of a consultation at BIZEPS was performed. The result of this study is that peer counseling is of great importance for the community. Predominant features are an exchange of experiences respectively situations among peers. Generally speaking, people with disabilities are relatively dissatisfied with counseling methods that are offered by people without disabilities. The innovative peer counseling approach circumvents this ma-jor problem by using peers as counselors. Three out of four clients would make use of this counseling method again. This fact shows that the perception of peer counseling and the quality of the counseling approach is judged positive. Additionally, the counselors are pas-sionate about their work and display great enthusiasm.

Schlagwörter in Englisch

Peer Counseling / Independent Living / Empowerment / Vocational Rehabilitation

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Unterberger, Claudia
Title: Peer counseling - Beratung von Menschen mit Behinderung für Menschen mit Behinderung
Umfangsangabe: 177 S. : graph. Darst., 1 CD-ROM
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Publication year: 2009
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Biewer, Gottfried
Assessor: Biewer, Gottfried
Classification: 80 Pädagogik > 80.25 Sonderpädagogik: Allgemeines
AC Number: AC07682141
Item ID: 4938
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)