Universitätsbibliothek Wien

Potential uses of cognitive and usage-based approaches to language acquisition in TEFL/TESL pedagogy

Falter, Johannes (2017) Potential uses of cognitive and usage-based approaches to language acquisition in TEFL/TESL pedagogy.
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Kaltenböck, Gunther

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1103Kb)
DOI: 10.25365/thesis.47539
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-28779.06544.859068-9

Link zu u:search

Abstract in English

Cognitive and usage-based linguistics have revolutionised the study of language. Language and the rules governing it are no longer detached from other domain-general processes of human cognition; they are embodied in human experience and shaped by usage in interaction. Language and grammar thus reflect these experiences on all levels ranging from words to idioms to grammatical constructions. This has a significant impact on notions of grammar. In a usage-based view, structural regularities in a language (i.e. the grammar) no longer exist as abstract, governing principles, but they emerge from how language is used in interaction. These assumptions led to a new understanding of language acquisition. This thesis therefore concerns itself with the question of how Cognitive and usage-based theories can be applied to second language acquisition theory with the aim of investigating potential uses of a Cognitive and usage-based approach in a language classroom, in which English is taught as a second or foreign language. Pivotal points in this thesis are therefore the discussion of how the processes of first and second language acquisition are commensurable and how a learner’s first language interacts with the second language that is to be acquired. This discussion will therefore focus on the roles of implicit and explicit knowledge in first and second language acquisition. Findings from neuroscience as well as from research investigating the efficacy of a variety of approaches to second language acquisition will be consulted in order to offer insight into potential uses of Cognitive and usage-based theories in TEFL/TESL pedagogy.

Schlagwörter in Englisch

Cognitive linguistics / usage-based linguistics / SLA / language acquisition / second language acquisition / TEFL / TESL

Abstract in German

Forschungen in der kognitiven und gebrauchsbasierten Linguistik haben die Sprachwissenschaft revolutioniert. In diesem Modell werden Sprache und die Regeln, die den Sprachgebrauch bestimmen, nicht mehr als ein abstraktes System betrachtet, das sich von anderen kognitiven Prozessen abhebt oder unterscheidet. Sprache und Grammatik sind in der sensomotorischen Erfahrung und Auseinandersetzung des Menschen mit seiner Umwelt verankert und werden durch den Gebrauch in Interaktion ständig geformt. Diese Eigenschaften sind in allen Ebenen der Sprache manifest, sowohl in einfachen Wörtern als auch in Redewendungen und grammatikalischen Konstruktionen. In einem gebrauchsbasierten Verständnis von Sprache existiert Grammatik nicht länger als eine Sammlung von abstrakten Regeln und Prinzipien, die den Sprachgebrauch leiten, sondern sie entsteht aus der Art und Weise, wie Sprache in Kommunikation angewandt wird. Diese Hypothesen der kognitiven und gebrauchsbasierten Linguistik beeinflussten auch Theorien zum Spracherwerb. Diese Diplomarbeit untersucht daher die Frage inwiefern Theorien der kognitiven und gebrauchsbasierten Linguistik auf den Zweitsprachenerwerb übertragbar sind, mit dem Ziel möglicher Anwendungen im englischen Sprachunterricht. Wesentliche Aspekte sind in diesem Zusammenhang die Vergleichbarkeit von Erst- und Zweitsprachenerwerb, sowie die Frage inwieweit die Muttersprache den Zweitsprachenerwerb beeinflusst. Unter diesen Aspekten werden daher die Rollen, die explizites und implizites Wissen im Spracherwerb spielen, genauer untersucht. Dabei werden Ergebnisse aus den Neurowissenschaften ebenso herangezogen, wie empirische Forschung, die die Effektivität von verschiedenen Formen des unterstützten Zweitsprachenerwerbs untersucht hat. Ausgehend von diesen Ergebnissen werden dann mögliche Anwendungen der kognitiven und gebrauchsbasierten Linguistik im Englischunterricht diskutiert.

Schlagwörter in Deutsch

kognitive Linguistik / gebrauchsbasierte Linguistik / Sprachpädagogik / Zweitsprachenerwerb

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Falter, Johannes
Title: Potential uses of cognitive and usage-based approaches to language acquisition in TEFL/TESL pedagogy
Umfangsangabe: 105 Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Lehramtsstudium UF Englisch UF Geschichte, Sozialkunde, Polit.Bildg.
Publication year: 2017
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Kaltenböck, Gunther
Assessor: Kaltenböck, Gunther
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.31 Spracherwerb
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.41 Sprachdidaktik
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.43 Zweitsprachenerwerb
AC Number: AC14520250
Item ID: 47539
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)