Universitätsbibliothek Wien

Ein neuer Aufbruch unter den russischen orthodoxen Nonnenklöstern nach dem Zerfall der Sowjetunion

Kadzielawa, Anna (2017) Ein neuer Aufbruch unter den russischen orthodoxen Nonnenklöstern nach dem Zerfall der Sowjetunion.
Dissertation, University of Vienna. Katholisch-Theologische Fakultät
BetreuerIn: Prokschi, Rudolf
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
DOI: 10.25365/thesis.47251
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-26129.96765.961970-1

Link zu u:search

Abstract in German

Seit dem Zerfall der Sowjetunion sind die russischen orthodoxen Nonnenklöster in einem deutlich spürbaren Aufbruch begriffen. Aufgabe und Ziel der vorliegenden Arbeit bestand darin, diesem Aufbruch auf den Grund zu gehen und die von den Nonnen gelebte Spiritualität und gepflegte Ausbildungskultur am Beispiel eines konkreten Klosters zu vermitteln, um so zur ökumenischen Annäherung zwischen der Russischen Orthodoxen und der Römisch-Katholischen Kirche einen eigenständigen, wissenschaftlichen Beitrag zu leisten. Die Analyse der erstmals ins Deutsche übersetzten Entwürfe der Verordnung über die Klöster und das Mönchtum der Russischen Orthodoxen Kirche, der liturgischen Riten der Nonnenweihen und der Auszüge aus dem Statut des Aleksandro-Nevskij-Novo-Tichvinskij-Klosters in Jekaterinburg sowie die Erhebung und Auswertung von empirischen Daten führten indes zu folgenden Ergebnissen. Der gegenwärtige Aufbruch unter den russischen orthodoxen Nonnenklöstern ist zum einen als Wiederaufbau der zerstörten Klöster, zum anderen als Wiederbelebung der abgebrochenen monastischen Traditionen zu deuten. Die äußeren Faktoren, die dazu entscheidend beitrugen, waren die Wiederherstellung der Glaubens-, Gewissens- und Versammlungsfreiheit, die Restitution der kirchlichen Güter und die Rehabilitierung der Opfer des Sowjetregimes. Ebenso fundamental waren die innerkirchlich durchgreifenden Reformen, die mit der Amtsübernahme des Patriarchen Kyrill I. (seit 2009) vorangetrieben wurden. Es wurden neue Aufsichts- und Verwaltungsorgane ins Leben gerufen, denen die Sorge für die Klöster und die Angehörigen des monastischen Standes obliegt. Außerdem wurden neue Richtlinien entworfen, in denen auch die spezifischen Fragen der Nonnenklöster behandelt werden. Einige Reformpostulate, die bereits am Vorabend der Oktoberrevolution in Bezug auf die Nonnenklöster formuliert waren, können erst jetzt umgesetzt werden. Das Beispiel des Aleksandro-Nevskij-Novo-Tichvinskij-Klosters von Jekaterinburg zeigt, dass nach dem Zerfall der Sowjetunion die alten monastischen Traditionen wiederbelebt werden. Die offenen Fragen, mit denen sich die Russische Orthodoxe Kirche in Bezug auf die Nonnenklöster in nächster Zukunft auseinandersetzen muss, sind v.a. die juristischen Aspekte des Eintritts und Austritts, der kanonische Status der Jungnonnen und die Rolle des Weltklerus und der Mönche in der geistlichen Begleitung der Nonnen. Die Bestätigung der Verordnung über die Klöster und das Mönchtum durch den Heiligen Synod steht noch aus, die Ausarbeitung eines Modell-Klosterstatuts, an dem sich jedes Kloster bei der Erstellung seines eigenen Statuts orientieren könnte, ist eine dringende Aufgabe. Anerkennenswert ist die Leistung, die die Nonnen schon jetzt im Bereich der Wissenschaft und Forschung erbringen, ihr starkes soziales Engagement und ihre ständige Präsenz in den kirchlichen Führungs- und Beratungsgremien. Der Schlüssel zur Erneuerung des monastischen Lebens in den russischen orthodoxen Nonnenklöstern des 21. Jahrhunderts liegt allerdings in der Verwirklichung des ursprünglichen monastischen Ideals in den aktuellen Herausforderungen. Nur so werden die Klöster zu einem glaubwürdigen Prüfstein und zu einer lebendigen Zierde für die Kirche.

Schlagwörter in Deutsch

Russische Orthodoxe Kirche / russisches Mönchtum nach dem Zerfall der Sowjetunion / Ausbildung und Spiritualität der russischen orthodoxen Nonnen / Ökumene

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Kadzielawa, Anna
Title: Ein neuer Aufbruch unter den russischen orthodoxen Nonnenklöstern nach dem Zerfall der Sowjetunion
Umfangsangabe: vii, 626 Seiten : Diagramme
Institution: University of Vienna
Faculty: Katholisch-Theologische Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Dr.-Studium der Katholischen Theologie Katholische Fachtheologie
Publication year: 2017
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Prokschi, Rudolf
Assessor: Prokschi, Rudolf
2. Assessor: Schlosser, Marianne
Classification: 11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.57 Ostchristentum
AC Number: AC13742648
Item ID: 47251
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)