Universitätsbibliothek Wien

Motive in Mixed Martial Arts

Poschner, Jakob (2017) Motive in Mixed Martial Arts.
Diplomarbeit, University of Vienna. Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
BetreuerIn: Ley, Clemens

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (6Mb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-22005.58432.430254-0
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-22005.58432.430254-0

Link zu u:search

Abstract in German

Mixed Martial Arts (MMA) ist eine junge vollkontakt Kampfsportart, welche erst seit etwa 25 Jahren besteht. Zwei Merkmale sind besonders wert hervorgehoben zu werden. Zum einen ist MMA gekennzeichnet durch den Kampf auf allen drei Ebenen, diese sind: 1.) der Standkampf, 2.) das Werfen und 3.) der Bodenkampf. Zum anderen ist das offene System der Sportart eine Besonderheit, so ist jeder Kämpfer/ jede Kämpferin dazu eingeladen aus verschiedenen Kampfkünsten die Techniken zu trainieren und zu perfektionieren, welche für den eigenen Stil am passendsten empfunden werden. Ziel dieser Forschungsarbeit war es, herauszufinden wieso Menschen MMA trainieren. Die Forschungsfrage lautete: Was bewegt Menschen in Österreich die Sportart Mixed Martial Arts auszuüben. Zusätzlich wurde untersucht wie die Personen auf MMA aufmerksam geworden sind. Eine Literaturrecherche erhob den aktuellen Stand der Forschung und bildete die Grundlage für die empirische Untersuchung der Fragestellung. Ein Onlinefragebogen wurde von 149 in Österreich trainierenden MMA Sportlern und Sportlerinnen ausgefüllt. Die jüngsten Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren 14 Jahre alt und die älteste Person 65 Jahre alt. 85,2% der ausfüllenden Personen waren Männer und 14,8% Frauen. Der Fragebogen basierte auf dem BMZI, ein, zur Motiverhebung, bereits getestetes und bestätigtes Forschungsinstrument. Eine Erweiterung und Überprüfung auf MMA Sportler und Sportlerinnen wurde vorgenommen. Es zeigte sich, dass die meisten Personen über Freunde und Bekannte auf den Sport stießen (48,3%), sowie über Angebote von Sportvereinen (44,3%). Nur 2,8% fanden über die Schule und 1,3% über die Universität zum MMA. Die Auswertung über den Mittelwert von zehn Motivgruppen ergab, dass Flow, Fitness/Gesundheit und Ästhetik/Freude am höchsten bewertet wurden. In erster Linie trainieren Sportler und Sportlerinnen somit in Österreich MMA, um in der Aktivität aufzugehen, fit zu sein und aus Freude an der Bewegung.

Schlagwörter in Deutsch

Motive Mixed Martial Arts / MMA / Beweggründe / quantitative Untersuchung / Kampfsport

Abstract in English

Mixed Martial Arts (MMA) is a young full-contact martial art which exists around 25 years. Two characteristics seem especially worth mentioning. Firstly, MMA takes place in the three areas where fights can possibly happen, these are: 1.) stand up fighting, 2.) throwing and 3.) the ground fight. Secondly, the sport’s open system is unique; every fighter is encouraged to develop their own style of fighting by accumulating techniques from various martial arts which they personally regard as efficient. The aim of this research was to answer what drives people to train MMA. The research question reads as follows: What motivates people in Austria to train Mixed Martial Arts. In addition, it was examined how they first encountered MMA. A literature review of primary and secondary sources revealed the current state of research on motives in MMA. This served as basis for the empirical investigation. 149 people who train MMA in Austria filled out an online questionnaire; the youngest two participants were 14 years old, the eldest 65. 85,2% of the subjects were male and 14,8% were female. The questionnaire was based on the BMZI, a valid and reliable instrument to examine motives in sports. Furthermore, the questionnaire has been tested and augmented in order to fit MMA athletes. It was shown that most people had their first contact with MMA through friends and colleagues (48,3%) as well as offers by sport clubs. Only 2,8% were introduced to MMA through schools and 1,3% through Universities. The analysis of ten motive groups’ means revealed that flow, fitness/health and esthetics/fun must be regarded as the most important motives. Therefore, feeling truly alive by means of the exercise, getting and staying fit and enjoying the movement are the main reasons why people in Austria train Mixed Martial Arts.

Schlagwörter in Englisch

Motives Mixed Martial Arts / MMA / Martial Arts / quantitative research

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Poschner, Jakob
Title: Motive in Mixed Martial Arts
Subtitle: eine quantitative Erhebung unter österreichischen Mixed Martial Arts Sportlern und Sportlerinnen
Umfangsangabe: ix, 135 Seiten : Illustrationen
Institution: University of Vienna
Faculty: Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Lehramtsstudium UF Bewegung und Sport UF Englisch
Publication year: 2017
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Ley, Clemens
Assessor: Ley, Clemens
Classification: 76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.18 Kraftsport, Kampfsport
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.11 Sportsoziologie, Sportpsychologie
AC Number: AC13748900
Item ID: 47163
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)