Universitätsbibliothek Wien

A methodological approach to the thermochronology of the Winnebach migmatite

Oester, Michael (2017) A methodological approach to the thermochronology of the Winnebach migmatite.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
BetreuerIn: Klötzli, Urs

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (11Mb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-13159.72853.240063-1
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-13159.72853.240063-1

Link zu u:search

Abstract in English

The Winnebach migmatite is a polymetamorphic migmatite located in the Ötztal Com- plex (Eastern Alps, Austria). The partial anatexis is of an Cambro-Ordovician age. Petrological investigations, coupled with geochronological studies were made to fur- ther examine the generation of melt. The method of Ti-in-Zircon thermometry was tested for applicability and usefulness. The multitude of lithologies and textures was found to be in agreement with the migmatite model by Kriegsman (2001): If the melt gets segregated from the restite, a partial back-reaction leads to the formation of melanosome and leucosome, respec- tively. In the case of the Winnebach migmatite, these are represented by white melt- channels with biotite selvedges, or schollen of biotite schist with coarse grained layers of quartz and feldspar. If the melt stays In-Situ, the partial back-reaction forms the mesosome, which is represented by schollen of bt-pl gneiss, and a granodioritic mass in the Winnebach. Application of a microprobe for Ti-in-Zircon thermometry limits the method to very high temperature rocks (e.g. granulites), as Ti-contents associated with lower temper- atures lie below detection limits. Even though the age of the anatexis is only present in a fraction of zircons spe- cific to the migmatite, concordia ages obtained from the Winnebach migmatite can be correlated to the adjacent Gaislehn granitic gneiss. The concordia age of 610 Ma is interpreted as the age of intrusion of the Gaislehn granite.

Schlagwörter in Englisch

migmatite / thermochronolgy / geochronolgy / in-situ

Abstract in German

Der Winnebach Migmatit ist ein polymetamorpher Migmatitkörper im Ötztal Kom- plex (Ostalpen, Österreich). Die partielle Anatexis hat ein Kambro-ordovizisches Al- ter. Petrologische Untersuchungen, in Verbindung mit geochronologischen Studien wurden durchgeführt um die entstehung der Schmelzen näher zu untersuchen. Die Methode der Ti-in-Zirkon Thermometrie wurde auf Anwendbarkeit und Nützlichkeit untersucht. Die Vielzahl an Lithologien und Texturen stimmen mit dem Migmatitmodell von Kriegsman (2001) überein: Wenn die Schmelze vom Restit getrennt wird führt eine partielle Rückreaktion zu der Bildung von Melanosom, beziehungsweise Leukosom. Im Fall vom Winnebach Migmatit bedeutet dies weiße Schmelzkanäle mit Biotitsäumen, oder Schollen aus Biotitschiefer mit grobkörnigen Quarz-Feldspat Lagen. Wenn die Schmelzen In-Situ verbleibt wird durch die partielle Rückreaktion das Mesosom gebildet; im Winnebach entweder Schollen von Bt-Pl Gneiß, oder eine granodioritische, unori- entierte Masse. Die Verwendung einer Mikrosonde für Ti-in-Zirkon Thermometrie limitiert diese Methode auf Hochtemperaturgesteine (z.B. Granulite), da die niedrigen Ti-Gehalte, welche niedrige Temperaturen darstellen, unter der Nachweisgrenze liegen. Obwohl das Alter der Anatexis nur in einer spezifischen Zirkonfraktion im Migmatit festgehalten ist, können Concordiaalter vom Migmatit mit Altern aus dem angrenzen- den Gaislehn Granitgneiß korreliert werden. Das Concordiaalter von 610 Ma wird als das Intrusionsalter des Gaislehngranits interpretiert.

Schlagwörter in Deutsch

Migmatit / Thermochronologie / Geochronologie / In-Situ

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Oester, Michael
Title: A methodological approach to the thermochronology of the Winnebach migmatite
Umfangsangabe: vii, 82 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karten
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Masterstudium Erdwissenschaften
Publication year: 2017
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Klötzli, Urs
MitbetreuerIn: Klötzli-Chowanetz, Eva
Assessor: Klötzli, Urs
Classification: 38 Geowissenschaften > 38.17 Geochronologie
38 Geowissenschaften > 38.10 Geologie: Allgemeines
AC Number: AC14507219
Item ID: 46991
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)