Universitätsbibliothek Wien

Privatleben, Beruf und Religiosität im Leben und den Zukunftsplänen junger Frauen in Tagebüchern

Perkonigg, Magdalena (2017) Privatleben, Beruf und Religiosität im Leben und den Zukunftsplänen junger Frauen in Tagebüchern.
Diplomarbeit, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Hauch, Gabriella

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1238Kb)
DOI: 10.25365/thesis.46322
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-11938.59126.754762-8

Link zu u:search

Abstract in German

In der vorliegenden Arbeit wurde der Frage nachgegangen, wie junge Frauen in den 1950er und 1960er Jahren über die Themenbereiche „Berufsleben“, „Privatleben“ und „Religiosität“ in ihren Tagebüchern schrieben. Grundlage waren die Aufzeichnungen von Helga M. Frey (*1940), Olga Neuburger (*1939) und Hedwig Peter (*1947). Vor der Analyse wurde der historische Kontext beleuchtet. Die gesellschaftlichen Gegebenheiten und die unterschiedlichen Aufgaben, die Frauen in den zwei Jahrzehnten zugeordnet wurden, wurden unter den Aspekten „Frauen und Arbeit“, „Frauen und Familie“ und „Frauen und Religiosität“ dargestellt. Anschließend wurde auf die Rolle des Tagebuchs in der historischen Forschung hingewiesen und darauf eingegangen, warum das Tagebuchschreiben bei Mädchen und Frauen lange Zeit sehr beliebt war. Nach dem Modell der qualitativen Inhaltsanalyse von Mayring wurden Forschungsfragen festgelegt, Haupt- und Unterkategorien definiert und anhand dieser das Material untersucht. Die Analyse ergab, dass in allen drei Kategorien „Privatleben“, „Berufsleben“ und „Religiosität“ gesellschaftliche und geschlechterspezifische Entwicklungen der 1950er und 1960er Jahre festgestellt werden konnten. Im Bereich des Privatlebens waren das die durch den Krieg belasteten Herkunftsfamilien der drei Diaristinnen und bei zwei Schreiberinnen der Wunsch jung zu heiraten und eine Familie zu gründen. Im Bereich des Berufslebens genossen die Diaristinnen zwar überdurchschnittlich hohe Ausbildungen, in den Branchen, in denen sie arbeiteten bzw. für die sie sich ausbilden ließen, war der Frauenanteil aber überdurchschnittlich hoch. Unter dem Aspekt der Religiosität wurde beobachtet, dass die religiöse Praxis vom aktuellen Umfeld der jungen Frauen geprägt war. Außerdem wurden Moralvorstellungen, die die Kirche und die Gesellschaft vorgaben, von den Diaristinnen hinterfragt.

Schlagwörter in Deutsch

Tagebuchanalyse / Diaristin / 1950 / 1960

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Perkonigg, Magdalena
Title: Privatleben, Beruf und Religiosität im Leben und den Zukunftsplänen junger Frauen in Tagebüchern
Subtitle: im Umbruch der 1950er und 1960er Jahre
Umfangsangabe: 127 Seiten : Diagramme
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Lehramtsstudium UF Deutsch UF Geschichte, Sozialkunde, Polit.Bildg.
Publication year: 2017
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Hauch, Gabriella
Assessor: Hauch, Gabriella
Classification: 15 Geschichte > 15.08 Sozialgeschichte
AC Number: AC13689054
Item ID: 46322
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)