Universitätsbibliothek Wien

Motive im Schwimmen

Wimmer, Judith (2017) Motive im Schwimmen.
Diplomarbeit, University of Vienna. Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
BetreuerIn: Ley, Clemens

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2441Kb)
DOI: 10.25365/thesis.45727
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-14924.12880.848874-6

Link zu u:search

Abstract in German

Schwimmende Menschen gab es bereits 4000-3000 v.Chr., wie man durch Felszeichnungen feststellten konnte. Zunächst wurde das Schwimmen hauptsächlich für kriegerische Zwecke genutzt. Seit 1810 fand auch in Österreich ein Schwimmunterricht in den Militärschulen statt. Seit 1926 ist der Schwimmunterricht in Wien für alle Pflichtschülerinnen und Pflichtschüler verpflichtend. Der internationale Schwimmverband „Fédération Internationale de Natation Amateur (FINA)“ wurde 1908 in London gegründet und gilt heute noch als Dachverband aller nationalen Sportverbände für Schwimmen, Freiwasserschwimmen, Synchronschwimmen, Wasserball und Wasserspringen. In Österreich gab es bereits in den 1890er Jahren 166 Schwimmvereine mit über 75.000 Mitgliedern. 1899 wurde der österreichische Schwimmverband (OSV) gegründet. Warum Menschen dem Schwimmsport nachgehen, wird in dieser Studie mittels Online-Fragebogen ermittelt. Durch diese Umfrage sollen die Motive der Schwimmerinnen und Schwimmer in Österreich erhoben werden, um zu ermitteln was sie dazu bewegt, diese Sportart auszuüben. Der Fragebogen wurde an Schwimmverbände und –vereine in ganz Österreich per E-Mail gesendet und mittels sozialen Netzwerken im Internet verbreitet. Dies führte zu einer Teilnehmerzahl von 432 Personen im Alter von 14 bis 81 Jahren. In der Arbeit werden zu dem Berner Motiv- und Zielinventar im Freizeit- und Gesundheitssport (BMZI) schwimmsportspezifische Faktoren hinzugefügt, überprüft und bestätigt. Die Auswertung ergibt, dass die Freude an der Bewegung und der fitness- und gesundheitsorientierte Faktor für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die wichtigsten Beweggründe darstellen, um dem Schwimmsport nachzugehen. Die Ausübung des Sports, wegen eines bestimmten Vorbildes, ist das am wenigsten ausgewählte Motiv.

Schlagwörter in Deutsch

Motive im Schwimmen

Abstract in English

According to petroglyphs, swimming has evolved around 4000-3000 BC. In former times, swimming was only used for military as well as war purposes. Since 1810 swimming lessons took place in military schools in Austria. Since 1926 swimming lessons are obligatory in all compulsory schools in Austria. In 1908 the international swimming association „Fédération Internationale de Natation Amateur (FINA)“ was founded in London and is still the holding organisation of all associations for swimming. In the 1890’s, 166 swimming associations with more than 75.000 members were already established in Austria. As a result the Austrian swimming association was founded in 1899. Why do people practice swimming? This question will be answered in this thesis. This survey, which was conducted in Austria via an online-questionainnaire, ascertains the motives of people who practice swimming. It was sent to many swimming associations in Austria via e-mail and it was spread through social networks such as Facebook. This led to 432 participants who are between 14 and 81 years old. The „Berner Motiv- und Zielinventar im Freizeit- und Gesundheitssport (BMZI)“ was tested for its applicability, using the method of factor analysis. The BMZI has been adapted according to the requirements of the current survey and expanded by swimming specific motive groups. The analysis revealed that motives of the category „pleasure in moving“ and the aspects of „preservation of health and fitness“ are the most important ones for practicing swimming. The practice of the sport, according to a particular role model was the at least chosen item of the participants.

Schlagwörter in Englisch

Motives in swimming

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Wimmer, Judith
Title: Motive im Schwimmen
Subtitle: eine quantitative Erhebung österreichischer Schwimmerinnen und Schwimmer
Umfangsangabe: 127 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Institution: University of Vienna
Faculty: Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Lehramtsstudium UF Geschichte, Sozialkunde, Polit.Bildg. UF Bewegung und Sport
Publication year: 2017
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Ley, Clemens
Assessor: Ley, Clemens
Classification: 76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.11 Sportsoziologie, Sportpsychologie
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.16 Schwimmsport
77 Psychologie > 77.45 Motivationspsychologie
AC Number: AC13643587
Item ID: 45727
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)