Universitätsbibliothek Wien

Sozialität im Angesicht der Leiblichkeit

Weber, Martin (2009) Sozialität im Angesicht der Leiblichkeit.
Magisterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Kurt, Ronald
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29541.16473.464561-9

Link zu u:search

Abstract in German

Zu den grundlegenden Debatten, innerhalb der Soziologie, zählt sicherlich die Frage, ob die Gesellschaft unter dem Blickwinkel eines selbständigen Kollektivs oder als Anhäufung einzelner Individuen zu betrachten sei. Bis heute konnte jedoch jene Polarität nicht eindeutig überwunden werden. Einen originären Versuch diesbezüglich finden wir aber in der Philosophie Maurice Merleau-Pontys und dessen Hauptwerk „Phänomenologie der Wahrnehmung“, das auch die Basis für die vorliegende Arbeit darstellt. Eines der darin enthaltenen zentralen Themen ist das Phänomen der Leiblichkeit, welchem zwar in der Phänomenologischen Soziologie große Bedeutung zukommt, in der traditionellen Soziologie hingegen nimmt sie eine äußerst unterbewertete und vernachlässigte Stellung ein. Hier herrscht teilweise noch immer die Überzeugung, dass wir nur einen Körper haben, den wir instrumentell gebrauchen. Dieser ist nach Merleau-Ponty jedoch mehr als bloßes Instrumentarium, vielmehr unser Medium des „Zur-Welt-seins“ und zugleich die konkrete Verbindung zu Anderen. Vermittels unserer leiblichen Existenz stehen wir daher immer in Bezug zur Welt und unseren Mitmenschen. In diesem leiblichen „Zueinandersein“ erblickt Merleau-Ponty eine Mitte, die er mit dem Terminus „Zwischenleiblichkeit“ (intercorporéité) beschreibt. Für die Sozialität hat dies zur Folge, dass ihr ein ursprünglicher Charakter verliehen wird, womit sich die Frage nach kollektivem oder individuellem Sein gar nicht erst stellt. Damit gilt es zu zeigen, dass der traditionelle Begriff von Sozialität durch die eingeführte Dimension der Leiblichkeit bei Merleau-Ponty eine Neubestimmung erfährt. Gemeinsam mit den Fragen, inwiefern jene Konsequenzen für die Disziplin der Soziologie mit sich bringen und welcher soziologische Gewinn daraus gezogen werden kann, stellen jene Vorhaben den Inhalt dieser Untersuchung dar.

Schlagwörter in Deutsch

Sozialität / Intersubjektivität / Leiblichkeit / Wahrnehmung / Merleau-Ponty / Zur-Welt-sein / Phänomenologie / Sozialphänomenologie

Item Type: Hochschulschrift (Magisterarbeit)
Author: Weber, Martin
Title: Sozialität im Angesicht der Leiblichkeit
Subtitle: eine sozialphänomenologische Betrachtung zur Rolle des Leibes in intersubjektiven Beziehungen
Umfangsangabe: 90 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2009
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Kurt, Ronald
Assessor: Kurt, Ronald
Classification: 71 Soziologie > 71.99 Soziologie: Sonstiges
08 Philosophie > 08.44 Sozialphilosophie
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.99 Geisteswissenschaften allgemein: Sonstiges
AC Number: AC08162859
Item ID: 4560
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)