Universitätsbibliothek Wien

Italienische Kaufleute im Donauhandel in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts

Dotter, Marion (2017) Italienische Kaufleute im Donauhandel in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.
Diplomarbeit, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Rauscher, Peter

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2185Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-16930.38356.668253-5
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-16930.38356.668253-5

Link zu u:search

Abstract in German

In der vorliegenden Diplomarbeit werden die Handelsaktivitäten italienischer Kaufleute im frühen 18. Jahrhundert im Donauraum untersucht. Es wird der Frage nachgegangen, welche italienischsprachigen Akteure, mit welchen Waren an der Donau Geschäfte machten und welche Häfen sie dabei besonders häufig frequentierten. Die „welschen“ Güter werden von ihren Produktions- und Anbaugebieten auf der Appenninenhalbinsel bis zum Konsumptionszentrum Wien nachverfolgt, wesentliche Routen ihres Weges über die Alpen sowie entlang der Donau beleuchtet und daraufhin auf die Bedeutung einzelner wichtiger Produktgruppen im Donauhandel näher eingegangen. Ein besonderer Fokus wird dabei auf den Innhafen Hall gelegt, der mit seiner unmittelbaren Nähe zu den Tiroler Alpenpässen als Hauptumschlagplatz italienischer Waren, die für den Osten des österreichischen Raumes bestimmt waren, gelten kann. Als Quellengrundlage dienen insbesondere die Aschacher Mautprotokolle, eine Serie von Rechnungsbüchern einer Donaumaut aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die für den Untersuchungszeitraum von 1728 bis 1731 nicht nur quantitativ ausgewertet wird, sondern auch den Ausgangspunkt einer prosopographischen Analyse einzelner bedeutender Händlerpersönlichkeiten liefert. Auf Basis weiterer Quellenbestände ist es möglich, eine Gruppenbiographie 20 herausragender, in Wien ansässiger italienischer Großkaufleute zu erstellen und diese in ihren ökonomischen und sozialen Kontext einzubetten. Das Hauptaugenmerk der Untersuchung wird dabei auf die Herkunft dieser italienischen Händler, ihre Besitzverhältnisse, ihre Nähe zu Adel und Hof, ihre bekannt- und verwandtschaftlichen Verhältnisse, ihre Wirtschaftstätigkeit und ihre berufliche Laufbahn in Wien gelegt.

Schlagwörter in Deutsch

Frühe Neuzeit / Handelsgeschichte / Transalpiner Warenverkehr

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Dotter, Marion
Title: Italienische Kaufleute im Donauhandel in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts
Umfangsangabe: 174 Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Lehramtsstudium UF Geschichte, Sozialkunde, Polit.Bildg. UF Deutsch
Publication year: 2017
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Rauscher, Peter
Assessor: Rauscher, Peter
Classification: 15 Geschichte > 15.09 Wirtschaftsgeschichte
15 Geschichte > 15.60 Schweiz, Österreich-Ungarn, Österreich
AC Number: AC13465683
Item ID: 45523
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)