Universitätsbibliothek Wien

Studies on Paul Feyerabend's philosophy

Kuby, Daniel Benjamin (2016) Studies on Paul Feyerabend's philosophy.
Dissertation, University of Vienna. Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
BetreuerIn: Nemeth, Elisabeth
Gesperrt bis: 12 January 2019
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-20204.43392.194253-9
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-20204.43392.194253-9

Link zu u:search

Abstract in English

The present article-based dissertation is a contribution to a historical and systematic reconstruction of Paul Feyerabend's philosophy. Building on previous work on the same subject, this thesis continues a research effort exploring Feyerabend's early ties to scientific philosophy, in particular Logical Empiricism and the Vienna Circle, as well as its continued effects on Feyerabend's later philosophy. The main claim is that Feyerabend's formative years in Vienna (1946-1955) happened in the context of scientific philosophy and that his early philosophical proposals should be interpreted as a critical contribution within this tradition. Secondly, it proposes a framework to connect Feyerabend's early and later philosophy and explain the theoretical change involved. The first article gives the reader an overview of Feyerabend's philosophy, introducing key themes of Feyerabend's writings. The second article deals with the context and interpretation of Feyerabend's earliest extant essay (1948) and identifies an early stage of Feyerabend's philosophical formation, possibly preceding his acquaintance with Logical Empiricism, in which positivism as a concept of "philosophy of physicists" is his primary interest. This helps to build a very fine-grained time sequence of his early philosophical interests and helps to disentangle the notion of scientific philosophy. The third article deals with an objection by Thomas Oberdan to the claim that Feyerabend's pragmatic theory of observation is a development of earlier proposals by Rudolf Carnap, Otto Neurath and Karl Popper in the early 1930s. In particular, Oberdan denies that Carnap ever proposed such a theory about protocol sentences. The article argues that Oberdan's objection fails by reconstructing how such a theory can be found in Carnap's 1932 writings. Feyerabend's pragmatic theory of observation is indeed one major point of contact between Logical Empiricism, Feyerabend's early philosophy and his later 'post-positivist' philosophy. This completes one main interpretative claim in previous work, namely, that Feyerabend's pragmatic theory of observation should be seen as a contribution to the project of a "behavioristics of scholars". The fourth and last article is dedicated to Feyerabend's role as a protagonist in the so-called historical turn in the philosophy of science in the 1960s. His early strong opposition and his later adherence to the turn is discussed and an explanation of the change involved is given. To this end I introduce a reconstruction of Feyerabend's metaphilosophy, a framework called Decision-based Epistemology, and claim that specific changes on the metaphilosophical level can account for prominent changes on the level of Feyerabend's philosophical contributions. An introduction at the beginning of the collection of articles gives a rationale of the outline, the overall research project and provides more informations on how these articles fit in the overall research project.

Schlagwörter in Englisch

Paul Feyerabend / Logical Empiricism / Rudolf Carnap / protocol sentence debate / Quantum theory of measurement / Post-positivism / Anschaulichkeit / Epistemic voluntarism

Abstract in German

Die vorliegende kumulative Dissertation liefert einen Beitrag zu einer historischen und systematischen Rekonstruktion von Paul Feyerabends Philosophie. Aufbauend auf vorherigen Arbeiten zum selben Thema, baut diese Dissertation die Untersuchung von Feyerabends frühen Verbindungen zur wissenschaftlichen Philosophie, insbesondere dem Logischen Empirismus, aus, wie auch die Untersuchung vom nachhaltigen Einfluss dieser Bezie\-hung auf Feyerabends späte Philosophie. Die Hauptthese lautet, dass Feyerabends Lehrjahre in Wien (1946-1955) im Kontext der wissenschaftlichen Philosophie zu orten sind und dass seine frühen philosophischen Vorschläge als ein kritischer Beitrag zu dieser Tradition zu interpretieren sind. Der erste Artikel in der vorliegenden Dissertation gibt dem Leser/der Leserin einen Überblick über Feyerabends Philosophie und führt zentrale Themen seiner Schriften ein. Der zweite Artikel kontextualisiert und liefert eine Interpretation des frühesten noch erhaltenen Essays von Feyerabend (1948) und identifiziert eine frühe Phase seiner philosophischen Bildung, die womöglich seiner Begegnung mit dem Logischen Empirismus vorausgeht, in welcher der Begriff des Positivismus aus der Sicht der "Philosophie der Physiker" Feyerabends erkenntnistheoretische Perspektive darstellt. Dieser Umstand ermöglicht es einen sehr genauen Zeitablauf seiner frühen philosophischen Interessen aufzustellen, sowie den Begriff der "wissenschaftlichen Philosophie" genauer zu untersuchen. Der dritte Artikel begegnet einem Einwand von Thomas Oberdan zur Behauptung, Feyerabend's pragmatische Theorie der Beobachtung sei eine Weiterentwicklung von früheren Vorschlägen seitens Rudolf Carnap, Otto Neurath und Karl Popper aus den frühen 1930er Jahren gewesen. Insbesondere bestreitet Oberdan, dass Carnap jemals solch eine Theorie der Protokollsätze vorgeschlagen habe. Der Artikel argumentiert, dass Oberdans Einwand scheitert, indem rekonstruiert wird, wie solch eine Theorie in Carnaps Schriften von 1932 aufzufinden ist. Feyerabends pragmatische Theorie der Beobachtung ist tatsächlich eines der bedeutendsten Berührungspunkte zwischen Logischen Empirismus, seiner Frühphilosophie und seiner bekannten 'post-positivistischen' Philosophie. Das vervollständigt eines der Hauptthesen aus früheren Arbeiten: Feyerabends pragmatische Theorie der Beobachtung ist als ein Beitrag zum Projekt einer "Gelehrtenbehavioristik" (Neurath) zu deuten. Der vierte und letzte Artikel ist Feyerabends Rolle im sog. "historical turn" in der Wissenschaftsphilosophie der 1960er Jahre gewidmet. Im Artikel wird seine frühe starke Opposition zum "historical turn" und seine spätere Beteiligung an selbigem erörtert und es wird eine systematische Erklärung des Wandels versucht. Zu diesem Zweck führe ich eine Rekonstruktion von Feyerabends Metaphilosophie ein, das Rahmenwerk einer "entscheidungsbasierte Erkenntnistheorie", und ich behaupte, dass spezifische Änderungen auf der metaphilosophischen Ebene eine Erklärung für prominente Änderungen auf der Ebene von Feyerabends philosophischer Beiträge liefern können. Eine Einführung am Anfang der Artikelsammlung liefert einige Grundgedanken zur Gliederung der Dissertation und gibt Auskunft darüber, wie die hier gesammelten Artikel in mein allgemeines Forschungsprojekt zu Feyerabend eingegliedert sind.

Schlagwörter in Deutsch

Paul Feyerabend / Logischer Empirismus / Rudolf Carnap / Protokollsatzdebatte / Quantentheorie der Messung / Postpositivismus / Anschaulichkeit / Epistemischer Voluntarismus

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Kuby, Daniel Benjamin
Title: Studies on Paul Feyerabend's philosophy
Subtitle: from logical empiricism to the historical turn in philosophy of science
Umfangsangabe: vii, 248 Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Dr.-Studium der Philosophie (Diss.geb.: Philosophie, DK: Naturwissenschaft im historischen, philosophischen und kulturellen Kontext)
Publication year: 2016
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Nemeth, Elisabeth
MitbetreuerIn: Reiter, Wolfgang Ludwig
Assessor: Howard, Don
2. Assessor: Uebel, Thomas
Classification: 08 Philosophie > 08.25 Zeitgenössische westliche Philosophie
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.02 Wissenschaftstheorie
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.13 Wissenschaftspraxis
08 Philosophie > 08.32 Erkenntnistheorie
08 Philosophie > 08.46 Naturphilosophie
08 Philosophie > 08.38 Ethik
AC Number: AC13424737
Item ID: 45127
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)