Universitätsbibliothek Wien

Representations of trauma in young adult literature

Schinhan, Cornelia (2016) Representations of trauma in young adult literature.
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Mengel, Ewald

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1404Kb)
DOI: 10.25365/thesis.44810
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29613.63413.159553-1

Link zu u:search

Abstract in English

Since young adult literature is frequently misconceived, considered as superficial and lacking complexity, the purpose of this thesis is to reconsider this assumption and acknowledge the genre as an eligible medium to veraciously cover serious content. As there is a large number of literature for young adults which addresses delicate topics, thorough investigation is needed on how these are portrayed in terms of content and form. The aim of this paper is to demonstrate that there is in fact young adult fiction that involves truthful and sophisticated portrayals of tender subjects. Therefore, an analysis of three representative samples of trauma literature written for a juvenile audience serves to illustrate that young adult novels are on the one hand able to represent trauma adequately, and on the other hand they are far from being simplistic. In order to introduce the topic, theories of young adult fiction, trauma fiction and trauma theory in general are presented. Firstly, there is a discussion of objectives and purposes that are intended by young adult literature. Secondly, several literary devices that are characteristic of trauma fiction in general are specified, which serve as analytical tools for the novels selected. Finally, trauma theory, as it is for instance used in theoretical as well as in clinical psychology, are explored in order to examine their application in young adult literature. The novels discussed are Stephen Chbosky’s The Perks of Being a Wallflower, Jennifer Brown’s Hate List and Kate Morgenroth’s Echo. These works deal with different types of trauma and reveal different aspects concerning its source, course and recovery. For the analysis the following main question is taken under consideration: How are the characters’ traumas represented in terms of content and form? Considering the variety of ways to display trauma in juvenile fiction, especially outlined through the analysis of the three sample novels, it becomes apparent that young adult literature is able to discuss sensitive issues extensively and adequately. Thus, the misconception that literature for young adults contains merely lighthearted representations of undemanding subject matter is to be reconsidered.

Schlagwörter in Englisch

trauma / young adult literature / trauma fiction / The Perks of Being a Wallflower / Hate List / Echo / coping / intertextuality / symbolism

Abstract in German

Aufgrund der fälschlichen Annahme, Jugendliteratur sei nicht tiefgründig und es fehle ihr an Komplexität, ist das Hauptanliegen dieser Arbeit, diese Behauptung zu überprüfen und die Gattung als ein geeignetes Medium zur Darstellung ernsten Inhaltes anzuerkennen. Da es eine große Anzahl an Werken für Jugendliche gibt, welche heikle Themen ansprechen, bedarf es gründlicher Untersuchung der inhaltlichen und formalen Darstellung dieser Problematiken. Das Ziel dieser Abhandlung ist es daher, aufzuzeigen, dass es tatsächlich Jugendromane gibt, in denen problematischer Inhalt auf anspruchsvolle Art und Weise, aber auch der Wirklichkeit entsprechend behandelt wird. Im Zuge dessen soll eine Analyse von drei repräsentativen Jugendromanen zur Verdeutlichung dienen, dass es sehr wohl Jugendautoren gibt, die einerseits in der Lage sind Trauma adäquat zu repräsentieren, und andererseits das Thema keineswegs simplifizieren. Zur Einleitung des Themas dienen theoretische Grundlagen mit Bezug auf Jugendliteratur und trauma fiction im Allgemeinen. Zuerst wird die Zielsetzung und Zweckbestimmung von Jugendromanen erörtert. Des Weiteren folgt eine Spezifizierung von literarischen Mitteln, welche für trauma ficiton charakteristisch sind. Diese sollen gleichzeitig als Analyseinstrumente für die ausgewählten Romane dienen. Zuletzt soll aufgezeigt werden, wie Traumatheorie, mit Bezug auf deren Anwendung in der theoretischen und klinischen Psychologie, in den Jugendromanen wiedergegeben wird. Unter den zu erörternden Romanen befinden sich Stephen Chbosky’s The Perks of Being a Wallflower, Jennifer Brown’s Hate List, sowie Kate Morgenroth’s Echo. Diese Werke behandeln verschiedenste Formen von Trauma, wobei unterschiedliche Aspekte dargelegt werden, was Ursachen, Verlauf und Genesung betrifft. Für die Analyse wird die Frage nach der inhaltlichen und formalen Darstellung der Problematik in Betracht gezogen. Bezüglich der Vielfalt der Darstellungen von Trauma in der Literatur für Jugendliche, welche besonders durch die Analyse der genannten Beispiele zum Ausdruck gebracht werden soll, wird offensichtlich, dass Jugendliteratur ein geeignetes Medium ist, um sensible Inhalte umfassend darzustellen. Daher ist die offenbar falsche Annahme, dass Jugendliteratur lediglich triviale Repräsentationen von anspruchslosen Themen beinhaltet, zu überdenken.

Schlagwörter in Deutsch

Trauma / Jugendliteratur / The Perks of Being a Wallflower / Hate List / Echo / Traumabewältigung / Intertextualität / Symbolismus

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Schinhan, Cornelia
Title: Representations of trauma in young adult literature
Umfangsangabe: 87 Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Lehramtsstudium UF Englisch UF Psychologie und Philosophie
Publication year: 2016
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Mengel, Ewald
Assessor: Mengel, Ewald
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.93 Literarische Stoffe, literarische Motive, literarische Themen
AC Number: AC13431121
Item ID: 44810
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)