Universitätsbibliothek Wien

Zwischennutzung Seestadt Aspern

Szabo, Christian (2016) Zwischennutzung Seestadt Aspern.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Reinprecht, Christoph
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-10108.65246.503461-8

Link zu u:search

Abstract in German

Im 22. Wiener Gemeindebezirk, auf dem ehemaligen Flugfeld Aspern und auf einer Fläche von rund 240 Hektar, entsteht gerade ein multifunktionaler Stadtteil mit 8.500 Wohnungen für 20.000 Menschen und Arbeitsplätzen für ebenfalls 20.000 Menschen. Dabei handelt es sich um eines der derzeit größten Stadterweiterungsgebiete in Europa, in dem bis 2030 die Seestadt Aspern errichtet werden soll. Eines der Ziele bei der Verwirklichung dieses Projektes ist dessen kooperative Gestaltung mit der Beteiligung der BürgerInnen. Um dies erreichen zu können, kommt es zu einer Öffnung der Baustelle. Im Rahmen einer Zwischennutzung wird öffentlicher Raum zur Verfügung gestellt, in dem Interessen, Vorstellungen und Wünsche kommuniziert werden können. Zur gleichen Zeit bietet sich die Gelegenheit, sich einen Teil dieses Raumes anzueignen und diesen nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten. Die Baustelle wird zu einem Ort des Mitmachens, an dem experimentiert und darüber gesprochen wird, wie die Zukunft der Seestadt aussehen könnte und sollte. Die dabei konstituierten Räume, die zumeist Bezug auf die Seestadt nehmen, lassen sich zu einem übergeordneten Raum verbinden. Aufgrund seiner besonderen Eigenschaften, wie Nutzungsvielfalt-und -offenheit, Multifunktionalität und Anpassungsfähigkeit schafft es dieser, viele Menschen anzulocken, die sich nicht nur an der Zwischennutzung beteiligen wollen, sondern auch an der Gestaltung und Nutzung der Seestadt. Mit deren Hilfe bzw. mit der Unterstützung des Raumes der Zwischennutzung gelingt es auch, ein einmaliges, diversifiziertes und zu anderen Orten distinktes Image zu erzeugen, das nicht nur viele Menschen, sondern auch die unterschiedlichsten sozialen Gruppen ansprechen kann. Und es sind die gleichen Eigenschaften, die dazu führen, dass sich das Konzept der Zwischennutzung tatsächlich auf die Entwicklung der Seestadt auswirkt. Die vorliegende Arbeit möchte all dies nachzeichnen. Durchgeführt wurde eine qualitative Studie, deren Aufgabe es ist, sich der Ganzheitlichkeit und Einzigartigkeit von komplexen sozialen Phänomen zu widmen. Als raumsoziologische Basis diente die Theorie des Raumes von Martina Löw. Untersucht und beschrieben wurde der im Rahmen einer Zwischennutzung konstituierte Raum und dessen Auswirkungen, sowohl auf das Stadtbild der Seestadt, als auch auf die Entwicklung derselben.

Schlagwörter in Deutsch

Zwischennutzung / Seestadt / Flugfeld / Aspern / Donaustadt / Wien / Image / Stadtbild / Raumbild / Deutungsrahmen / Raumsoziologie / Raumanalyse / Raum / Stadtentwicklung / Stadtplanung / Stadterweiterung

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Szabo, Christian
Title: Zwischennutzung Seestadt Aspern
Subtitle: der Raum der Zwischennutzung eines Stadterweiterungsgebietes und dessen Auswirkungen auf das Image und die Entwicklung der dort entstehenden Seestadt - eine raumsoziologische Analyse
Umfangsangabe: 120 Seiten : Illustrationen
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Masterstudium Soziologie
Publication year: 2016
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Reinprecht, Christoph
Assessor: Reinprecht, Christoph
Classification: 71 Soziologie > 71.05 Soziologische Richtungen
74 Geographie, Raumordnung, Städtebau > 74.72 Stadtplanung, kommunale Planung
74 Geographie, Raumordnung, Städtebau > 74.71 Regionalplanung
74 Geographie, Raumordnung, Städtebau > 74.60 Raumordnung, Städtebau: Allgemeines
71 Soziologie > 71.99 Soziologie: Sonstiges
AC Number: AC13421434
Item ID: 44722
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)