Universitätsbibliothek Wien

Rückenpfeilerentwicklung in der Spätzeit

Blecha, Doris (2016) Rückenpfeilerentwicklung in der Spätzeit.
Masterarbeit, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Satzinger, Helmut
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-28092.17601.685760-0

Link zu u:search

Abstract in German

Die Existenz des Rückenpfeilers ist oft eine unverzichtbare Hilfe, wenn man herausfinden will, aus welcher Dynastie diese oder jene Statue denn eigentlich stamme. Einerseits geben sie durch ihre Inschriften Aufschluss über den Besitzer der Statue und ergo der zurechenbaren Dynastie, andererseits – bei Nichtvorhandensein einer Inschrift – kann notfalls auch über die Form der Spitze bzw. deren ebendort später auftretenden Dekoration auf die mögliche Dynastie geschlossen werden. In der 25. und 26. Dynastie kommt es vorerst zu keiner Veränderung des Rückenpfeilers, dessen Spitze klassisch rechtwinklig bleibt. In der 27. Dynastie zeigt sich eine erste Veränderung mit der Einführung der trapezoiden Spitze (allerdings nur in Verbindung mit rasierten Köpfen), auch kommt die Himmelshieroglyphe auf, die die Inschriftenkolumnen überspannt. In der 30. Dynastie kommt eine Dekoration an der Spitze durch eine Anbetungsszene von einem Gott oder von zwei Göttern auf. Die Spitze bleibt durchwegs trapezoid. In der ersten Hälfte des 1. Jahrhunderts v.Chr. schließlich kommt das Dreieck als Form der Spitze auf, alle anderen Formen treten dennoch weiterhin auf. Die Höhe des Rückenpfeilers ist in allen Dynastien variabel und kann bis etwas unterhalb des unteren Perückenrandes, bis zum unteren Perückenrand, bis etwas über den unteren Perückenrand, bis zur Mitte des Hinterkopfes oder bis etwas unter dem Scheitelpunkt reichen.

Schlagwörter in Deutsch

Rückenpfeiler / Kunst / Spätzeit

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Blecha, Doris
Title: Rückenpfeilerentwicklung in der Spätzeit
Umfangsangabe: 99 Seiten : Illustrationen
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Masterstudium Ägyptologie
Publication year: 2016
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Satzinger, Helmut
Assessor: Satzinger, Helmut
Classification: 15 Geschichte > 15.26 Alter Orient, Nordafrika
AC Number: AC13391099
Item ID: 44303
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)