Universitätsbibliothek Wien

Gestaltung von Arbeitszeitstrukturen und Alltag von Beschäftigten mit chronologisch flexiblen Arbeitszeiten

Knuth, Clara (2016) Gestaltung von Arbeitszeitstrukturen und Alltag von Beschäftigten mit chronologisch flexiblen Arbeitszeiten.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Flecker, Jörg
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-16929.29407.686566-2

Link zu u:search

Abstract in German

Diese Forschungsarbeit richtet sich auf die Fragestellung, wie Arbeitszeitstrukturen und Alltag mit chronologisch flexiblen Arbeitszeiten, mit Bezugnahme auf inner- und außerberufliche Bedingungen vor dem Hintergrund der Alltäglichen Lebensführung, gestaltet werden. Im Rahmen der qualitativen Untersuchung wurden hierfür zehn Beschäftigte des Gesundheit- und Pflegepersonals sowie fünf Stationsleitungen innerhalb der Organisation Krankenhaus, der Oberösterreichischen Gesundheits- und Spitals-AG, in Anlehnung an das problemzentrierte leitfadengestützte Interview nach Witzel, interviewt. Für die Auswertung wurde das theoretische und axiale Kodieren der Grounded Theory nach Strauss und Corbin herangezogen. Durch dieses konnte ein zusammenhängendes konzeptionelles Beziehungsgeflecht gewonnen werden, welches das Phänomen der Dienstplanerstellung, -gestaltung und Lebensführung, vor dem Hintergrund der beruflichen Sphäre, darstellt. Chronologisch flexible Arbeitszeitstrukturen werden durch die Bezugnahme der Beschäftigten auf stationsspezifische differenzierte Dispositionsspielräume gestaltet. Stationsübergreifende Filtermechanismen, durch die individuellen Handhabungsweisen der einzelnen Stationsleitungen sowie informelle Regelungen der Teamsolidarität innerhalb der Teams, als Reglement und Kontrollinstrument zur Verteilung der begrenzten Ressource Dienstzeit, schaffen und mindern Handlungsspielräume und deren aktive Nutzung durch die Beschäftigten für das Einbringen von außerberuflichen Verpflichtungen und Interessen. Die Forschungsergebnisse legen nahe, dass die zufriedenstellende Bewältigung des Alltags mit chronologisch flexiblen Arbeitszeiten langfristig durch das routinierte und effektive Zeithandeln, durch Koordinations- und Synchronisationsleistungen beim Vereinbaren von Zeitlogiken in Orientierung an organisationsinternen Zeitstrukturen, durch die Akzeptanz und Wertschätzung der regulierten zeitlichen Unrhythmizität und durch die Gewinnung und Nutzung von Ressourcen zeitlicher, sozialer und sinnhafter Art für den Alltag gewährleistet werden kann. Entsprechend sind die Lebensführung und deren Einzelarrangements auf diese Aspekte und deren Fortleben ausgerichtet und dem entgegen Wirkendes wird minimiert und/oder umgangen.

Schlagwörter in Deutsch

Arbeitszeitstrukturen / Dienstplanerstellung / chronologisch flexible Arbeitszeiten / Schichtarbeit / Gesundheits- und Pflegepersonal / Alltägliche Lebensführung / qualitative problemzentrierte Interviews / theoretisches und axiales Kodieren der Grounded Theory / stationsspezifische Dispositionsspielräume / Stationsleitung / informelle Regelungen der Teamsolidarität

Abstract in English

The aim of this research is to iterate working time structures and how everyday life is designed with chronologically flexible working hours (shift working) taking internal and external conditions into regard. This was analysed relating to the research perspective of life conduct. Ten employees of the health and nursing staff and five hospital station managers within the organization hospital, of the Oberösterreichische Gesundheits- and Spitals-AG, were interviewed in accordance with the problem-centered semi-structured interview (Witzel). For the evaluation the theoretical and axial coding of Grounded theory (Strauss/ Corbin) were applied. Flexible working hours are constructed by the employees’ reference to stations in the hospital, which differ in their room for manoeuvring. Cross station filter mechanisms, by which individual operation methods of the respective ward managers and the informal rules of team solidarity, function as regulations and control instrument for distributing the limited resource service, create and reduce room to manoeuvre and the active use thereof for the contribution of non-work commitments. The findings suggest that the satisfactory accomplishment of everyday tasks with flexible hours in the long run through the routine and effective ‘doing time’, through coordination and synchronization abilities by negotiating of time logics in focus on internal organizational structures of time, through the acceptance and appreciation of the regulated temporal lack of rhythm and the extraction and use of resources of time, for everyday life can be guaranteed. Accordingly, life conduct and their individual arrangements are aligned on these aspects and their survival and the counteraction is minimized.

Schlagwörter in Englisch

working time structures / flexible working hours / shift working / perspective of life conduct / employees of the health and nursing staff / qualitative problem-centered interviews / theoretical and axial coding of Grounded theory / room for manoeuvring / hospital station manager / informal rules of team solidarity

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Knuth, Clara
Title: Gestaltung von Arbeitszeitstrukturen und Alltag von Beschäftigten mit chronologisch flexiblen Arbeitszeiten
Subtitle: eine qualitative Analyse von Beschäftigten des Gesundheits- und Pflegepersonals in fünf Krankenhausstationen, mit Bezugnahme auf inner- und außerberufliche Bedingungen und vor dem Hintergrund der Alltäglichen Lebensführung
Umfangsangabe: II, 226 Seiten : Diagramme
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Masterstudium Soziologie
Publication year: 2016
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Flecker, Jörg
Assessor: Flecker, Jörg
Classification: 71 Soziologie > 71.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen
71 Soziologie > 71.11 Gesellschaft
71 Soziologie > 71.30 Soziale Gruppen: Allgemeines
71 Soziologie > 71.79 Soziale Fragen, soziale Konflikte: Sonstiges
71 Soziologie > 71.99 Soziologie: Sonstiges
AC Number: AC13420062
Item ID: 44070
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)