Universitätsbibliothek Wien

Mittelalterliche Fabelwesen auf dem Weg zu Märchenfiguren

Melak, Melanie (2016) Mittelalterliche Fabelwesen auf dem Weg zu Märchenfiguren.
Diplomarbeit, Universität Wien. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Niederkorn, Meta

[img] PDF-Dokument
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1641Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-24233.62723.612952-7
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-24233.62723.612952-7

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Frage, wie mittelalterliche Fabelwesen zu Märchenfiguren wurden. Zu Beginn werden die Begriffe Fabeltiere und Fabelwesen näher erläutert und es wird ein Überblick darüber gegeben, wie die Menschen im Mittelalter mit diesen in Kontakt kamen. Ausgehend davon werden der Begriff Märchen, sowie die Entstehung der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen von Jacob und Wilhelm Grimm näher beleuchtet. Im Folgenden werden die Figuren des Drachen, des Zwergs und des Riesen als Fabelwesen genauer untersucht. Dazu wurden verschiedene Quellen des Mittelalters, wie z.B. Heiligenlegenden, Naturkundebücher und Heldenepen, sowie Bilder und Plastiken, herangezogen und mit Märchen der Brüder Grimm verglichen. Im letzten Kapitel wurden die Ergebnisse der Untersuchungen dann erfasst und ausgewertet.

Schlagwörter in Deutsch

Fabelwesen / Märchen / Grimm / Drache / Zwerg / Riese

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Melak, Melanie
Titel: Mittelalterliche Fabelwesen auf dem Weg zu Märchenfiguren
Umfangsangabe: 88 Seiten : Illustrationen
Institution: Universität Wien
Fakultät: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Lehramtsstudium UF Psychologie und Philosophie UF Geschichte, Sozialkunde, Polit.Bildg.
Publikationsjahr: 2016
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Niederkorn, Meta
BeurteilerIn: Niederkorn, Meta
Klassifikation: 15 Geschichte > 15.99 Geschichte: Sonstiges
AC-Nummer: AC13349708
Dokumenten-ID: 43969
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)