Universitätsbibliothek Wien

Die Einstellungen zu Sicherheit und Freiheit

Ringler, Dieter (2009) Die Einstellungen zu Sicherheit und Freiheit.
Magisterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Schulz, Wolfgang
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29898.86970.812462-7

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Arbeit setzt sich mit der Frage auseinander, inwieweit bestimmte soziodemographische Faktoren auf das Bedürfnis nach (innerer) Sicherheit und das Bedürfnis nach Freiheit (im Sinne der Grund- und Freiheitsrechte) Einfluss haben. Daher wurde die Bevölkerung auf Basis der Merkmale Alter, Wohnortgröße, Geschlecht, Berufstätigkeit, Haushaltseinkommen und Bildung in verschiedenste Gruppen eingeteilt, um diese anschließend hinsichtlich ihres mehr oder weniger stark ausgeprägten Sicherheits- bzw. Freiheitsbedürfnisses miteinander vergleichen zu können. Da unterschiedliche Bevölkerungsgruppen hinsichtlich ihres Bedürfnisses nach Sicherheit bzw. Freiheit verglichen werden sollten war es nahe liegend, sich für die Methode des quantitativen Fragebogens zu entscheiden. Denn diese ermöglichte es, durch Kategorisierung der erhobenen Daten, verschiedenste Gruppen zu bilden und diese statistisch miteinander zu vergleichen. Als wichtigste Ergebnisse können festgehalten werden, dass sich zeigte, dass es einen signifikanten Zusammenhang bzw. eine Abhängigkeit zwischen dem Sicherheitsbedürfnis und den Merkmalen Alter, Haushaltseinkommen, Berufstätigkeit und Geschlecht gibt. Keinen oder kaum Einfluss haben hingegen der Bildungsgrad und die Wohnortgröße. Auf das Freiheitsbedürfnis haben ebenfalls Alter, Haushaltseinkommen und Berufstätigkeit signifikanten Einfluss. Beim Geschlecht konnte hier allerdings ebenso wie bei der Bildung und der Wohnortgröße keine Signifikanz nachgewiesen werden. Außerdem zeigte sich, dass Personengruppen die einen hohen Freiheitsbedarf haben gleichzeitig durchwegs einen niedrigen Sicherheitsbedarf aufweisen und umgekehrt. Aufgrund dieser Feststellung wurden weitere Auswertungen durchgeführt, die zu der Erkenntnis führten, dass es einen starken negativen Zusammenhang zwischen dem Sicherheitsbedarf und dem Freiheitsbedarf gibt.

Schlagwörter in Deutsch

Sicherheit / Freiheit

Item Type: Hochschulschrift (Magisterarbeit)
Author: Ringler, Dieter
Title: Die Einstellungen zu Sicherheit und Freiheit
Subtitle: Ergebnisse einer quantitativen Studie
Umfangsangabe: 127 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2009
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Schulz, Wolfgang
Assessor: Schulz, Wolfgang
Classification: 71 Soziologie > 71.39 Soziale Gruppen: Sonstiges
AC Number: AC07602112
Item ID: 4396
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)