Universitätsbibliothek Wien

Differences in species richness and composition of ground-dwelling ants between rain forest and plantation habitats around La Gamba (Costa Rica)

Falk, Martin (2016) Differences in species richness and composition of ground-dwelling ants between rain forest and plantation habitats around La Gamba (Costa Rica).
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Lebenswissenschaften
BetreuerIn: Fiedler, Konrad
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-21422.50424.840454-5

Link zu u:search

Abstract in English

The ongoing conversion of near-natural vegetation into agricultural landscapes continues to reduce available habitat area for many species. Because of the rising demand for bio-fuels and of the oleo-chemical industries for plant oils, the cultivation area of oil palm has tremendously increased during the last 20 years in Costa Rica. Oil Palm plantations usually show far lower species richness than secondary and primary forest. This general notion has also been supported by studies on various animal groups (e.g. birds, butterflies, moths, amphibians) around La Gamba (SW Costa Rica). In this thesis, I surveyed the ground-based ant fauna of oil palm plantations in comparison to primary and secondary forest using three sampling methods: hand sampling, pitfall traps and the Winkler method. Overall, 135 ant species from 44 genera and 9 subfamilies were observed. Related to the total number of collected ant species, primary forest sites show a nearly three times higher ant species richness than plantations. One reason is the near-complete absence of leaf-litter, therefore just a low number of litter ants occur in oil palm plantations. In comparison to oil palm plantations and primary forest, secondary forest shows more variation in species composition between individual sites. One possible explanation is that the ant species composition of the secondary forest is more strongly influenced by factors other than primary forest and plantation, for example by the distance to the nearest primary forest area or the successional age of the secondary forest. Beyond that, I compare my findings on ants with similar studies about other animal groups in the same area. This shows that ants are particularly severely affected by diversity loss when forest is converted into oil palm plantations. Multiple studies in other regions suggest that management for a higher complexity of the vegetation structure in oil palm plantations may partially counteract this biodiversity loss.

Schlagwörter in Englisch

oil palm plantation / secondary fores / primary forest / ant species richness / Winkler method / hand sampling / pitfall traps

Abstract in German

Der immer noch wachsende Bedarf an landschaftlichen Nutzungsflächen reduziert die verbleibenden Lebensräume vieler Arten. Aufgrund der steigenden Nachfrage für Biokraftstoffe und aus der chemischen Industrie stieg die Anbaufläche der Ölpalmplantagen in den letzten 20 Jahren in Costa Rica immer weiter an. Die Konsequenzen dieser Entwicklung wurden schon für verschiedenste Tiergruppen und in verschiedenen tropischen Regionen untersucht. Dabei wurde zumeist ein wesentlich geringerer Artenreichtum in Plantagen als im Sekundärwald und Primärwald festgestellt. Ich habe Artenreichtum und Artenzusammensetzung am Beispiel der Ameisen der bodennahen Schichten in Ölpalmplantagen, Sekundärwald- und Primärwaldstandorten in der Region um La Gamba (SW Costa Rica) mit Hilfe von Handaufsammlungen, Bodenfallen und der Winklermethode untersucht. Insgesamt wurden dabei 135 Ameisenarten aus 44 Gattungen und 9 Unterfamilien beobachtet. Der Primärwald hatte einen nahezu dreimal so hohen Artenreichtum wie die Ölpalmplantage. Ein Grund hierfür ist das nahezu völlige Fehlen einer Streuschicht, weshalb lediglich eine geringe Anzahl an Streuschichtameisen in der Plantage auftritt. Im Vergleich zu den Ölpalmplantagen und dem Primärwald weist der Sekundärwald eine höhere Variation in der Artenzusammensetzung der einzelnen Untersuchungsflächen zueinander auf. Ein möglicher Grund dafür ist, dass die Artenzusammensetzung von Ameisen im Sekundärwald stärker von weiteren Faktoren beeinflusst ist als in den beiden anderen Habitattypen, beispielsweise durch die Nähe zu Primärwald-Gebieten oder dem Sukzessionsalter des Sekundärwaldes. Darüber hinaus verglich ich meine Ergebnisse mit ähnlichen Studien über andere Tiergruppen im selben Untersuchungsgebiet. Dies zeigte, dass Ameisen stärker von einem Verlust des Artenreichtums betroffen sind. Viele Studien aus anderen Gebieten legen indessen nahe, dass eine höhere Komplexität der Vegetationsstruktur in Plantagen diesem Artenverlust entgegenwirken kann.

Schlagwörter in Deutsch

Ölpalmplantage / Sekundärwald / Primärwald / Ameisen Artenreichtum / Winkler Methode- Handaufsammlung / Bodenfallen

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Falk, Martin
Title: Differences in species richness and composition of ground-dwelling ants between rain forest and plantation habitats around La Gamba (Costa Rica)
Umfangsangabe: 43 Seiten : Illustrationen, Diagramme, 1 Karte
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Lebenswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Masterstudium Zoologie
Publication year: 2016
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Fiedler, Konrad
Assessor: Fiedler, Konrad
Classification: 30 Naturwissenschaften allgemein > 30.99 Naturwissenschaften allgemein: Sonstiges
42 Biologie > 42.75 Insecta
42 Biologie > 42.89 Zoologie: Sonstiges
AC Number: AC13326613
Item ID: 43444
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)