Universitätsbibliothek Wien

Mediendiskurs Syrienkrieg

Koyupinar, Devran (2016) Mediendiskurs Syrienkrieg.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Verwiebe, Roland

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1402Kb)
DOI: 10.25365/thesis.42950
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-20203.95385.167469-2

Link zu u:search

Abstract in German

Das erkenntnisleitende Interesse dieser Arbeit gilt dem der Öffentlichkeit medial präsentierten Wissen zum Syrienkrieg. Diesbezüglich wird in erster Linie das Zustandekommen dieses Wissens ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Mittels Kritischer Diskursanalyse, angelehnt an Siegfried Jäger (2012) und Jürgen Link, wird das Ziel verfolgt, Erkenntnisse über sprachliche und ikonographische Wirkungsmittel in Bezug auf Wirklichkeitskonstruktionen und potenzielle Parteilichkeiten im Mediendiskurs zum Syrienkrieg zu erlangen. Zur methodischen Aufarbeitung der medialen Präsentation dieses Krieges in einem in einer Masterarbeit bewältigbaren Rahmen werden der diskursive Raum und die diskursive Zeit konzentriert dargestellt. Mit Fokus auf den deutschsprachigen Raum wird das Erkenntnisinteresse auf die deutschen Massenmedien Süddeutsche Zeitung, Die Welt und junge Welt bezogen verfolgt (diskursiver Raum). Parallelen und Differenzen in den jeweiligen Berichterstattungen, die dem Erkenntnisinteresse dienlich sind, werden dabei ebenfalls aufgezeigt. Das untersuchte Ereignis ist jenes zum mutmaßlichen Giftgaseinsatz in der syrischen Region Al-Ghouta am 21. August 2013 (diskursive Zeit). Dieses Ereignis prägte mit starken Schuldzuschreibungen gegen diverse Konfliktparteien, massiven Drohungen und von internationalen Angriffsvorbereitungen gegen die syrische Regierung begleitet einige Wochen lang die massenmediale Agenda. Entsprechend dem kritischen Anspruch der Kritischen Diskursanalyse nach Jäger wird die Thematik interdisziplinär verfahrend in einen breiten theoretischen Kontext gesetzt und sowohl im Hinblick auf das theoretische Fundament als auch basierend auf den Analyseergebnissen der untersuchten Zeitungsartikeln kritisch beäugt. Dabei erlauben neben diskurstheoretischen Grundlagen und sozialwissenschaftlich-medientheoretischen Darlegungen hinsichtlich Strukturen, Funktionen, Wirkungsweisen der Massenmedien und ihrer spezifischen Rolle zu Kriegszeiten, auch der herausgearbeitete polithistorische Hintergrund, gewonnen aus dem polit-wissenschaftlichen Spezialdiskurs, eine breite Kontextualisierung der Thematik. Eine solche perspektivisch vielfältige Herangehensweise an diese höchst brisante Kriegsthematik liefert dementsprechend höchst brisante Ergebnisse, die der LeserInnenschaft detailliert expliziert werden.

Schlagwörter in Deutsch

Kritische Diskursanalyse (Jäger) / Medien / Krieg / Syrien

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Koyupinar, Devran
Title: Mediendiskurs Syrienkrieg
Subtitle: die Wirklichkeitskonstruktionen in der Kriegsberichterstattung ausgewählter deutscher Printmedien
Umfangsangabe: 186 Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Masterstudium Soziologie
Publication year: 2016
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Verwiebe, Roland
Assessor: Verwiebe, Roland
Classification: 71 Soziologie > 71.99 Soziologie: Sonstiges
71 Soziologie > 71.79 Soziale Fragen, soziale Konflikte: Sonstiges
AC Number: AC13308319
Item ID: 42950
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)