Universitätsbibliothek Wien

Postmodern strategies in picture books for children

Eibl, Barbara (2016) Postmodern strategies in picture books for children.
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Zettelmann, Eva

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (4Mb)
DOI: 10.25365/thesis.42627
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-20200.58307.998752-5

Link zu u:search

Abstract in English

This diploma thesis investigates how authors of postmodern picture books for children employ postmodern strategies like metafiction, intertextuality, nonlinearity, and reader interaction. Moreover, it explores in how far these strategies can be implemented using pictures and made accessible for the young audience of picture books. A literature review defining and describing postmodernism, characteristics of postmodern literature, and the genre of picture books serves as a theoretical foundation for the proposed investigations. Relating to five selected postmodern picture books for children it is discussed how postmodern strategies can be applied in this genre. David Macauley’s Black and White (1990), Jon Scieszka and Lane Smith’s The Stinky Cheese Man And Other Fairly Stupid Tales (1992), Anthony Browne’s Voices In The Park (1998), David Wiesner’s The Three Pigs (2001), and Emily Gravett’s Wolves (2005) serve as examples of postmodern picture books. The analysis of these picture books engages in questions concerning the influence of visual aspects and young readers/viewers to the application of postmodern strategies as well as the effects and functions authors of postmodern picture books intend to convey. It concludes that visual aspects of picture books influence the application of postmodern strategies as they can explain them in a way that is easily understood by children. Especially the unique interaction between verbal and visual aspects of picture books is crucial as it enables authors to convey their messages through two distinct channels. Thereby, children are more likely to grasp the intended meaning. Authors of postmodern picture books intend to entertain their readers as well as teach them alternative ways of approaching literature. Due to their potential of educating as well as entertaining young readers postmodern picture books are highly appropriate tools for encouraging new reading styles and educating autonomous and successful readers.

Schlagwörter in Englisch

Picturebooks / Postmodern Literature / Children's Literature / Metafiction / Intertextuality

Abstract in German

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich damit, wie Autoren postmoderner Bilderbücher für Kinder postmoderne Strategien wie Metafiktion, Intertextualität, Nichtlinearität und Leserinteraktion verwenden. Außerdem wird untersucht, inwiefern diese Strategien mithilfe von Bildern verwirklicht und für junge Leser zugänglich gemacht werden können. Eine Literaturauswertung, welche das Konzept der Postmoderne, Besonderheiten postmoderner Literatur und das Bilderbuchgenre definiert und erklärt, dient als theoretische Fundierung der beabsichtigten Untersuchungen. In Bezug auf fünf ausgewählte postmoderne Bilderbücher für Kinder wird erörtert, wie postmoderne Strategien in diesem Genre angewendet werden können. David Macauleys Black and White (1990), Jon Scieszka and Lane Smiths The Stinky Cheese Man And Other Fairly Stupid Tales (1992), Anthony Brownes Voices In The Park (1998), David Wiesners The Three Pigs (2001) und Emily Gravetts Wolves (2005) fungieren als Beispiele für postmoderne Bilderbücher. Die Analyse dieser Bilderbücher beschäftigt sich mit Fragen bezüglich des Einflusses von visuellen Aspekten und jungem Publikum auf die Anwendung postmoderner Strategien. Darüber hinaus wird analysiert, welche Effekte und Funktionen Autoren postmoderner Bilderbücher zu vermitteln beabsichtigen. Aus der Analyse kann geschlossen werden, dass visuelle Aspekte von Bilderbüchern die Verwendung postmoderner Strategien beeinflussen, da diese durch Bilder auf eine Art und Weise erklärt werden können, die für Kinder leicht verständlich ist. Vor allem das einzigartige Zusammenspiel zwischen verbalen und visuellen Aspekten ist zentral, da es Autoren erlaubt, ihre Botschaften durch zwei unterschiedliche Kanäle zu vermitteln. Dadurch sind die Informationen für Kinder leichter fassbar. Autoren postmoderner Bilderbücher streben an, ihre Leser zu unterhalten und sie mit alternativen literarischen Herangehensweisen vertraut zu machen. Aufgrund ihres Potentials, junge Leser sowohl zu bilden als auch zu unterhalten, sind Bilderbücher extrem angemessen, um neue Lesestile zu fördern und selbstständige und erfolgreiche Leser heranzubilden.

Schlagwörter in Deutsch

Bilderbücher / Postmoderne Literatur / Kinderliteratur / Metafiktion / Intertextualität

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Eibl, Barbara
Title: Postmodern strategies in picture books for children
Umfangsangabe: 96 Seiten : Illustrationen
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Lehramtsstudium UF Englisch UF Russisch
Publication year: 2016
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Zettelmann, Eva
Assessor: Zettelmann, Eva
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.84 Sonstige literarische Gattungen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.74 Literaturwissenschaftliche Richtungen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.75 Literaturkritik
AC Number: AC13269661
Item ID: 42627
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)