Universitätsbibliothek Wien

Der Wilde Westen

Zhanial, Barbara (2008) Der Wilde Westen.
Diplomarbeit, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Höbelt, Lothar

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (9Mb)
DOI: 10.25365/thesis.423
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30418.05599.388162-8

Link zu u:search

Abstract in German

Nach einer kurzen Darstellung der Westwanderung der amerikanischen Pioniere sind aufbauend auf Frederick Jackson Turners These einige Frontierkonzepte dargestellt. Wichtig ist die Unterscheidung zwischen der geografischen Frontier und der Frontier als Prozess. Anschließend sind Trapper, Cowboy und Peace Officers in ihrem historisch relevanten Umfeld präsentiert und deren Alltag und Arbeit dargestellt. Alle drei Charaktere hatten harte Arbeit zu niedrigem Gehalt zu verrichten, wurden aber häufig noch zu Lebzeiten zu Symbolen. Der Fellhandel ist in die beiden großen Kapitel der kolonialen Periode und des Far West unterteilt, die sich zunächst in den die Fallen stellenden Personen unterschieden (Indianer für die koloniale Zeit, amerikanische Trapper im Far West), als auch in der Handelsorganisation. Die Rancher’s Frontier und die Entstehung des Cattle Kingdoms ermöglichen einen Einblick in die Gründe warum der Cowboy noch zu Lebzeiten ein romantisierter Held wurde. Wichtige Eckpfeiler einer Arbeitssaison und Hintergründe zu bestimmten Techniken sind dargestellt: Das Round-up, der Drive, der Alltag auf der Ranch. Der Peace Officer ( Town- Marshal, Sheriff, Federal Marshal) ist in das Umfeld von Recht und Gerechtigkeit eingebettet und deren Arbeit durch Beispiele historischer Persönlichkeiten verdeutlicht. Richter, Anwälte und die Texas Rangers, sowie ein Exkurs auf die Indianergerichte Oklahomas, sollen ein vollständiges Bild von der Durchsetzung von Recht an der Frontier geben. Recht an der Frontier war nicht immer legal, aber meist gerecht. Die Legende gibt ein recht akkurates Bild der Geschichte, nach Abzug der Romantisierung und Verbesserung einer Reihe von Detailfehlern. Die Glorifizierung der Frontiergeschichte bleibt eine Frage der Perspektive.

Schlagwörter in Deutsch

Trapper Cowboys / Peace Officers / Alltag / Arbeitsgeräte / Arbeitskleidung

Abstract in English

After a shot presentation of the American pioneers’ westward movement some theses about the frontier are depicted, first of all Frederick Jackson Turner’s thesis. There is an important distinction between the geographical frontier and the frontier as a process. In the following, trappers, cowboys and peace officers are depicted in their historical context and their everyday life and their working methods are described. All of the characters did strenuous work for comparatively low wages. Nevertheless, they were seen as symbols even in their times. The Fur Trade is subdivided into the trade of the colonial period and the trade of the Far West. First, they are different in the people who actually did the trapping (Indians in colonial times, American Trappers in the Far West). Second, the organization of the trade is different. The Rancher’s Frontier and the development of the cattle kingdom give insight into the reasons why the cowboy became a romantic hero, even at lifetimes. Further described are essential events in a working season and their techniques: the round- up and the drive, as well as everyday life on the ranch. The Peace Officer (Town-Marshal, Sheriff, Federal Marshal) is embedded in the field of law and order. Their work is emphasised by a few historical examples. Judges, Lawyers and the Texas Rangers, as well as a depiction of the Indian courts of Oklahoma, serve to give a more complete picture of the exertion of law on the frontier. This Law was not legal in all cases, but just most of the time. The Myth paints a fairly accurate picture about the Wild West. Romanisation has to be subtracted and minor mistakes must be corrected though. In the end, glory remains a question of perspective.

Schlagwörter in Englisch

trappers / cowboys / peace officers / everyday life / tools / clothing

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Zhanial, Barbara
Title: Der Wilde Westen
Subtitle: legendäre Frontiercharaktere historisch gesehen
Umfangsangabe: 177 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2008
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Höbelt, Lothar
Assessor: Höbelt, Lothar
Classification: 15 Geschichte > 15.08 Sozialgeschichte
AC Number: AC06652566
Item ID: 423
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)