Universitätsbibliothek Wien

Schulklima - Interaktionsraum Schule

Lojka, Judit (2009) Schulklima - Interaktionsraum Schule.
Magisterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Eder, Anselm
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29216.58053.464863-6

Link zu u:search

Abstract in German

Die Schulklasse ist als Institution eine formale Gruppe, eine Organisation mit vorgegebenen Strukturen. Doch füllt sich dieser Lebensraum sehr schnell mit nicht vorgegebenen sozialen Beziehungen auf. Damit ist die Schulklasse ein wichtiger sozialer Erfahrungsraum für SchülerInnen. Kinder und Jugendliche "müssen" Beziehungen zu ihren MitschülerInnen aufbauen. Diese Prozesse von Beziehungen und Auseinandersetzungen zwischen den SchülerInnen entziehen sich weitgehend der Kontrolle durch Erwachsene. Schule kann folglich nicht nur als Bildungsinstitution verstanden werden. Die Sozialisationsinstanzen Familie, Schule und Gleichaltrigengruppen zählen zu den prägendsten in der Jugend von Kindern. Familie ist eine Institution, in der Jugendliche auf die Anforderungen der Erwachsenenwelt vorbereitet werden. Eltern haben einen großen Einfluss im Bereich der Norm- und Wertorientierung ebenso in der Bildungsund Berufsorientierung. Jedoch im Freizeit- und Unterhaltungsbereich sind Gleichaltrige maßgebliche Verhaltensvorbilder. Durch diese Konstellation bekommt Schule in Hinblick auf die Sozialisationsfunktion einen ganz besonderen Stellenwert: Schule sozialisiert durch ihre formellen Anforderungen an die Jugendlichen und ist gleichzeitig der Lebensraum für ein aktives Miteinander mit Gleichaltrigen. Innerhalb des Systems Schule entstehen aufgrund unterschiedlicher Erwartungshaltungen von LehrerInnen und SchülerInnen zwei Bereiche innerhalb einer Schulklasse: zum einen der formelle Bereich, der überwiegend vom Lehrkörper beeinflusst wird und die Verwirklichung der schulischen Ziele verfolgt; zum anderen der informelle Bereich, der die sozialen Bedürfnisse nach Anerkennung, Zugehörigkeit und Interessensaustausch der SchülerInnen betrifft. Der Lebens- und Handlungsraum Schule schafft für jede/jeden Beteiligte/n eine eigene soziale Realität, die das Ergebnis subjektiver Wahrnehmungen ist. Diese Summe von individuellen Erlebnissen ist maßgeblich für das Bewerten des sozialen Klimas in einer Schulklasse. Ein positives Schulklima hat einen förderlichen Einfluss auf die sozialen Anforderungen des Schulalltags. Vertrauen und persönliche Zuwendung bilden wichtige Grundsteine eines guten Klimas.

Schlagwörter in Deutsch

Schulklima / Sozialisationsinstanzen / Klassenklima / Schule / Familie / Peer Group

Item Type: Hochschulschrift (Magisterarbeit)
Author: Lojka, Judit
Title: Schulklima - Interaktionsraum Schule
Umfangsangabe: 84 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2009
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Eder, Anselm
Assessor: Eder, Anselm
Classification: 71 Soziologie > 71.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen
AC Number: AC07602237
Item ID: 4198
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)